Alle Liveticker Live-Center

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Versöhnlicher Europa-League-Abschied Dank Frey läuft YB gegen Astana heiss

3:0-Heimsieg zum Abschluss des Europa-League-Abenteuers. Innert acht Minuten schiesst YB die Kasachen aus Astana ab.

teilen
teilen
76 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

Das Spiel:
Schon vor Anpfiff ist für beide Teams das Europa-League-Aus Tatsache. Dennoch stehen im Stade de Suisse unter anderem 360'000 Euro (umgerechnet 388'000 Schweizer Franken) auf dem Spiel, die es für den Sieger gibt. YB braucht - klammern wir den Aebischer-Distanzschuss (36.) mal aus - 45 Minuten, um im bitterkalten Bern (-2 Grad) offensiv auf Betriebstemperatur zu kommen. Doch Bertone (48.), Hoarau (52.) und Gerndt (55.) verpassen allesamt den Führungstreffer. Mit der Einwechslung von Frey läuft YB dann so richtig heiss. Ein hochverdienter Sieg der Berner, vom Gegner aus Kasachstan ist praktisch nichts zu sehen.

Die Tore:
63. Minute, 1:0 | Kaum eingewechselt (61.), schon Torschütze: Michael Frey erhält von Gerndt an der Strafraumgrenze den Ball, zieht mit rechts ab und trifft flach in die Ecke.

66. Minute, 2:0 | Klasse gespielt! Frey lanciert Schick, dieser legt quer auf den zweiten Pfosten, der heranstürmende Guillaume Hoarau trifft problemlos. Sein fünfter Treffer im laufenden Wettbewerb.

71. Minute, 3:0 | Wenns läuft, dann läufts. Frey schiesst, Astana-Keeper Eric lässt nach vorne abprallen. Thorsten Schick steht goldrichtig und schiebt sicher ein. Das erste Europacup-Goal des Österreichers.

Der Beste: Michael Frey. Adi Hütter wechselt mit ihm den Sieg ein. Schiesst sein erstes Europa-League-Tor, hat auch beim 2:0 und 3:0 die Füsse im Spiel.

Der Schlechteste: Petrus. Als wären die Umstände im Spiel um die goldene Ananas nicht schon unprickelnd genug gewesen, stellt er die Liebe der YB-Fans im Stadion bei -2 Grad und Nebel noch mehr auf den Prüfstand.

So gehts weiter:
Derby! Das letzte Pflichtspiel in diesem Jahr bestreitet YB am Sonntag um 16.00 Uhr in Thun.

Publiziert am 08.12.2016 | Aktualisiert am 09.12.2016
teilen
teilen
76 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

YB - FC Astana  3:0  (0:0)

Stade de Suisse, Bern. - Zuschauer: 7616. - SR Pisani, Clayton, Malta. - Tore: 63. Michael Frey 1:0 (Alexander Gerndt), 66. Guillaume Hoarau 2:0 (Thorsten Schick), 71. Thorsten Schick 3:0.

YB: Mvogo Y., Sutter S., von Bergen S., Nuhu K., Obexer L., Sanogo Junior S., Schick T., Bertone L., Aebischer M., Gerndt A., Hoarau G. - Einwechslungen: Frey M. (61. für Aebischer M.), Benito L. (67. für Obexer L.), Duah K. (78. für Hoarau G.).

FC Astana: Eric N., Beysebekov A., Shitov I., Logvinenko Y., Shomko D., Maksimovic N., Canas R., Twumasi P., Despotovic D., Muzhikov S., Kabananga J. - Einwechslungen: Maliy S. (55. für Logvinenko Y.), Najaryan G. (77. für Despotovic D.), Zhunusov A. (87. für Muzhikov S.).

Bemerkungen:
YBFC Astana
Ballbesitz53%47%
Formation4-1-4-14-2-3-1
Fouls1313
Corners36
Offsides34
Freistösse1716
Einwürfe2625
Schüsse gehalten26
Auskicks1112
Schüsse aufs Tor92
Schüsse neben das Tor65
Zum Resultate-Center »

Top-Videos

16 Kommentare
  • Meier  aus Figino
    09.12.2016
    Immerhin hat es YB dieses Jahr geschafft, mit 8 Punkten auszuscheiden. Vor ein paar Jahren waren sie sogar mit 10 eroberten Punkten nur dritter. Eine Winnermannschaft scheint es nicht zu sein..... Schreiben Sie hier Ihren Kommentar...
  • Peter  Keller aus Solothurn
    09.12.2016
    Die Beerengraben-Graennis haben seit 30 Jahren in jedem Jahr ein HOCH und gewinnen dann doch wieder nichts. Nun kommt noch die versaute Winterpause dazwischen. Der Weltklasseverein hat in jedem Jahr ein kleines TIEF und gewinnt seit Jahrzehnten die Suppen-Liga, steht im Cupfinal und gewinnt diesen ab und zu. Dieser phaenomenale FC Basel 1893, d.h. 2 Jahrhundert Fussball zum schnaltzen, geniessen und zelebrieren. In BE und ZH dagegen graennen, neiden und punktelieferanten sie nach Belieben.
  • Christian  Kronenberg aus Therwil
    09.12.2016
    YB kann zurzeit mit wenig Erwartungsdruck spielen und nützt den Vorteil des Plastikrasens sehr gut! Wie spielt YB wenn der Druck grösser wird und vorallem in Auswärtsspielen auf Naturrasen. Die Auswärtsstatistik von YB ist nicht gut genug um den FCB zu gefährden. Zumal spielt der FC Basel nicht auf Ihrem Level und ist nicht auf einen Spieler angewiesen wie bei YB. Vielleicht braucht der FCB einen grösseren Druck um besser zu spielen.
    • Mike  Müller aus Zürich
      09.12.2016
      Das erzählt uns ein FC Bla-Bla-Blau-Rot Fan. Die SL-Vereine dürften nun langsam bemerkt haben, dass im Kader des FC Bisel keine eigentliches Potential steckt, vor der man sich wie das Kaninchen vor der Schlange verhalten muss. Im Gegenteil - das sind doch alles nur durchschnittliche Kicker, für die sich kein Schwein aus den Topligen interessieren wird......... Hopp St. Gallen!
  • Hei  NU 09.12.2016
    YB kann es, wenn es nur will und die Mannschaft komplett antreten kann. Wenn Basel sich nicht steigert und YB seine Form konservieren kann, dann ist diese Meisterschaft noch nicht fertig gespielt.
    • Christian  Kronenberg aus Therwil
      09.12.2016
      Hei NU, die YB-Hoffnungen sterben zuletzt! Ich denke die Hauptprobleme bei YB ist dieser Kunstrasen und die fehlende Qualität im Kader. Dieser Vorsprung des FCB scheint mit 9-15 Punkten bei hälfte der Meisterschaft doch sehr gross zu sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass YB noch eine Chance hat auf den Meistertitel. Das Leistungsgefälle der Mannschaften wird auch zu gross sein.
    • Beni  Ambühl aus Bern
      09.12.2016
      Die Hoffnung stirbt zuletzt! YB hatte auch in der Winterpause auch einmal 13 Punkte Vorsprung auf den FCB und hat dann das Heft noch aus der Hand gegeben. Wir werden sehen... Aber ich persönlich spekuliere auf den Cup. Das wäre auch ein Anfang!
    • Werner   Werhub, ☺ aus Globâle, Tuvalu, Vaiaku █ Fongafale
      09.12.2016
      High Noon

      YB kann es, wenn es nur will und die Mannschaft komplett antreten kann. Wenn Basel sich nicht steigert und YB seine Form konservieren kann, dann ist diese Meisterschaft noch nicht fertig gespielt.

      aber erst im Jahr 2042
      ich werde das bewusst nicht mehr miterleben

      Gruss vom Atoll
    • Peter  Keller aus Solothurn
      09.12.2016
      Im Jahre 2042 wird auch PeKe auf dem Hoernli/BS in seinem RotBlauen Mausoleum ruhen. Horror irgendwo in der Normandie D-Day erwarten, Wischi-Waschi eine neue Frisur haben, der Oestereichische Huettenkaese noch immer fuer Regenbogen-Rechte kaempfen, die Rihs-Brothers Velos ohne Raeder verkaufen, YB und der Kanton Bern ein ganzes Jahrhundert pokallos feiern, Frau Oeri eine Ringel-Ausstellung in ihrem Puppenmuseum eroeffnen und Urs Fischer die soeben aufgetauchten Fischlis am Atoll/VA trainieren.
  • drafi  schweizer aus berg
    08.12.2016
    YB hat gezeigt was in dieser Mannschaft steckt wenn alle Mann zur Verfügung stehen, Hoarau nicht mehr wegzudenken, mit ihm kommt das Selbstvertrauen, Gerndt gehört genauso in die Startelf, und wenn Frey in jedem Spiel diese Leistung bringen würde, ja wer kann dieses YB schlagen, ausser wenn dann der FCB, eine tolle Abschlussfeier im internationalen Fussball, danke YB, geschlossene Mannschaftsleistung gegen einen guten Gegner, und jetzt am Samstag noch einen dreier, Thun nicht zu leicht nehmen
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Begegnungen

UEFA Europa League, Gruppe B29. 09. 2016
FC Astana0:0YB

UEFA Europa League, Gruppe B

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Apoel Nicosia FC 6 8:6 12
2 Olympiakos Piräus 6 7:6 8
3 YB 6 7:4 8
4 FC Astana 6 5:11 5