Polen wüten vor CL-Spiel Sieben Verletzte nach schweren Ausschreitungen in Madrid

Vor der Partie gegen Real Madrid haben sich Hooligans von Legia Warschau einen heftigen Strassenkampf mit der Polizei geliefert. Schon gegen Dortmund sorgten die Legia-Anhänger für Krawalle.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Das meint BLICK zum FCB-Out Basel muss sich jetzt neu erfinden
2 Ex-FCB-Coach Fink trainierte beide Xhakas «Hatte wegen Taulant Streit...
3 Huggel vor Granit-Comeback im Joggeli «Ich habe Xhaka nie als...

Fussball

teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Vor dem ungefährdeten 5:1-Sieg am Dienstagabend der Madrilenen über Legia Warschau, ist es rund um das Stadion zu wüsten Auseinandersetzungen zwischen Fans und der Polizei gekommen. 

Laut Augenzeugen warfen einige Chaoten Gegenstände, darunter Glasflaschen und Leuchtraketen in Richtung der Polizisten. Zudem bedrohten sie Journalisten, die die Auseinandersetzungen gefilmt haben. Dabei haben sich fünf Fans und zwei Polizisten verletzt.

Die Ordnungskräfte hatten die Situation erst nach rund einer Stunde im Griff. Angeblich hat es keine Festnahmen gegeben.

Schon am Nachmittag hatten die Legia-Anhänger für Unruhen gesorgt. Laut der Nachrichtenagentur «AFP» bedrohten drei Anhänger des polnischen Meisters in einer Bar eine Kellnerin, stahlen dann einer Frau das Mobiltelefon und versuchten zuletzt Geld aus der Kasse zu entwenden.

 

Die Partie war von der Polizei bereits im Vorfeld als Hochrisikospiel eingestuft worden, da die Legia-Fans auch schon im Vorfeld der ersten CL-Partie in Warschau gegen Dortmund mit Krawallen negativ aufgefallen sind.

Legia Warschau wurde daraufhin von der UEFA zu einem Geisterspiel verdonnert. Am 2. November muss Legia Warschau somit auf die Unterstützung seiner Fans verzichten. Besonders bitter: Der Gegner ist kein geringerer als Real Madrid. (aho)

Publiziert am 19.10.2016 | Aktualisiert am 26.11.2016

Neueste Videos

5 Kommentare
  • Heinz  Nütteler 19.10.2016
    Gegen die Bösen Jungs aus Basel sint sicher härter als die Polen!
  • Adrian  Müller 19.10.2016
    Zuschauerverbot für alle Auswärtsspiele vom FC Warschau und garantierte Sicherheit zu Hause bei Ihnen. Wenn der Verein immer noch mehr auf die Ultras hört, dann Forfait Niederlagen, hohe Geldstrafen und leere Spiele. Aber solange man es toleriert, geniessen diese Leute ihre Narrenfreiheit.
  • Peter  Franz 19.10.2016
    Sollen doch die Polen und Ungaren einen eigen Wettbewerb austragen : "Pokal der verwirrten Patrioten"! Die Auswüchse in vielen Osteuropäischen Ländern hängt sehr eng mit den rechtsnationalen Parteien in diesen Ländern zusammen. In Polen, Ungarn, Russland, Kroatien, Serbien und weiteren Ländern werden diese Schlägertrupps hofiert und für innenpolitische Angelegenheiten gebraucht.
  • Pollner  Josef 19.10.2016
    Seit der Römerzeit nichts gelernt! Stadien schliessen und nur noch am TV übertragen. Das hat mit Fussball und Fans nichts mehr zu tun.
  • Gerhard  Marti , via Facebook 19.10.2016
    Wo ist die uefa. Waeren es englische clubs wuerden sie gesperrt. Die pole koennen tun was sie wollen.