Leicester-Star crasht seinen Lamborghini «Keine Sorge, ich habe noch drei andere Autos»

Jeffrey Schlupp schrottet bei einem Unfall auf der Autobahn seinen Luxus-Boliden. Als der Abschleppdienst auftaucht, hat er angeblich beruhigende Worte auf Lager.

Aktuell auf Blick.ch

Fussball

teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Ein richtig guter Fussballer zeichnet sich durch eine herausragende Effizienz aus. Jeffrey Schlupp tut genau dies. Allerdings abseits des Fussballfeldes und im negativen Sinn. Er bringt es fertig, einen 239'000 Franken teuren Lamborghini von einem Moment auf den nächsten in Schrott zu verwandeln. 

Der 23-jährige Deutsch-Ghanaer verliert bei einem Unwetter die Kontrolle über sein Gefährt, kommt ins Schleudern und prallt gegen einen Baum. Wie durch ein Wunder bleibt der linke Flügel von Leicester City unverletzt.

 

Wenige Minuten später erscheinen Polizei und Ambulanz an der Unfallstelle. Ein anderer Autofahrer ist ebenfalls anwesend. «Es regnete wie verrückt und die Strasse war sehr rutschig», sagt dieser gemäss «The Sun». 

Nachdem Helfer und Beamte die Szene verliessen, spricht der in Hamburg geborene Schlupp mit dem Abschleppdienst. «Er schien gefasst und ziemlich cool über die ganze Situation», gibt der Zeuge zu Protokoll. «Jeff sagte den Aufräumarbeitern 'Ich bin nicht genervt. Keine Sorge, ich habe noch drei andere Wagen.'»

Diese Geschichte will die Nummer 15 des amtierende Premier-League-Champions nicht auf sich sitzen lassen. Auf Twitter meldet sich der ghanaische Nationalspieler, kurz nachdem «The Sun» die Meldung publiziert hat: «Typisch Zeitungen. Die Polizei war nicht dort und ich habe definitive keine drei anderen Autos. Glaubt nicht alles, was ihr lest.» (sag)

Publiziert am 24.11.2016 | Aktualisiert am 25.11.2016

Neueste Videos

2 Kommentare
  • Dani  Rosso 25.11.2016
    Das denken scheint sich bei gewissen überbezahlten Fussballern auf die Beine zu beschränken...
  • Beat  Schenker aus Lugano
    25.11.2016
    Ein Zeichen das Sie alle zuviel Verdienen und dass wahrscheinlich unabhängig von der beruflichen Leistung.