FCB-Held soll sich mit Wolfsburg einig sein: Embolo vor dem Absprung

12-Millionen-Angebot und Mega-Vertrag. So will Wolfsburg Breel Embolo in die Bundesliga holen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Er hält drei Penaltys und macht einen selber Albaner-Goalie wird zum...
2 «Aussenseiter mit Ambitionen» YB darf von den Sternen träumen
3 Auslosung der 3. Quali-Runde YB trifft in Champions League auf...

Fussball

teilen
teilen
37 shares
21 Kommentare
Fehler
Melden

Breel Embolo lächelt, als er nach seiner Gala in der Champions League gegen Ludogorets Rasgrad auf einen möglichen Transfer ins Ausland angesprochen wird. «Das Ausland reizt mich sicher. Jetzt bin ich aber noch beim FCB und ich will es geniessen.»

Stellt sich die Frage, für wie lange noch. BLICK erfuhr: Der Zweitplatzierte der Bundesliga, der VfL Wolfsburg, soll sich mit dem 17-Jährigen einig sein, bietet dem FCB-Juwel einen lukrativen Mehrjahresvertrag. Erdin Shaqiri, Bruder von Nati-Star Xherdan und Embolos Berater, soll sich vor kurzem mit Wolfsburgs Sportdirektor Klaus Allofs getroffen und die Details ausgehandelt haben.

Zwar liegt beim FCB bislang noch kein Angebot auf dem Tisch, doch die Wolfsburger sollen im Winter eine Offerte über 12 Mio. vorbereiten. Das ist selbst für den finanziell hervorragend aufgestellten FCB eine Wahnsinnssumme, zumal Embolos Vertrag im Juni 2016 ausläuft und er in zwei Jahren ablösefrei zu haben ist.

Was ebenfalls für einen Transfer spricht, ist der Fakt, dass mit Diego Benaglio, Timm Klose und Ricardo Rodriguez drei Schweizer im Kader der Wölfe stehen, die Embolo die Integration erleichtern würden. Was gegen den Deal spricht, ist das Beispiel von Nassim Ben Khalifa. Vor vier Jahren ging der GC-Stürmer für rund 3 Mio. zu Wolfsburg, absolvierte dort aber kein einziges Pflichtspiel für die erste Mannschaft. Er war bei seinem Wechsel nur ein Jahr älter als Embolo.

Auch die Beispiele von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri beweisen, dass es sich lohnt, erst ein bis zwei Jahre lang in der Super League zu spielen, bevor ein Transfer ins Ausland in Frage kommt. Shaqiri verlängerte kurz nach seinem 18. Geburtstag den Vertrag in Basel bis 2014 und wechselte 2012 zum FC Bayern München.

Mit Xhaka wurde vorzeitig bis 2015 verlängert, auch er wechselte 2012 in die Bundesliga zu Gladbach. Shaqiri wurde drei-, Xhaka zweimal mit Basel Meister. Beide sammelten Erfahrungen in der Champions League. Ob sich Embolo diese beiden Beispiele zu Herzen nimmt? Oder spielt der 17-Jährige schon bald für den Zweitplatzierten der Bundesliga?

Publiziert am 16.05.2015 | Aktualisiert am 22.05.2015
play
Gefeierter Embolo drückt wieder die Schulbank

Neueste Videos

21 Kommentare
  • Robert  Haas aus Dietikon
    06.11.2014
    Hoffe,dass B. Embolo noch nicht wechselt. Besonders wenn Ihm Erdin Shaqiri den Rat gibt zu wechseln. Denn dieser hat schon seinen Bruder auf eine Ersatzbank verkauft. 1-2 Jahre würde nicht
    Schaden zuwarten. Das große Geld kommt dann fast von alleine.
    Sonst geht es Ihm wie N. Ben Khalifa.
  • remo  balisto 06.11.2014
    Beim FCB liegt keine Offerte vor, also kann auch nicht die Rede von einem Absprung sein und zur erst besten Offerte die reinflattert, wird Basel sicher nicht ja sagen. Embolo wird wohl noch mit manch einem Verein in Verbindung gebracht werden, bis er dann irgend wann mal wechselt. Zuerst wird er aber in Basel verlängern, und dann Mohamed Salahs 20 Mio.Transfer übertreffen. Also bitte jetzt nicht jeden Tag eine neues Transfergerücht in die Welt setzen.
  • Reto  Bohren 06.11.2014
    Mit diesem Berater kommt das ganz bestimmt gut, den sollte er dringenst auswechseln! Sonst wird die nächste junge Fussballkarriere an die Wand gefahren!
  • Reinhard  Loretan aus Riehen
    06.11.2014
    Breel - mach zuerst deinen KV-Abschluss und bewähre dich in der SL als Spieler und als Leader. Für deine fussballerische Entwicklung ist es besser, noch 2-3 Saisons Stammspieler in der SL zu sein, als einen Stammplatz auf der Tribüne eines Bundesliga-Clubs zu haben.Und wenn du dich sportlich so entwickelst, wie wir das alle hoffen, klopft dann mal ein GANZ grosser Verein bei dir an.
  • Marc  Hubertus , via Facebook 06.11.2014
    Ich denke mit Erdin Saqiri ist er komplett mit einem falschen Berater bedient!!!
    Wenn dann zu Lucien Favre, der es auch versteht Junge einzubauen und aufzubauen. Wo er klare Disziplin lernt und auch spielerisch, wie taktische was mitbekommt.