Die zwei Gesichter der Foxes Leicester ist nur noch in der Champions League spitze

In der Champions League top, in der Premier League flop. So einfach lässt sich der Saisonstart von Leicester City resümieren. Heute Abend wollen die Foxes gegen Kopenhagen den dritten CL-Sieg in Folge feiern.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Leicester-Star crasht seinen Lamborghini «Keine Sorge, ich habe noch...
2 FCB-Elyounoussi trauert Mega-Chance nach «Ich hätte der Held sein können!»
3 Mitten in Sofia CC-Double verwirrt FCB-Heusler

Fussball

teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Leicester City legt einen der schlechtesten Saisonstarts eines Meister aller Zeiten hin. Die Foxes liegen nach acht Spielen mit mickrigen acht Punkten im unteren Mittelfeld der Tabelle auf Rang 13 – nur zwei Punkte vom Strich entfernt.

Trainer Claudio Ranieri ist alles andere als begeistert. «In der letzten Saison waren wir nicht von dieser Welt, nun sind wir in sie zurückgekommen und müssen jetzt reagieren», fasst der Italiener gegenüber dem «Guardian» zusammen.

Während Leicester letzte Saison auch hochklassigen Gegnern Paroli bieten konnte, setzt es nun meist klare Niederlagen ab. Jeweils 1:4 verlor man gegen Liverpool und Manchester United, dazu die 0:3-Niederlage gegen Chelsea letzten Samstag. Flügelflitzer Marc Albrighton meint dazu: «Es geht ums Kämpfen. Wir müssen mehr kämpfen. Wir haben unseren Kampfgeist von letzter Saison verloren und müssen ihn so schnell wie möglich wiederfinden.» 

In der Champions League präsentiert sich der Sensation-Meister von einer ganz anderer Seite. Zwei Spiele, zwei Siege, vier Tore, null Gegentore – eine astreine Bilanz. Mit dem amtierenden dänischen Meister FC Kopenhagen betritt ein schlagbarer Gegner heute Abend den Rasen des Leicester-City-Stadion.
Aber Vorsicht: Auch die Dänen sind ohne Niederlage in die neue CL-Saison gestartet und hinter Leicester auf Rang 2. Und auch in der heimischen Liga läuft es für sie: Seit 21 Spielen hat man nicht mehr verloren. 

Publiziert am 18.10.2016 | Aktualisiert am 21.10.2016
Ausgerechnet im Champions-League-Spiel des Jahres Yann Sommer patzt gegen Barcelona

Neueste Videos

1 Kommentare
  • Renato  Wyss aus Wallisellen
    18.10.2016
    Nun sind wir wieder in der Normalzeit. In der vergangenen Saison war Leicester für alle Experten "die Ueberraschung" pur. Wunder lassen sich nicht wiederholen. Man vergleiche die Budgets der Grossen mit Leicester! Es war trotzdem schön zu sehen, dass Leidenschaft das Geld besiegt hat!