Alle Liveticker Live-Center

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Winter nach Torspektakel im Letzigrund «Die Zuschauer hatten Freude – der Trainer vielleicht weniger»

Der FCZ bleibt auch im 14. Spiel in der Challenge League ungeschlagen. Der Leader gewinnt im Letzigrund gegen ein starkes Aarau mit 6:3.

teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Schweigeminute vor dem Anpfiff für den an Herzversagen kürzlich verstorbenen FCZ-Comic-Zeichner Christophe Badoux.

Danach gehts im Letzigrund gleich zur Sache. Nach nur drei Minuten bringt Adrian Winter das Heimteam in Führung. Der 30-Jährige staubt nach einem abgeblockten Koné-Schuss ab zum 1:0. 

Aarau braucht 25 Minuten, um ins Spiel zu finden. FCZ-Captain Alain Nef leistet dem Gast Hilfe. Bei einem Kopfballduell im eigenen Strafraum fährt Nef gegen Besle den Ellbogen aus. Penalty! Ein harter, aber gerechter Entscheid. Ex-FCZ-Spieler Rossini lässt sich nicht zweimal bitten und verwandelt vom Punkt zum 1:1.

Die Partie ist ausgeglichen und hart umkämpft. Nach 36 Minuten zeigt dann Marco Schönbächler, dass er in bestechender Form ist. Im Strafraum tänzelt er FCA-Verteidiger Marco Thaler aus, zieht aus spitzem Winkel ab und trifft per Innenpfosten herrlich zur erneuten Zürcher Führung.

Die Aarau-Reaktion lässt nicht lange auf sich warten. Noch vor dem Pausenpfiff köpfelt Burki nach Vorarbeit von Audino die Gäste zum 2:2 ein. Was für eine erste Hälfte!

Penalty auch für den FCZ

In der Pause scheint FCZ-Coach Uli Forte die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Zürcher legen in Durchgang zwei los wie die Feuerwehr. 

Nach 47 Minute zeigt Alain Bieri zum zweiten Mal auf den Punkt. Wieder ist Nef mitten drin. Doch diesmal nicht als Täter sondern als Opfer – im Luftduell wird der FCZ-Captain zu Fall gebracht. Erneut ein sehr harter Entscheid. Marchesano übernimmt Verantwortung und trifft zum 3:2.

Nur drei Zeigerumdrehungen später jubeln die Zürcher schon wieder. Marchesano bedient butterweich Sangoné Sarr und der trifft per Kopf zum 4:2.

Drei Tore in zehn Minuten

Doch die Aarauer lassen sich nicht unterkriegen. Rossini kann nach einem Vanins-Patzer zum 3:4 abstauben. Was ist denn hier los? Drei Tore in zehn Minuten – der absolute Wahnsinn! Für die 9089 Zuschauer im Stadion hat sich das Kommen definitiv gelohnt.

Die Vorentscheidung und die Erlösung für die Zürcher bringt Koné in der 80. Minute. Er entwischt der FCA-Abwehr und schiebt zum 5:3 ein. Nur Minuten später ist es wieder Koné, der per Kopf zur definitiven Entscheidung zum 6:3 einköpfelt – sein fünftes Saisontor!

Somit festigt der FCZ einmal mehr die Tabellenspitze: 11. Sieg im 14. Spiel. Aarau dagegen ist nun seit sechs Spielen sieglos. Die «Rüebliländer» rutschen ab auf Rang fünf.

Wohlen bleibt im Abstiegssumpf

Im zweiten Sonntagsspiel der Challenge League verliert der FC Wohlen zuhause gegen Servette mit 1:2. Vitkieviez und Berisha bringen die Gäste in Führung. Wohlens Alain Schultz sorgt mit seinem Treffer vom Punkt kurz vor Schluss nur noch für Ergebnis-Kosmetik. Damit bleiben die Freiämter weiterhin im Abstiegssumpf. Nur drei Punkte trennen das Team von Trainer Gabriele von der Roten Laterne.

Servette dagegen springt mit diesem Sieg auf Platz vier.

Publiziert am 06.11.2016 | Aktualisiert am 06.11.2016
teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Zürich - Aarau  6:3  (2:2)

Letzigrund, Zürich. - SR Bieri, Alain, Schweiz. - Tore: 3. Adrian Winter 1:0, 27. Patrick Rossini 1:1 (Penalty), 36. Schönbächler M. 2:1, 44. Sandro Burki 2:2, 48. Antonio Marchesano 3:2 (Penalty), 51. Antonio Marchesano 4:2, 58. Patrick Rossini 4:3, 80. Koné M. 5:3, 82. Koné M. 6:3.

Verwarnungen: Zürich: 27. (Gelb), 33. (Gelb), 65. (Gelb). Aarau: 72. (Gelb).

Zum Resultate-Center »

5 Kommentare
  • P  Kern aus Zürich
    06.11.2016
    Die ersten 5 Challenge League Mannschaften (FCZ, Xamax, Wil, Servette, Aarau) sind zur Zeit stärker als die letzten drei Teams der Super League (Thun, St. Gallen und Vaduz) und das gibt ziemlich zu denken. Deshalb überrascht es auch nicht, dass der FC Aarau den FC Lugano locker im Cup besiegen konnte.
  • Urs  Kumli , via Facebook 06.11.2016
    Nach 14 Runden ungeschlagen in einer Liga wo mehr gekämpft wird als gespielt vom Gegner , erledigt der FCZ das doch sehr Souverän ! Und ich behaupte auch ausser dem FCB hätte das kein andere Superleaque Club geschafft !!
  • pesche  greuter 06.11.2016
    Wou 9 Tore im Letzi super Nachmittag für die Zuschauer wünsche mir es gäbe mehr solche Spiele wenn auch viele Fehler auf Seiten der Aarauer drin waren
  • Gary  Gast , via Facebook 06.11.2016
    Da hilft dem FC Aarau auch Sciedsrichter Bieri nichts, der ja einer der schlechtesten Schiedsrichter in der Schweiz ist.Der FCZ war einfach besser und der FC Aarau gehört definitiv nicht in die Super League.Obwohl sie das ja gerne möchten.
  • Fiko  Huber aus Zürich
    06.11.2016
    So sieht also der Aufstiegsplan der Rüebliacker Proleten und des Meistertrainers in Sachen Erfolglosigkeit aus? Ein Glück, dass die Aarauer Bruchbude noch mindestens eine Saison aus der SL fernbleibt. Wäre der FCZ aufgrund der Dreifachbelastung nicht schon müde, wäre der FCA wohl mit 10 Eiern aus dem Stadion geballert worden.
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Begegnungen

Brack.ch Challenge League25. 09. 2016
Aarau1:1Zürich
Freundschaftsspiele20. 06. 2015
Zürich3:0Aarau
Raiffeisen Super League25. 04. 2015
Aarau0:0Zürich
Raiffeisen Super League28. 02. 2015
Zürich0:0Aarau
Raiffeisen Super League09. 11. 2014
Aarau0:1Zürich

Brack.ch Challenge League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Zürich 18 48:10 48
2 Neuchatel Xamax FC 18 32:19 36
3 Wil 18 24:17 26
4 Aarau 18 27:28 26
5 Servette 18 24:27 25
6 Wohlen 18 22:31 22
7 FC Le Mont Ls 18 12:19 21
8 Winterthur 18 17:26 18
9 Chiasso 18 16:28 15
10 FC Schaffhausen 18 21:38 13