Korb für Trainer Murat Yakin Kuranyi kommt nicht nach Schaffhausen!

Es wäre die Challenge-League-Sensation des Jahres gewesen: Kevin Kuranyi im Dress des FC Schaffhausen. Auf Twitter gibt der ehemalige deutsche Nationalspieler nun bekannt, dass er sich gegen die Nordschweizer entschieden habe.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Er trainiert jetzt bei Le Mont Neuer Tiefpunkt für Ex-FCB-Star Cabral!
2 «Das ist kein Weltuntergang» Hakan Yakin rasselt durch Trainer-Prüfung
3 Also doch Yakin-Doppel in Schaffhausen Hakan wird Assistent von Murat!

Fussball

Brack.ch Challenge League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Zürich 18 48:10 48
2 Neuchatel Xamax FC 18 32:19 36
3 Wil 18 24:17 26
4 Aarau 18 27:28 26
5 Servette 18 24:27 25
6 Wohlen 18 22:31 22
7 FC Le Mont Ls 18 12:19 21
8 Winterthur 18 17:26 18
9 Chiasso 18 16:28 15
10 FC Schaffhausen 18 21:38 13
teilen
teilen
27 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden

BLICK-Recherchen ergaben: Der neue Schaffhausen-Trainer Murat Yakin hat mit keinem Geringeren als Kevin Kuranyi über ein Engagement des 34-Jährigen in der Challenge League gesprochen. 

Yakin zu BLICK: «Ja, wir haben uns mit Kevin unterhalten.» Er wäre ein ganz dicker Fisch für das aktuelle Schlusslicht der Challenge League gewesen. 

Zur Erinnerung: 52-mal hat Kuranyi das deutsche Nationalmannschaftstrikot getragen, 2008 steht er im EM-Final. Mit Stuttgart und Schalke wird er Vizemeister, bei Dynamo Moskau trägt er die Binde, in knapp 500 Spielen als Profi erzielt der Mittelstürmer mehr als 200 Tore.

Kuranyi wird nun aber nicht bei Schaffhausen landen. Auf Twitter schreibt der Stürmer am Dienstagmorgen, dass er nicht in die Nordschweiz wechseln werde. (red)

Publiziert am 03.01.2017 | Aktualisiert am 06.01.2017

Neueste Videos

9 Kommentare
  • André  André Fontanive aus Rheinfelden
    05.01.2017
    Ich würde Paul Gascoigne verpflichten,......dann wird es wieder mal unterhaltsam auf den Schweizer Fussball-Plätzen ....
  • Roy  Wood aus Basel
    03.01.2017
    Es war Rummenigge, der noch in der Schweiz spielte und seine Karriere bei Servette beendete und Torschützenkönig wurde.
  • Werner   Werhub, ☺ aus Globâle, Tuvalu, Vaiaku █ Fongafale
    03.01.2017
    wie gesagt
    alt genug wäre er ja gewesen

    Gruss vom Atoll
  • Achatius Deodatus Isidor  von und zu Schwerthelm aus Basel
    03.01.2017
    Wahrscheinlich hat der FC Beee dreimal soviel geboten wie Schaffhausen, schade eigentlich:-)
  • Georg  Kuster 03.01.2017
    Ach da bin ich aber ja sowas von enttäuscht von Kuranyi. Das wäre doch glatt die Chance seines Lebens gewesen und eine Steigerung seiner Karriere :-). Der FCS wird wahrscheinlich nächste Saison Champions League Sieger und dann wird er sich grün und blau oder besser gesagt gelb und schwarz Ärgern das er abgesagt hat.
    • Oliver  Schlatter 03.01.2017
      Warum muss jemand immer gleich zu einem möglichen Champions League Sieger wechseln. Ein Netzer und Beckenbauer haben gegen Ende der Karriere auch in der Schweiz gespielt.
    • Schrag  Udo 03.01.2017
      @Schlatter. Beckenbauer hat nie in der Schweiz gespielt. Und Netzer spielte bei immerhin bei GC in der obersten Spielklasse.
    • Thomas  Kuhndt 04.01.2017
      @Schrag: Stefan Beckenbauer spielte sehr wohl beim FC Grenchen.
    • André  André Fontanive aus Rheinfelden
      05.01.2017
      Genau Georg, und der FCS muss dann aber seine Heimspiele im Joggeli austragen, und die Spieler müssen die Mutter von Murat im Dreirad reinschieben und alle einen Döner vor dem Spiel essen .... etc....