Das sagt die Konkurrenz zum Yakin-Wechsel «Vielleicht wollte ihn seine Frau aus dem Haus haben!»

Die einen kämpfen gegen Murat Yakin um den Klassenerhalt, ein anderer freut sich auf das Kumpel-Duell.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Er trainiert jetzt bei Le Mont Neuer Tiefpunkt für Ex-FCB-Star Cabral!
2 «Das ist kein Weltuntergang» Hakan Yakin rasselt durch Trainer-Prüfung
3 Also doch Yakin-Doppel in Schaffhausen Hakan wird Assistent von Murat!

Fussball

Brack.ch Challenge League

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Zürich 18 48:10 48
2 Neuchatel Xamax FC 18 32:19 36
3 Wil 18 24:17 26
4 Aarau 18 27:28 26
5 Servette 18 24:27 25
6 Wohlen 18 22:31 22
7 FC Le Mont Ls 18 12:19 21
8 Winterthur 18 17:26 18
9 Chiasso 18 16:28 15
10 FC Schaffhausen 18 21:38 13
teilen
teilen
2 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Am 1. April kommts im Letzigrund zum Wiedersehen zweier alter Kumpel: FCZ-Coach Uli Forte fordert Neo-Schaffhausen-Trainer Murat Yakin. «Ich freue mich auf das Trainerduell mit meinem Freund Muri. Auch wenn es immer schwere Spiele sind gegen ihn», sagt Forte.

Direkte Konkurrenten sind die beiden nicht, während der FCZ auf direktem Weg zurück in die Super League ist, kämpft der FC Schaffhausen um den Abstieg. Härteste Widersacher: Der FC Winterthur und der FC Chiasso. Die Zürcher liegen fünf, die Tessiner zwei Punkte vor dem FC Schaffhausen. 

Hat man in Winterthur Angst vor Muri? «Angst? Wieso?» fragt Geschäftsführer Andreas Mösli. «Muri ist ein netter Kerl und eine Bereicherung für die Liga. Wir freuen uns auf ein spannendes Derby.» 

Und im Tessin? Zittert man dort schon vor Yakin? «Nein», antwortet Chiasso-Goalie Andrea Guatelli: «Wir hatten keine Angst vor dem FCZ und haben jetzt auch keine Angst vor Schaffhausen. Aber ich glaube, dass Schaffhausen nun noch weiter investieren wird und noch vier bis fünf gute Spieler verpflichten wird. Murat hat tolle Kontakte.»

Dann fügt der ehemalige FCZ-Keeper noch scherzhaft an, dass Murat Yakins Frau Anja eine Rolle beim Wechsel zu Schaffhausen gespielt haben könnte: «Vielleicht wollte ja seine Frau ihn aus dem Haus haben... Nein im ernst: Dass ein Trainer wie Yakin den FC Schaffhausen übernimmt, ist natürlich ein klares Signal, dass der Klub mit seinem neuen Stadion nicht absteigen darf!»

Publiziert am 23.12.2016 | Aktualisiert am 02.01.2017

Neueste Videos

6 Kommentare
  • Ueli  Sommaruga aus Cebu City
    23.12.2016
    Im April ist der FCZ nur noch Punktgleich mit Xamax! Dieses entscheidende Spiel wird Yakins Schaffhausen klar gewinnen und Xamax ist wieder erstklassig! lol
  • Tashunka  Blue aus Watt
    23.12.2016
    Spricht Forte aus Erfahrung...?
    Yakin als Familienmensch ist seiner Frau jetzt NIE im Weg.

  • pesche  greuter 23.12.2016
    Warum zerbrecht ihr euch den Kopf über die Entscheidung von Yakin? Jeder darf sich seinen Arbeitsplatz wohl noch selber aussuchen oder
  • Peter  Keller aus Solothurn
    23.12.2016
    Die gesammte Fussball-Schweiz wollte den FCZ aus der SL haben.
    Nun taeubelen sie am Taeschligate und haben bereits eine Riesenangst vor der Basler-Weltklasse-Konkurrenz Namens Yakin. Olma-Schueblig (FCSG) mit Forte (FCZ) und Katzenzuengli (FCSH) im naechsten Jahr. Wir alle schmuntzeln schon jetzt. Speziell am Jurasuedfuss/SO. Frohe Festtage an alle BASLER.
  • drafi  schweizer aus berg
    23.12.2016
    ich hoffe Yakin mischt die Challenge-League auf, er wird den FCS auf Vordermann bringen und noch viele Plätze gut machen, sein können hat er beim FCB Eindrucksvoll bewiesen, warum man dort mit ihm nicht Glücklich war das Wissen die Götter, oder hat es beim FCB einen Gott !!