Wird Bottas Rosberg-Nachfolger? Wehrlein wohl nicht mehr Top-Favorit

Wer wird in der kommenden Saison Teamkollege von Lewis Hamilton? Mercedes tut sich weiterhin schwer. Derweil fällt der Name des zurückgetretenen Felipe Massa.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ecclestone nicht mehr Geschäftsführer der Formel 1 «Ja, ich wurde...
2 Ecclestone entmachtet! Droht der Formel 1 jetzt der grosse Crash?
3 Als Berater Formel-1-Amis brauchen Ecclestone

Formel 1

teilen
teilen
3 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Mit seinem Rücktritt aus dem Nichts schockte Nico Rosberg (31) vor zwei Wochen den Formel-1-Zirkus.

Mercedes kündigte umgehend an, den neuen Fahrer noch vor den Festtagen 2016 bekannt zu geben. Doch jetzt hört man aus Mercedes-Kreisen, dass dies nicht vor dem 3. Januar 2017 der Fall sein wird.

Denn offenbar ist man beim schnellsten Rennstall der vergangenen Jahren vom eigenen Nachwuchs nicht restlos überzeugt. Pascal Wehrlein, lange als Top-Favorit auf die Rosberg-Nachfolge gehandelt, soll nicht unbestritten sein.

Möglich also, dass das 22-jährige Talent das Mercedes-Cockpit nicht kriegt und dafür Teamkollege von Sauber-Fahrer Ericsson in Hinwil wird.

Und wer beerbt Rosberg? Es gibt eigentlich nur noch eine zweite Variante. Die heisst Valtteri Bottas (27). Lässt Williams den Finnen ziehen? Könnte sein. Denn gemäss der französischen Sportzeitung «L'Equipe» soll Williams wieder mit Felipe Massa (35) in Kontakt sein.

Der Brasilianer beendete seine Formel-1-Karriere diesen Herbst. Oder hängt er doch noch ein Jahr an? Fortsetzung folgt. (R.B./rab)

Publiziert am 15.12.2016 | Aktualisiert am 21.12.2016
teilen
teilen
3 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Beat  Schenker aus Lugano
    16.12.2016
    Es sieht so aus das an der Sache etwas dran ist. Clair Williams hat der Presse mitgeteiltdas Bottas zu Mercedes gehen könne sofern gleichwertiger Ersatz zur Verfügung stehe. Das ist aber mit Sicherheit nicht Wehrlein. Es scheint so das man Versucht Massa zur Rückkehr zu Bewegen. Das Skonto auf die Triebwerke muss wohl auf Ausverkaufsniveau höhe sein.
  • Beat  Schenker aus Lugano
    15.12.2016
    Da wird wahrscheinlich sehr viel Fantasiert. Williams steht nicht mehr so schlecht da das Sie nicht nein sagen können. Die haben ja zusammen mit dem neuen Fahrer einen Supersponsor und glaube auch Teilhaber. Für seinen Sohn hat er in diesem Jahr 80 Millionen ausgelegt allein dafür das sein Sohn auf allen GP Pisten mit einem 2014_15 Wagen testen konnte. Dieser scheint gut zu sein aber für das neue Auto braucht Williams unbedingt einen erfahrenen Mann und das ist eben Bottas.
  • Bruno  Roggli 15.12.2016
    Ob Bottas schnell genug sein würde wage ich jetzt zu bezweifeln... Massa will wahrscheinlich auch nicht mehr zu Williams... Warum macht sich Mercedes solche Gedanken ? Die sollen Button holen da haben diese einen schnellen Fahrer und einen guten Teamplayer welche zudem zu Hamilton passen würde...
    • tom  tomason 15.12.2016
      Bruno, das sind nicht Gedanken von Mercedes. Und glaube mir, weder Button noch Massa werden je wieder zurück kommen. Die wissen schon wen sie denn gerne möchten, die Frage ist viel mehr wie sie den gewünschten Fahrer aus einem bestehendem Vertrag auslösen können. Den Wehrlein könnten sie ja problemlos einem Kunden Team als Ersatz unterjubeln und dessen Bottas oder Perez rauslösen.