Wer ersetzt Rosberg bei Mercedes? Wehrlein hat den Gummi-Vorteil

Bei Mercedes geht jetzt die Suche nach dem letzten Teil im Nachfolge-Puzzle von Weltmeister Rosberg langsam in die Endphase.

  play
Mercedes: Der in der Mitte geht (Rosberg), der rechts wäre bereit (Wehrlein). imago sportfotodienst
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nach Uhren-Gala in Genf Was läuft da zwischen Lima und Hamilton?
2 «Zeit, den Fans reinen Wein einzuschenken» Ex-Manager fordert Klarheit...
3 Sauber und fünf Deutsche Wehrlein ist der 28. Hinwiler Pilot

Formel 1

teilen
teilen
0 shares
8 Kommentare
Fehler
Melden

Auf der Pole-Position steht offenbar der Silberpfeil-Schützling Pascal Wehrlein (22). Also der DTM-Champion von 2015 sowie der Manor-Mercedes-Fahrer 2016 (ein WM-Punkt in Spielberg).

Wehrleins grösstes Plus (weil man ja die Fahrer von Ferrari, Red Bull oder McLaren nicht bekommt) ist sein Testeinsatz für Mercedes mit den breiten Gummi-Walzen für 2017. Dreimal sprang Wehrlein für Lewis Hamilton ins Silberpfeil-Cockpit, weil sich der Brite jeweils krank oder verletzt meldete. Kurz, weil der dreifache Champion einfach keine Lust hatte!

«Ja, diesen Testvorteil hat Pascal», gab Chef Toto Wolff zu. Und der einst saure Wehrlein wird vielleicht bald froh sein, dass er im Duell um den zweiten Force-India-Mercedes-Sitz dem Franzosen Esteban Ocon (19) unterlegen ist. Sonst stünde jetzt wohl der andere Mercedes-Schützling, eben Ocon, auf der Pole-Position!

Publiziert am 07.12.2016 | Aktualisiert am 09.12.2016
teilen
teilen
0 shares
8 Kommentare
Fehler
Melden

8 Kommentare
  • Beat  Schenker aus Lugano
    07.12.2016
    Da soll angeblich jeder Fähig sein mit diesem Auto zu gewinnen, trotzdem hät man sich Wehrlein als Notnagel und wen jemand geeigneter Gefunden wird, versucht man Ihn zu Sauber abzuschieben.
  • Alex  Schnyder 07.12.2016
    Ich würde Carlos Sainz Junior nehmen. Er ist gleich schnell wie Max V. Wehrlein würde im ersten Jahr mit Hamilton Lehrgeld bezahlen.
    • Beat  Schenker aus Lugano
      07.12.2016
      Da werden viele genannt bei dennen Mercedes keine Change hat oder viel zu teuer würden. Erinnern wir uns das Sainz, Bottas aber auch andere vor Hülkenberg auf der Wunschliste von Renault standen. Zumindest bei den ersten beiden wollte Renault ja sogar eine Ablösesumme Zahlen sind aber auf Granit gestossen. Warum sollten Sie ausgerechnet für Mercedes anders Denken? Auch Williams ist ja durch den neuen Piloten aus dem Schneider und brauchen keine Vergünstigungen mehr.
  • Meyer  Roman aus Aarau
    07.12.2016
    Jedes Rennen muss zu ende gefahren werden, egal ob Mercedes oder Sauber.

    Nico Rosberg war der beste Fahrer im Feld (Weltmeister), jetzt sollten sie einen top Fahrer holen.

    Mercedes hatte ein Super Auto, aber 2017 ist wieder alles Neu.

    Wir tippen auf einen Sauber Fahrer, der wird zu Mercedes kommen.


    • Bruno  Roggli 07.12.2016
      Rosberg ist oder war nie und nimmer der beste Fahrer... Er sass nur im besten Auto... Hamilton, Verstappen, Alonso und Raikkönen... Das sind die besten Fahrer...
  • Bruno  Roggli 07.12.2016
    Mercedes müsste sich eigentlich gar nicht so weit umschauen. Es gäbe einen freien Fahrer der mindestens so gut und schnell ist wie Rosberg, bereits einmal WM war und zudem ein echter Teamplayer ist und bereits einmal mit Hamilton bei McLaren ein Dreamteam bildete: Jenson Button!
    • Peter  Kay aus Niedergösgen
      07.12.2016
      Ich wäre nicht überrascht, wenn Jenson Button eine Saison bei Mercedes anhängen würde! Ein echter Racer, der dies verdient hätte. Oder Buemi!
  • Carly  Pfitzner 07.12.2016
    Ich verstehe das ganze Getue nicht: Jeder der auf dem Mercedes Boliden fahren darf, wird um die Plätze 1 und 2 mitreden dürfen.....das Fahrzeug macht ja mindestens 80, 90 Prozent aus, da kommt es nicht wirklich drauf an, wer da im Cockpit sitzt!