Infografiken Formel 1 Saison 2016 F1 Strecken Saison 2016 F1 Teams Saison 2016 F1 Wagen Saison 2016

Viel Lärm in Abu Dhabi Kranker Hamilton brach Tests ab...

Das WM-Finale ist immer noch das grosse Thema in der Formel 1. Obwohl jetzt schon für 2017 getestet wird.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nasr wieder Sauber-Kandidat Löst Rosberg-Rücktritt ein Transfer-Beben aus?
2 Nach Rosberg-Rücktritt Steht Mercedes jetzt wirklich zu Wehrlein?
3 Auch Hamilton äussert sich Niki Lauda: «Gesund aufhören – das ist...

Formel 1

Platz Name Land Punkte
1 Nico Rosberg GER 385
2 Lewis Hamilton GBR 380
3 Daniel Ricciardo AUS 256
4 Sebastian Vettel GER 212
5 Max Verstappen NED 204
6 Kimi Raikkonen FIN 186
7 Sergio Perez MEX 101
8 Valtteri Bottas FIN 85
9 Nico Hulkenberg GER 72
10 Fernando Alonso ESP 54
11 Felipe Massa BRA 53
12 Carlos Sainz Jr ESP 46
13 Romain Grosjean FRA 29
14 Daniil Kvyat RUS 25
15 Jenson Button GBR 21
17 Felipe Nasr BRA 2
19 Pascal Wehrlein GER 1
20 Stoffel Vandoorne BEL 1

Formel 1

teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

Vize-Champion Lewis Hamilton hätte gestern Morgen in Abu Dhabi den WM-Frust aus den Gliedern schütteln sollen – Test mit den breiteren Reifen im 2015er Mercedes. Doch der Brite rollte nur rum, brach bald einmal ab, fühlte sich unwohl.

Nur die Topteams haben Pirelli für die Superwalzen 2017 ein umgebautes Auto zur Verfügung gestellt. Bei Mercedes sass dann Wehrlein den ganzen Tag im Cockpit. Verstappen und Ricciardo teilten sich den Red Bull, und Räikkönen fuhr den Ferrari. Pirelli hatte die Piste hermetisch abgesperrt. Angst vor Reifenschäden?

Das WM-Finale ist immer noch das grosse Thema. Die Überreaktion von Mercedes mit Strafandrohung gegen Sieger Hamilton führte zu einem weltweiten Shitstorm – und ist lächerlich.

«Naiv», wie Red-Bull-Chef Horner sagte, «die glaubten wohl nicht, dass Lewis dem Feld davonfährt und hinter ihm Rosberg locker zu einer goldenen Spazierfahrt kommt!» Am Ende lagen vier Autos in 1,6 Sekunden. Doch der klar schnellste Mann, Vettel (3.), wollte nicht mit einem riskanten Angriff zum Königsmörder werden – und der wilde Max Verstappen (4.) war gummimässig handicapiert.

Und so titelte die arabische Zeitung «Gulf News»: «Hamiltons taktische List machte die Formel 1 zum Sieger!» Genau. Und Mercedes will jetzt zuerst doch nur einmal feiern …

In Abu Dhabi ist noch nicht Schluss: Ab heute testen die GP2 mit dem Genfer Louis Delétraz (Racing Engineering) und die GP3 mit dem St. Galler Kevin Jörg (Arden). Und ab Samstag hat Milliardärssohn und GP-Einsteiger Lance Stroll (18) die Strecke drei Tage allein für sich und die nächsten Tests mit dem Williams-Mercedes von 2014 gemietet.

Publiziert am 30.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden
Neuer König der Formel 1 Hier krönt sich Nico Rosberg zum Weltmeister!

TOP-VIDEOS

14 Kommentare
  • johann  kuller 30.11.2016
    Mit breiten Reifen wird der Fahrer zu Lockführer und fährt wie auf Schienen im Kreis herum. Er kann noch weniger beweisen was er fahrerisch drauf hat und die Technik des Autos gibt den Ton an. Es wird eine Autoweltmeisterschaft. bravo
    • Beat  Schenker aus Lugano
      30.11.2016
      Das Problem sind nicht die Reifen, abgesehen davon das es Zeit wäre auf modernere Abmessungen zu wechseln. Das Problem ist die Aerodynamic die wieder freier wird und damit noch mehr Abtrieb erzeugt. Der andere Wunde Punkt ist die Triebwerksregel die Le Mans gerecht wäre. Kann einfach nicht Begreifen was eine solche Regel in der F1 zu suchen hat. Nun es sind vier Marken und die FIA die das Verantworten, ohne diese Formel wäre Mercedes angeblich 2014 ausgestiegen.
  • Hans  Imhof 30.11.2016
    Irgendwie amüsant dieser Konflikt zwischen den Hauptdarstellern, Mercedes, Hamilton und den Fans. Ein Shitstorm bringt die Mercedes Leute zum wanken. Immer mehr werde Entscheide demokratisiert. Hat nicht auch früher der Cäser die Menge gefragt, ob er den Finger nach oben oder unten drehen soll? Ja, am Schluss geht es nur um die Belustigung der Menge, bzw. die Sicherstellung, dass die Potenziellen Mercedes Kunden auch wirklich einen Mercedes kaufen. Das Geld regiert!
  • Bruno  Roggli 30.11.2016
    Wo ist eigentlich Rosberg? Auch ein Weltmeister mit einem Verdienst von 1 Mio pro Rennen sollte eigentlich während den wenigen Tests die es in der F1 gibt seinem Team während dieser Zeit 24 Std am Tag zur Verfügung stehen... Feiern kann er noch lange...
    • Beat  Schenker aus Lugano
      30.11.2016
      Keine Angst der ist Momentan im Dauerstress. Montag - Dienstag Kuala Lumpur Petronas Feier, heute Wiesbaden, ja und dann steht noch jede Menge anderer Feiern vor Ihm, bei einigen mit Lewis. Freitaggibt es auch noch was mit der FIA. Also keine Angst die lassen Ihn für einige Zeit wenig schlafen.
  • Maria  Mislan aus Uster
    30.11.2016
    Affentheater. Wenn Hamilton wirklich so langsam gefahren ist, wieso hat ihn Rosberg nicht einfach ueberholt? Komische Geschichte.
    • Daniel  Gubler 30.11.2016
      Hamilton in dieser Situation zu überholen wäre wohl das Dümmste und risikoreichste. Man erinnere sich an Schumi und Hill, Prost Senna etc.
  • Beat  Schenker aus Lugano
    30.11.2016
    Mercedes wird sich hütten Hamilton zu verlieren. Ob Vettel effektiv von Ferrari weg will, bezweifle ich. Vielleicht Irre ich mich, aber ich habe den Eindruck das Vettel sich mit Ferrari einen Jugendtraum erfühlt hat. Mit Raikkonen im Team hat er zudem einen Partner der einfach nur gleich behandelt werden will.
    Wolff würde ich Raten seine Frau als Pressesprecherin anzuheuern, die hat eindutig die bessere Übersicht was das Rennen anbelangt.
    • Hermann  Kuch aus Uznach
      30.11.2016
      @Schenker, da bin ich mir nicht so ganz sicher, dass sich Mercedes nicht doch von Hamilton trennen möchte oder könnte, da ja mit der jetzigen Leistung dieser Fahrzeuge möglicherweise auch unser Pfarrer Weltmeister würde!
    • Seo  O. 30.11.2016
      @Kuch: Die Dominanz von Mercedes ist für das nächste Jahr nicht garantiert. Wir haben wieder grössere Regeländerungen bezogen auf die Boliden. Das Ganze könnte kippen oder die anderen könnten aufschliessen. Ich als Team würde es bevorzugen, den fahrerisch stärkeren Piloten halten zu wollen. Die Zahlen und die Rennen sprechen in dieser Frage einfach für Hamilton.
    • Beat  Schenker aus Lugano
      30.11.2016
      @Hermann Kuch es gibt sicher viele die einigermassen Schnell mit diesem Auto fahren können, aber um die Leistung von Hamilton und Rosberg (der sich an der Seite von Schumi und Lewis auf dieses Niveau gebracht hat) braucht es schon einiges mehr. Sonst würde man ja Ihnen nicht diese Summen Bezahlen. Sehen Sie kürzlich hat Lorenzo das letzt Jährige Auto gefahren mit einigermassen sehenswerten Zeiten, aber Meilenweit von dem entfernt was die beiden Offiziellen fertig bringen.