Infografiken Formel 1 Saison 2016 F1 Strecken Saison 2016 F1 Teams Saison 2016 F1 Wagen Saison 2016

Van der Garde im Ericsson-Auto: Harte Kritik von Lauda an Kaltenborn

Was für eine Aufregung und was für ein Menschenauflauf vor dem Sauber-Hauptquartier und in den Garagen um zehn Uhr morgens (Mitternacht in Europa) hier in Melbourne.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Gratis gibts keinen Nachfolger Ferrari, stoppt den Kimi-Spuk!
2 Gratis gibts keinen Nachfolger Ferrari, stoppt den Kimi-Spuk!
3 Sie ist die Ex von Justin Bieber Hamiltons Neue als «fett» beschimpft

Formel 1

Platz Name Land Punkte
1 Nico Rosberg GER 141
2 Lewis Hamilton GBR 117
3 Sebastian Vettel GER 96
4 Kimi Raikkonen FIN 81
5 Daniel Ricciardo AUS 78
6 Max Verstappen NED 54
7 Valtteri Bottas FIN 52
8 Sergio Perez MEX 39
9 Felipe Massa BRA 38
10 Daniil Kvyat RUS 22
11 Romain Grosjean FRA 22
12 Nico Hulkenberg GER 20
13 Fernando Alonso ESP 18
14 Carlos Sainz Jr ESP 18
16 Jenson Button GBR 5
17 Stoffel Vandoorne BEL 1

Formel 1

Glauben Sie an ein gutes Ende für das Sauber-Team?»

  • 36,5% Ja! Irgendwie wird das schon gut gehen.
  • 63,5% Nein! Sauber geht im Chaos unter.
teilen
teilen
21 shares
59 Kommentare
Fehler
Melden

Nach dem vernichtenden Urteil gegen das Sauber-Team im Vertragsfall mit dem Holländer Giedo van der Garde (29) musste Chefin Monisha Kaltenborn dem Prozess-Sieger ein Auto und einen Overall zur Verfügung stellen.

Da Van der Garde etwa die Körpergrösse von Marcus Ericsson (24) hat, musste der Schwede aus dem Auto, um vorerst in der Garage Van der Garde Platz zu machen.

Rund acht Zentimeter retteten also Felipe Nasr (22) vom «Rauswurf». Bereits vorher hatte Sauber bei der FIA einen Fahrerwechsel anmelden müssen. Die Frage vor dem offiziellen Training um 12.30 Uhr Lokalzeit (2.30 MEZ) bleibt: Bekommt der Holländer, letztes Jahr noch Ersatzpilot bei Sauber, die nötige FIA-Superlizenz im Schnellverfahren?

Wenn nicht, kann es neue Probleme geben. Sitzt dann plötzlich der zum Ersatzfahrer degradierte Ericsson wieder im Auto?

Mercedes-Aufsichtsrat Niki Lauda (66) sah dem seltsamen Treiben im Fahrerlager zu und schüttelte den Kopf. Der Wiener sagte zu blick.ch: «Diese Frau Doktor Kaltenborn hat hier offenbar nicht zum ersten Mal einen Vertrags-Fall gegen van der Garde verloren. Das sagt doch alles über die doch seltsamen Methoden, die dort irgendwie herrschen. Verträge müssen eingehalten werden. Alles anders ist in jedem Business dieser Welt fahrlässig, um es mal höflich auszudrücken. Das Fehlverhalten eines Teams darf nicht die ganze Formel 1 in ein schiefes Licht bringen. Ich habe gehofft, dass die Saison ohne Misstöne beginnt. Da habe ich mich wohl getäuscht!»

Sollte Van der Garde bereits hier fahren (oder dann spätestens in Malaysia) muss das Team einen neuen Vertrag brechen. Und das wird teuer, wie der hier verlorene Prozess.

Schlechte Nachrichten aus England, wo die englischen Steuerbehörden offenbar planen, das neue Manor-Marussia-Team am Sonntag von einem Start abzuhalten. Auch wegen mehreren Fehlverhaltens. Man munkelt, dass das Team noch 63 Millionen Pfund Schulden hat. Das sind über 90 Millionen Franken.

Publiziert am 13.03.2015 | Aktualisiert am 13.03.2015
teilen
teilen
21 shares
59 Kommentare
Fehler
Melden
Lauda kritisiert Kaltenborn. play
Lauda kritisiert Kaltenborn. Lukas Gorys
Mehr zum Thema
Blick.ch in Down UnderDie aktuellen Bilder aus Melbourne
Formel 1: Das ändert sich in der neuen Saison

TOP-VIDEOS

59 Kommentare
  • Peter  Martaler aus Chur
    13.03.2015
    Die sollen den Holländer einfach in ein viel zu kleines Cockpit setzen, dann wird er nicht lange damit fahren wollen :D
  • E.  Lipp 13.03.2015
    Niki Lauda sollte sich etwas zurückhalten,denn auch er kennt nicht die Verträge.Oder doch??Es hat ja schon mal Beschwerden gegeben,weil Lauda in jeden Rennstall hineingafft als ob er der Boss sei.Manche ehemaligen "Sportler" wissen nicht wann es Zeit ist von der Bildfläche zu verschwinden.Siehe Bernhard Russi,einfach peinlich.
  • Hermann  Müller aus Unterkulm
    13.03.2015
    Nur kinder streiten über etwas das sie nicht erhalten. Erwachsene sollten so viel Hirn besitzen und auch mal zurückstecken können aber das ist man ja von den Holländern gewohnt dass sie das nicht können.Ich hoffe für Peter Sauber dass alles gut abläuft und wenn er die Zügel wieder selbst in die Hand nehmen muss. Im übrigen sollte sich der Lauda auf sich konzentrieren und nicht seinen ésterreicher Senf dazu geben
  • Patrick  Fink aus Nohl
    13.03.2015
    Immer wenn Nicki Lauda was sagt, sollte man genau zuhören. Er druckst auch nicht rum und bringt es auf den Punkt!

    Und auch wenn es vielen hier nicht gefällt: Van der Garde ist schneller als Nasr und Ericsson das sind die aktuellen Sauber Fahrer !!. Aber die beiden brachten mehr Mitgift mit.

    Wir Schweizer kennen das halt nicht mehr so, dass man sich wehren muss, wenn man ungerecht behandelt wird. GvdG hat das genau richtig gemacht. Ein Feigling wer sich nicht wehrt!
  • A.  Meier 13.03.2015
    Multimilliardär Ecclestone könnte doch dem Trubel ein Ende machen und dem Sauber-Rennstall die Auszahlung von van der Garde bevorschussen und am Ende der Saison die Abrechnung machen!! Oder der Holländer bekommt keine F1 Lizenz für diese Saison!
    • Sigel  Adrian aus Bangkok
      13.03.2015
      Multimilliardär wird man nicht durch soziales, grosszügiges, wohltätiges Verhalten, Herr Meier.

      Er hat sein ganzes Leben als umtriebiger Geizhals gelebt, was ihn steinreich machte und er wird nicht jetzt mit mitte 80 noch anfangen daran etwas zu ändern...