Transfer-Karussell dreht sich Mercedes pokert mit den Rosberg-Millionen

Nach dem Rücktritt von Nico Rosberg hat Mercedes ein Budget von rund 20 Millionen Euro um den freigewordenen Platz neu zu besetzen.

  play
Felipe Massa: Rücktritt vom Rücktritt? Dann wäre für Bottas der Weg zu Mercedes frei. Hier Massa bei seiner Rücktrittserklärung neben Teamchefin Claire Williams in Monza. imago sport
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 «Zeit, den Fans reinen Wein einzuschenken» Ex-Manager fordert Klarheit...
2 Nach Uhren-Gala in Genf Was läuft da zwischen Lima und Hamilton?
3 Sauber und fünf Deutsche Wehrlein ist der 28. Hinwiler Pilot

Formel 1

teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Die Formel 1 hat für die nächste Saison noch vier freie Plätze, einer bei Mercedes, einer bei Sauber und zwei bei Manor. Weihnachtsgeschenke bleiben wohl aus.

Mercedes kann jetzt mit der Rosberg-Gage für 2017 (rund 20 Millionen Euro) am Transfertisch pokern.

Die billigste Lösung mit dem eigenen Nachwuchs und Testfahrer Pascal Wehrlein (22) scheint plötzlich vom Tisch. Für den Deutschen wäre es ein Tiefschlag wie die Bevorzugung von seinem Manor-Teamkollegen Esteban Ocon bei Force ­India-Mercedes. Bleibt dann nur noch die Reise nach Hinwil.

Die Silberpfeile wildern also bei Williams-Mercedes rum, wollen Valtteri Bottas (27), den sein Mit-Manager Toto Wolff als «sehr sehr schnell» einstuft.

Teamchefin Claire Williams will dem Transfer zustimmen, wenn Felipe Massa (35) wieder ins Team zurückkommt. Und dabei kassiert Williams natürlich Millionen – und sicher auch billigere Motoren!

Warum nicht gleich Massa? 

Die einzige Frage ist jetzt nur: Warum hat Mercedes nicht gleich Massa genommen? Der Brasilianer wäre nach seinem tränenreichen Rücktritt («Meine Leistungen sind nicht mehr so, wie ich es mir vorstellte») ­sicher barfuss zu Mercedes gelaufen. Der Verlierer 2017 scheint bald gefunden: Williams-Mercedes.

Publiziert am 17.12.2016 | Aktualisiert am 21.12.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Lionel Werren,  der Klartexter 17.12.2016
    Massa weiterhin in der Formel 1 wäre toll! Und wäre spannend, was er in einem guten Auto erreichen könnte, Bottas war ja nicht wirklich viel schneller als er.
    • Juerg  Buehler aus Zürich
      17.12.2016
      Nun das Qualifying Duell hat Bottas schon mit 17:4 gewonnen und hat 85 Punkte geholt gegen 53 bei Massa. Ich mag Massa und denke er war ein guter Rennfahrer. Wobei der Unfall mit der Stahlfeder schon nicht spurlos an ihm vorbeigegangen war.
      Bottas ist ein sehr guter Fahrer und könnte Hamilton in die Schranken weisen. Wobei Williams sich überlegen muss, wieviel die 32 Punkte Differenz zwischen den beiden wert sind. Ich denke, es müssten mehr als 20 Mio. sein.