Infografiken Formel 1 Saison 2016 F1 Strecken Saison 2016 F1 Teams Saison 2016 F1 Wagen Saison 2016

Sauber sucht 2. Fahrer Nasr hofft auf eine Chance!

Felipe Nasr (24) bringt sich als zweiten Fahrer bei Sauber wieder ins Spiel. Die Statistik spreche für ihn, sagt Nasr.

  play
Nasr und Kaltenborn – werden sie wieder Feunde? imago sportfotodienst
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kann Bottas Hamilton am Nerv kitzeln? «Bin bereit – und der WM-Titel...
2 «Regelmässig in Punkte fahren» Pascal Wehrlein wird der zweite...
3 Jetzt bewerben! Offene Praktikumsstelle im BLICK-Sport

Formel 1

teilen
teilen
0 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden

Der Schwede Marcus Ericsson (26, seit 28 Rennen ohne Punkte) wünscht sich für 2017 «einen schnellen Teamkollegen!»

Sauber ist weiter auf der heiklen Suche nach diesem schnellen Mann. Auch wenn das Tuch zwischen Chefin Monisha Kaltenborn und Felipe Nasr (24) offenbar zerschnitten ist, bringt sich der Brasilianer in seiner Heimat wieder ins Spiel:

«Die Statistik spricht für mich. In meinem ersten Jahr holte ich für Sauber 27 Zähler. Und diese Saison packte ich in Brasilien die einzige Punktechance und wurde Neunter. Das Team weiss, was jetzt dieser zehnte WM-Rang wert ist.» Etwa soviel Millionen, wie bisher der kürzlich ausgestiegene Hauptsponsor Banco do Brasil für Nasr zahlte.

Aber in Hinwil will man nicht vergessen (was verständlich ist), dass aus Brasilien während der Saison medial sogar Sabotage-Gerüchte auftauchten. Natürlich ein Blödsinn.

Da Wehrlein zu Mercedes geht, bleiben noch Haryanto, Gutiérrez, Giovinazzi mit Geld und Schnelligkeit! 

Publiziert am 12.12.2016 | Aktualisiert am 16.12.2016
teilen
teilen
0 shares
13 Kommentare
Fehler
Melden

13 Kommentare
  • Beat  Schenker aus Lugano
    16.12.2016
    Wehrlein wird zu 99 Prozent nicht der nächste Mercedes Fahrer. Ich Frage mich, gegen Ocon hat er den kürzeren gezogen. Weder Mercedes noch für Williams kommt er im zweiten Sitz in Frage, auch von Manor scheint es kein Problem zu sein wenn er geht. Das muss doch einen Grund haben der von aussen wenig sichtbar ist. Aber für Sauber ist er ein Thema?
  • Rolf  Meier aus Bülach
    12.12.2016
    Nasr oder Giovinazzi.Alles andere ist Schrott! Buemi als Testfahrer und Ersatzfahrer anstellen um das Auto zu entwickeln.Danke
    • Beat  Schenker aus Lugano
      12.12.2016
      Darf ich Fragen was und wo Buemi fahren soll um das Auto zu entwickeln.
      Abgesehen davon das er das Zeitlich auch nicht könnte.
  • Simon  Gerber aus Jegenstorf
    12.12.2016
    Das Problem ist doch eher, dass all diese Paydriver eigentlich nichts in der Formel 1 verloren haben. Kann mich noch an keinen erfolgreichen Paydriver erinnern.
  • Peter  Hans aus LU
    12.12.2016
    Egal wen, solange es nicht die Rennschnecke Guti ist. Der hat ja die letzten 3 Jahre wohl genug bewiesen, dass er nicht F1 tauglich ist....!! Wundere mich warum der immer wieder ein Thema ist. Ist ja nur wegen der Kohle
    • tom  tomason 12.12.2016
      Guti ist und war nie ein Thema. das ist auf dem Mist von einem alten Mann gewachsen weil Guti einmal bei Sauber vorbei ging um Hallo zu sagen
  • Patrick  Smart 12.12.2016
    Schade, dass man Buemi als "alten erfahrenen Hasen" der das Auto und Ericson weiterbringen könnte nicht holt. Ich würde mein Erspartes (10.-) aber schon spenden, damit er kommen kann.
    • Beat  Schenker aus Lugano
      12.12.2016
      Die Frage ist mehr will sich Buemi die F1 nochmals antun? Er hat verschiedene Verträge und bei 2 (Toyota, Renault E) sogar Erfolge die Ihn sicherlich auch finanziell befriedigen. Soll er auf das verzichten?
      Beides geht wahrscheinlich nicht und Sauber hat im Moment wichtigere Ausgaben.