Infografiken Formel 1 Saison 2016 F1 Strecken Saison 2016 F1 Teams Saison 2016 F1 Wagen Saison 2016

Riesenknall in der Formel 1 Sensations-Rücktritt von Weltmeister Rosberg!

Erst am letzten Sonntag ist Nico Rosberg (31) Weltmeister geworden, jetzt gibt der Deutsche völlig überraschend seinen Rücktritt bekannt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Bottas zu Mercedes, Massa zurück Fix! Wehrlein wird zweiter Sauber-Fahrer
2 Das meint BLICK-Benoit zu den F1-Transfers Hinwil wird zum...
3 Kann Bottas Hamilton am Nerv kitzeln? «Bin bereit – und der WM-Titel...

Formel 1

teilen
teilen
10 shares
41 Kommentare
Fehler
Melden

Damit hat niemand gerechnet! Der frischgebackene Weltmeister Nico Rosberg tritt per sofort zurück. Diese Nachricht erschüttert die Formel-1-Welt.

Im Rahmen der FIA-Gala in Wien erklärt der Deutsche: «Es fühlt sich nun einfach richtig an zu gehen. Meine Mutter freut sich, dass sie sich nun keine Sorgen mehr machen muss.» 

Mit Tränen in den Augen sagt der 31-Jährige, dass er nun alle seine Ziele erreicht habe. Mehr könne er nicht erreichen und daher lässt er es jetzt gut sein.

 

Rosbergs Entscheidung kommt vollkommen unvorhersehbar. Am vergangenen Wochenende setzte sich der Deutsche in Abu Dhabi nach zehn Jahren in der Königsklasse erstmals die Weltmeisterkrone auf – und erfüllte sich damit einen Kindheitstraum.

In den letzten beiden Saisons hatte er zwei Mal gegen seinen Dauerrivalen Lewis Hamilton den Kürzeren gezogen. Zuletzt sprach Rosberg von der fehlenden gemeinsamen Zeit mit seiner Ehefrau Vivian und Tochter Alaia.

 

Rosberg postet auf Facebook: «Ich spüre eine grosse Erleichterung. In den nächsten Wochen werde ich bestimmt noch mehr verstehen, was und wie dieses Jahr alles passiert ist. Danach werde ich das nächste Kapitel in meinem Leben aufschlagen. Ich bin gespannt, was es bereit hält für mich.»

Es ist das erste Mal seit 1993, dass der amtierende F1-Weltmeister zurücktritt. Damals hatte der Franzose Alain Prost im Alter von 38 Jahren seine Karriere als Champion beendet. (rae)

Publiziert am 02.12.2016 | Aktualisiert am 05.12.2016
teilen
teilen
10 shares
41 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

41 Kommentare
  • Peter  Stark aus Basel
    03.12.2016
    Neben einem so tollen Teamkameraden, wie Hamilton würde ich die Lust aufs F1 fahren auch verlieren.
  • Kurt  Lutz aus Kaiseraugst
    02.12.2016
    Ich ziehe den Hut zu dieser nicht leichten Entscheidung.
    Bravo Nico. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie, Gesundheit und weiterhin Erfolg in der Zukunt
  • Mr  Styrian 02.12.2016
    Nico kann es bereuen, ist er doch auch nur ein Mensch, jemandem eine Rechenschaft abgeben und sonstetwas müssen tut er gar nicht!!!
    Kommt die Bereu-Vermutung nur daher, weil er sein Leben bereits 10x vorfinanziert hat und damit nicht klar kommen könnte??? Quatsch, er ist ein lupenreiner Topjunge, hat einen super Vater im Background, auch als Freund, Berater, Coach und Familyboss!!!
  • Benedikt  Richter aus Bern
    02.12.2016
    Nico macht es richtig.
    Hut ab.
    Er und seine Familie soll das Leben geniessen.
    Es gibt auch ein Leben nach der F1
    Andere Sportler Krügen den Hals nicht voll genug.
    So zum Beispiel beim Tennis Gott.
    Er nervt nur noch mit seinen Werbespot
  • Rolf  Meier aus Bülach
    02.12.2016
    Für mich ist Rosberg ein Waschlappen und das ganze ist für die Mercedes Führung ein schlag ins Gesicht.Mercedes hat dieses Bubi zum Weltmeister gemacht, in dem man Hamilton in dieser Saison absichlich eingebremst hat. Diese defekte waren viele Hausgemacht. Da müssen Wolf, Lauda und alle Rosberg Gehilfen zum Teufel gejagt werden!Mit diesem F1 Mercedes würden alle anderen Fahrer auch um den Titel fahren....und Rosberg würde im Sauber auch auf den gleichen Plätzen ankommen wie Ericson und Nasr!
    • Renato  Besomi 02.12.2016
      Das kann auch nur einer sagen der überhaupt nichts von diesem Sport versteht. Rosberg war einer der bei der Entwicklung von Mercedes von Anfang an dabei war. Hamilton kam zum Team als das Auto so ziemlich ausgereift war. Also Herr Meier schauen Sie lieber 2 Liga Fussball das strengt Sie nicht so an.
    • Rolf  Meier aus Bülach
      03.12.2016
      Da muss ich Herr Besomi wiedersprechen.Rosberg war zusammen mit Schuhmacher am anfang bei Mercedes!Da war das Auto alles andere als gut! Erst als Hamilton kam und später die neue Motorentechnik, ging es mit Mercedes nach oben. Also Herr Besomi,schauen Sie lieber Hornussen, da es jede Fussballliga beleidigt die es auf diesem Planeten gibt, wenn Sie mit Ihrem Fachwissen betreffend Formel 1 um sich schlagen.Das strengt gar nicht an!