Infografiken Formel 1 Saison 2016 F1 Strecken Saison 2016 F1 Teams Saison 2016 F1 Wagen Saison 2016

Ferrari macht Druck in Hinwil: Fisichella für De la Rosa?

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nach Peinlich-Crash in Monaco Einer der Sauber-Piloten muss gehen
2 Stallorder in Monaco – dann krachte es Die grosse Dummheit der...
3 Nach Peinlich-Crash in Monaco Einer der Sauber-Piloten muss gehen

Formel 1

Platz Name Land Punkte
1 Nico Rosberg GER 106
2 Lewis Hamilton GBR 82
3 Daniel Ricciardo AUS 66
4 Kimi Raikkonen FIN 61
5 Sebastian Vettel GER 60
6 Max Verstappen NED 38
7 Felipe Massa BRA 37
8 Valtteri Bottas FIN 29
9 Sergio Perez MEX 23
10 Daniil Kvyat RUS 22
11 Romain Grosjean FRA 22
12 Fernando Alonso ESP 18
13 Carlos Sainz Jr ESP 16
14 Nico Hulkenberg GER 14
16 Jenson Button GBR 5
17 Stoffel Vandoorne BEL 1

Formel 1

teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Der englische Formel-1-Dirigent Bernie Ecclestone, der dieses Jahr 80 wird, hält sich im Schnee jung. Nach den Festtagen am Arlberg jettete er zum traditionellen Ferrari-Marlboro-Treffen nach Madonna di Campiglio – und nächste Woche gehts nach Kitzbühel. Der Milliardär macht sich Sorgen um die vier neuen Teams: «Ich glaube nicht, dass alle die Saison überleben. Ja, es würde mich wundern, wenn am 15. März alle vier Neulinge in Bahrain am Start stehen.» Gefährdet sind vor allem Campos und USF1.

Weil der Ferrari-Ersatzpilot Giancarlo Fisichella am letzten Donnerstag (an seinem 37. Geburtstag) kurz von Madonna nach Hinwil flog, wird schon von einem Blitz-Transfer zu Sauber gemunkelt. Schmeisst der Schweizer Formel-1-Chef tatsächlich Pedro de la Rosa (38) wieder raus – und nimmt den Italiener? Es gäbe nur einen Grund: Ferrari möchte, dass der Römer neben Alonso/Massa im Cockpit fit bleibt – und würde sich als Motorenpartner irgendwie erkenntlich zeigen …

Am 25. Januar stellt Mercedes in Stuttgart den neuen Wagen und natürlich Superstar Schumi (41) vor. Der Wahlschweizer drehte in Jerez in einem GP2-Auto über 1150 Kilometer und war auch bei schwierigen Bedingungen sauschnell. Wer hatte was anderes erwartet? Schumi ist heiss wie ein Pizza-Ofen: «Ich habe drei Jahre Zeit für meinen 8. WM-Titel.» Die Buchmacher bieten schon Spezialwetten an: Gewinnt Teamkollege Nico Rosberg mehr als 5 der 19 Qualifikationsduelle (3,5:1) – bleibt Schumi 2010 sieglos (6:1).

Beim WM-Start in Bahrain sind vier Champions als Titeljäger dabei: Button, Hamilton, Alonso und Schumi. Von den restlichen 27 Weltmeistern seit 1950 sind 11 tot – die andern 16 haben alle eine Einladung in die Wüste: Brabham, Andretti, Fittipaldi, Surtees, Piquet, Mansell, Häkkinen usw.

Publiziert am 17.01.2010 | Aktualisiert am 03.01.2012
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
GP-Zirkusdirektor Bernie Ecclestone gibt das Rennen frei. Am Start sind (von links) die Töff-Piloten Nicky Hayden (USA) und Casey Stoner (Au) sowie die Formel-1-Fahrer Felipe Massa (Br), Fernando Alonso (Sp) und Giancarlo Fisichella (It). play
GP-Zirkusdirektor Bernie Ecclestone gibt das Rennen frei. Am Start sind (von links) die Töff-Piloten Nicky Hayden (USA) und Casey Stoner (Au) sowie die Formel-1-Fahrer Felipe Massa (Br), Fernando Alonso (Sp) und Giancarlo Fisichella (It). Reuters
Gerücht: Kommt Fisichella 2010 doch zu Sauber? play
Gerücht: Kommt Fisichella 2010 doch zu Sauber? Reuters

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  •   18.01.2010
    Fisico anstelle von De la Rosa wäre sicher keine schlechte Alternative für das Sauber Team. In der nicht konkurrenzfähigen Ferrari-Gurke aus der letzten Saison konnte er sein Können ja nicht demonstrieren (vielleicht auch ein Grund warum Schumi sein Comeback bei den kränkelnden Roten nicht gegeben hat). Hat aber Fisico ein gutes Auto (s. Spa im Force-India-Mercedes) hält er noch heute mit der Weltspitze mit. Peter Sauber wird sich schon richtig entscheiden. Viel Glück für 2010!