Die Russen kommen: Rennstall Sauber ist gerettet

Sauber hat neue Geldgeber gefunden. Drei russische Organisationen buttern Millionen ein. Als Gegenleistung setzt Sauber auf den russischen Piloten Sergey Sirotkin.

  • Publiziert:

Ist Sauber jetzt über den Berg?»

Die Leidenszeit von Sauber hat ein glückliches Ende gefunden – die finanzielle Rettung kommt aus Russland!

Die Namen der Investoren versprechen eine rosige Zukunft: der Investment Cooperation International Fonds, der Staatlichen Fonds zur Entwicklung der Nord-Westlichen Russischen Föderation und das Nationale Institut für Luftfahrt und Technologie bestätigen eine langfristige Zusammenarbeit.

Sauber wird als Gegenleistung ab 2014 den russischen Fahrer Sergey Sirotkin (17), ein so genannten Pay-Driver (wie SonntagsBlick berichtete), ins Cockpit setzen. Welcher bisherige Sauber-Pilot weichen muss, ist noch unklar.

Fakt ist: Der GP Russland 2014 ist für die Russen wegen den Olympischen Spielen in Sotchi von zentraler Bedeutung.

Die Kooperation aller Partner umfasst die Förderung des Formel-1-Sports in Russland und die gemeinsame Entwicklung hoch technologischer Lösungen. Das Sauber-Team wird vom Wissen der Forscher und Ingenieure des Nationalen Institutes für Luftfahrt und Technologie profitieren, gibt Sauber bekannt.

Beliebteste Kommentare

  •   Graf Ruedi , Reinach AG
    Endlich, finde ich ganz toll .. gratuliere peter sauber und seinem team...
  • heinz  oberholzer , rueti
    I wish you all the best - Peter Sauber !

    Ich hoffe, dass es klappt, denn wenn dieser Formel1 Stall verschwinden würde - wäre es sehr schade, umsomehr als sich hier ein Schweizer Pionier hervor getan hat.

    Unsere Banken oder andere wirtschaftliche Zweige sind dazu leider nicht in der Lage bzw. wollen nicht !

    Dabei wird gejammert, dass immer mehr Firmen ins Ausland gehen oder gekauft werden !

Alle Kommentare (198)

  •   Alfons Bader , Schönenwerd
    Es wird gewaschen und geschrupt, bis sich alles als Flop
    entpubt.
    Ist es dann sauber ganz banal, verschwindet alles im Luftkanal.
    Das Ende der Auto Geschicht, waschen lohnt sich eben nicht.

    • 17.07.2013
    • 15
    • 5
  • Jo  Klein , Rorschach
    Erst vor der eigenen Türe wischen!
    Die Schweiz mit ihren Banken und den Unterstützer der
    Steuerhinterzieher die uns in Verruf gebracht, haben nicht das kleinste bisschen von Recht, die Sponsoren von Sauber in den Kreis der korrupten Geldwäscher zu ziehen. Ein Land mit spitzen Firmen mit riesigen Gewinnen, dass für 300 Arbeitsplätze mit super Technologie, keine Sponsoren findet, zeigt ihr Gesicht.
  • Dursum  Besic , Basel
    das verstehe ich jetzt nicht ... normalerweise seid ihr alle sehr korrekt, hinterfragt alles und jeden und jetzt bei diesem deal seid ihr alle dafür, obwohl jedem klar sein sollte, dass hier nicht alles "sauber" ist - hauptsache aber, das geld fliesst... ist wohl eine typisch schweizer einstellung siehe bankwesen ... alles HEUCHLER!
  • Michael  Hänggi
    Herr Sauber ist mündig, hat sehr viel Erfahrung - also, ihr Besserwisser - hört auf mit euren nutzlosen Kommentaren. Er braucht Geld - ihr könnt ja mithelfen, dann braucht er die Russen nicht.
  • Duri  Candrian , Zürich , via Facebook
    Solche Organisationen respektive Bezeichnungen mit Bezug auf die Regierung sind im ganzen Russischen Sprachraum oft vorzufinden.
    Deren einziger Zweck und Geschäftstätigkeit besteht darin, Geld aus anderen dubiosen Geschäftsfeldern weiszuwaschen und ohne zuviel kritische Fragen in den internationalen Markt zu bringen. Ein Bezug zu staatlichen Institutionen bedeutet überhaupt nichts und kann auch nur bedeuten dass einer der Geldgeber vielleicht einmal hautptberuflich Staatsangestellter war.
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 »
Seitenanfang

Top 3

1 Bald Revolution in der Formel 1? Ecclestone will schon am Freitag Punkte...bullet
2 Ricciardo, Alonso und Hamilton Ungarn-Helden reisen mit Rekorden in...bullet
3 Wann krachts zwischen Rosberg und Hamilton? Mercedes verliert die...bullet

Formel 1

Platz Name Land Punkte
1 Nico Rosberg GER 202
2 Lewis Hamilton GBR 191
3 Daniel Ricciardo AUS 131
4 Fernando Alonso ESP 115
5 Valtteri Bottas FIN 95
6 Sebastian Vettel GER 88
7 Nico Hülkenberg GER 69
8 Jenson Button GBR 60
9 Felipe Massa BRA 40
10 Kevin Magnussen DEN 37
11 Sergio Pérez MEX 29
12 Kimi Räikkönen FIN 27
13 Jean Eric Vergne FRA 11
14 Romain Grosjean FRA 8
15 Daniil Kvyat RUS 6
16 Jules Bianchi FRA 2
17 Adrian Sutil GER
18 Marcus Ericsson SWE
19 Pastor Maldonado VEN
20 Esteban Gutierrez MEX
21 Max Chilton GBR
22 Kamui Kobayashi JPN

Formel 1