Alle Liveticker Live-Center

sportal scoreradar

National League A
ZSC Lions
vs.
Servette Genf
Beginn: 16.11.2012 19:45 Uhr

Krimi im Hallenstadion: ZSC gewinnt Spitzenkampf in der Overtime

Was für ein Spiel! Der Meister schlägt Leader Servette nach einer irren Schlussphase mit 4:3 nach Verlängerung.

  • Publiziert:

ZSC Lions – Servette 4:3 n.V.
Als sich alle im Hallenstadion auf eine Verlängerung einstellen, erzielt Mercier in der 55. Minute das 2:1 für Servette. Der ZSC reagiert darauf mit meisterlicher Coolness. Trachsler (57.) und Seger (59.) wenden die Partie innert kürzester Zeit. Jetzt sehen plötzlich die Lions wie die sicheren Sieger aus. Der Leader aus Genf gibt sich aber noch nicht geschlagen, Bezina trifft nur 31 Sekunden nach dem 2:3 zum 3:3. Der Krimi geht in die Verlängerung. Und dort sichert Maurer, der ein Zuspiel von Lockoutgast Brown (Los Angeles Kings) verwertet, dem ZSC doch noch den Sieg (63.). Was für ein Spitzenkampf!


Bern – Davos 4:2
Die Entscheidung fällt nach Spielmitte zu Gunsten des SCB, als erst Gardner auf 2:0 erhöht (31.) und gut drei Minuten später Tavares in doppelter Überzahl das 3:0 für den Playoff-Finalisten der letzten Saison schiesst. Der harmlose HC Davos bricht sich im Klassiker selbst das Genick, nimmt zu viele Strafen (total zwölf Mal zwei Minuten).

Zug – Lugano 3:1
Der EVZ spielt in Überzahl effizienter als der Gegner aus Lugano. Das ist matchentscheidend. Aus fünf Überzahlsituationen resultieren zwei Tore für das Heimteam. Leitwolf Holden trifft doppelt (26./44.) und sichert den Zentralschweizern so den Sieg. Denn dem HC Lugano, der aus vier Powerplaymöglichkeiten keinen Profit schlägt, gelingt nur der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich durch Heikkinen (33.).

Fribourg – Biel 3:4
Das Duo Seguin/Micflikier führt Biel im dritten Duell der Saison gegen Gottéron zum ersten Sieg. Die beiden Kanadier lassen sich je drei Skorerpunkte gutschrieben. Das entscheidende 4:2 ist allerdings eine Schweizer Produktion. Wetzel trifft in der 55. Minute auf Pass von Wieser. Das Anschlusstor von Mauldin vier Sekunden vor dem Ende kommt zu spät.

Kloten – SCL Tigers 8:0

Innert 25 Sekunden machen Sannitz und Bodenmann im Mittelabschnitt aus dem 2:0 ein 4:0 für Kloten. Damit ist die Partie bereits entschieden. Die Flyers setzen zur Galavorstellung an und schicken die SCL Tigers mit einer 0:8-Packung nach Hause. Während Kloten über den vierten Sieg in Serie jubelt, muss das Schlusslicht aus Langnau im 18. Meisterschaftsspiel bereits die 14. Niederlage verdauen.

Ambri – Lakers 6:4
Ein packendes Duell mit zehn Toren kriegen die 4648 Zuschauer in der Valascia zu sehen. Pestoni avanciert zum Matchwinner. Zwei Assists und der eminent wichtige Treffer zum 6:4-Schlussresultat in der 58. Minute steuert der Stürmer bei. (Si/yap)

NLA, 22. Runde

ZSC Lions - Genève-Servette 4:3 (0:1, 1:0, 2:2, 1:0) n.V.

Hallenstadion. - 8443 Zuschauer. - SR Eichmann/Prugger, Fluri/Müller. - Tore: 6. (5:00) Roland Gerber (Paul Savary, Vukovic) 0:1. 38. Seger (Monnet, Geering/Ausschluss Almond) 1:1. 55. Mercier (Simek/Ausschlüsse Tambellini; Yannick Weber) 1:2. 57. Trachsler (Bastl) 2:2. 59. (58:03) Seger (Monnet, Trachsler) 3:2. 59. (58:34) Bezina (Picard, Almond) 3:3. 63. Maurer (Brown, Wick) 4:3. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 9mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Wick; Dan Fritsche.

ZSC Lions: Flüeler; Daniel Schnyder, Lashoff; Seger, Geering; Stoffel, Maurer; Gobbi; Kenins, Schäppi, Cunti; Brown, Ambühl, Tambellini; Bastl, Trachsler, Monnet; Patrik Bärtschi, Shannon, Wick; Chris Baltisberger.

Genève-Servette: Stephan; Vukovic, Bezina; Yannick Weber, Gautschi; Hecquefeuille, Mercier; Ryan Keller, Almond, Picard; Dan Fritsche, Romy, Couture; Simek, Walker, John Fritsche; Roland Gerber, Gian-Andrea Randegger, Friedli; Paul Savary, Rivera.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Blindenbacher (verletzt) und Bühler (überzählig), Genève-Servette ohne Walsky, Salmelainen (beide verletzt), Fata und Antonietti (beide überzählig). Pfostenschüsse Tambellini (14.) und Geering (24.).


Bern - Davos 4:2 (1:0, 2:0, 1:2)

PostFinance-Arena. - 17'131 Zuschauer (ausverkauft). - SR Reiber/Piechaczek (De), Espinoza/Kohler. - Tore: 10. Ritchie (Tavares) 1:0. 31. Gardner (Ritchie, Tavares/Ausschluss Jan von Arx) 2:0. 34. Tavares (Gardner/Ausschlüsse Reto von Arx, Back) 3:0. 48. Reto von Arx (Nash/Ausschluss Thornton!) 3:1. 51. Gardner (Jobin, Mark Streit/Ausschluss Reto von Arx) 4:1. 59. Sven Ryser (Joggi, Reto von Arx/Ausschlüsse Gardner, Rubin; Thornton) 4:2. - Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Rubin) gegen Bern, 12mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Ritchie; Bürgler.

Bern: Bührer; Jobin, Mark Streit; Kinrade, Beat Gerber; Hänni, Philippe Furrer; Vermin, Ritchie, Tavares; Bertschy, Martin Plüss, Rüthemann; Danielsson, Gardner, Rubin; Pascal Berger, Flurin Randegger, Scherwey; Déruns, Marc Müller.

Davos: Genoni; Joggi, Forster; Ramholt, Grossmann; Jan von Arx, Back; Schneeberger, Alatalo; Dino Wieser, Rizzi, Bürgler; Nash, Thornton, Marha; Sciaroni, Steinmann, Hofmann; Sykora, Reto von Arx, Sven Ryser.

Bemerkungen: Bern ohne Josi, Höhener, Roche und Caryl Neuenschwander, Davos ohne Taticek, Guggisberg, Schommer (alle verletzt), Corsin Camichel und Samuel Guerra (beide krank). Timeout Davos (31.). Davos ab 58:56 ohne Torhüter.


Zug - Lugano 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)


Bossard. - 6710 Zuschauer. - SR Massy, Bürgi/Kehrli. - Tore: 26. Holden (Diaz/Ausschluss Morant) 1:0. 34. Heikkinen (Schlumpf) 1:1. 44. Holden (Zetterberg, Omrak/Ausschluss Metropolit) 2:1. 54. Damien Brunner 3:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 5mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Damien Brunner; Metropolit.

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer II; Andreas Furrer, Chiesa; Helbling, Zubler; Schmuckli; Damien Brunner, Zetterberg, Omark; Björn Christen, Holden, Casutt; Fabian Schnyder, Fabian Sutter, Suri; Martschini, Fabian Lüthi, Lammer; Sven Lindemann.

Lugano: Flückiger; Morant, Julien Vauclair; Schlumpf, Heikkinen; Nodari, Sbisa; Dal Pian; Diego Kostner, Brett McLean, Jordy Murray; Bergeron, Metropolit, Reuille; Steiner, Oliver Kamber, Fazzini; Simion, Di Pietro, Profico.

Bemerkungen: Zug ohne Yannick Blaser (gesperrt), Wozniewski, Zurkirchen und Erni, Lugano ohne Hirschi, Ruefenacht, Brady Murray, Kienzle, Bednar, Blatter, Domenichelli (alle verletzt), Conne, Ulmer (beide krank). - Pfostenschuss Omark (29.).


Fribourg - Biel 3:4 (1:1, 1:2, 1:1)


BCF Arena. - 6700 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kurmann, Abegglen/Rohrer. - Tore: 17. Mauldin (Dubé, Kwiatkowski/Ausschluss Tschantré) 1:0. 19. Micflikier (Kellenberger, Seguin) 1:1. 35. (34:08) Sprunger (Dubé, Marc Abplanalp) 2:1. 36. (35:37) Seguin (Micflikier, Peter) 2:2. 39. Seguin (Micflikier, Peter) 2:3. 55. Wetzel (Marc Wieser) 2:4. 60. (59:56) Mauldin (Knoepfli, Dubé/Ausschluss Rouiller) 3:4 (ohne Torhüter). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg, 7mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Dubé; Seguin.

Fribourg: Benjamin Conz; Heins, Schilt; Ngoy, Birbaum; Loeffel, Kwiatkowski; Marc Abplanalp; Mauldin, Desharnais, Benjamin Plüss; Sprunger, Bykow, Hasani; Brügger, Dubé, Knoepfli; Cadieux, Botter, Tristan Vauclair; Merola.

Biel: Berra; Grieder, Huguenin; Trutmann, Kparghai; Rouiller, Gossweiler; Gloor; Seguin, Peter, Micflikier; Kane, Pouliot, Tschantré; Ehrensperger, Kellenberger, Marc Wieser; Wetzel, Gaëtan Haas, Lauper; Füglister.

Bemerkungen: Fribourg ohne Jeannin, Lukas Gerber (beide verletzt), Gamache und Rosa (beide überzählig), Biel ohne Wellinger, Dominic Meier, Spylo, Untersander (alle verletzt) und Beaudoin (überzählig). Pfostenschüsse Kwiatkowski (20.) und Kane (36./54.). Timeout Fribourg (58.). Fribourg ab 58:59 ohne Torhüter.


Kloten - Langnau 8:0 (2:0, 5:0, 1:0)

Kolping. - 4775 Zuschauer. - SR Wiegand, Mauron/Tscherrig. - Tore: 5. Sannitz 1:0. 18. DuPont (Santala, Hollenstein/Ausschluss Pelletier) 2:0. 26. (25:04) Sannitz (Jenni, Liniger) 3:0. 26. (25:29) Simon Bodenmann (Hollenstein, Santala/Ausschluss Leblanc) 4:0. 32. Stancescu (Stoop/Ausschluss Hollenstein!) 5:0. 36. Stancescu (Schelling, Hollenstein) 6:0. 40. Simon Bodenmann 7:0. 50. Romano Lemm (Samuel Walser) 8:0. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Kloten, 5mal 2 Minuten gegen Langnau. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Genazzi.

Kloten: Rüeger; Blum, DuPont; Stoop, von Gunten; Bagnoud, Schelling; Nicholas Steiner; Simon Bodenmann, Laich, Hollenstein; Stancescu, Santala, Bieber; Lundberg, Liniger, Sannitz; Romano Lemm, Samuel Walser, Jenni; Herren.

Langnau: Bäumle (32. Giovannini); Rytz, Spurgeon; Simon Lüthi, Popovic; Stettler, Lardi; Reber; Ennis, Lukas Haas, Adrian Brunner; Tobias Bucher, Pelletier, Genazzi; Jacquemet, Froidevaux, Rexha; Sandro Moggi, Adrian Gerber, Claudio Moggi; Leblanc.

Bemerkungen: Kloten ohne Du Bois (verletzt) und Kreps, Langnau ohne Kurtis McLean, Hübl (alle überzählige Ausländer), Kim Lindemann und Simon Moser (beide verletzt). Laich (ab 2. Drittel) und Popovic (1.) verletzt ausgeschieden.


Ambri-Piotta - Rapperswil-Jona 6:4 (2:0, 2:2, 2:2)

Valascia. - 4648 Zuschauer. - SR Stricker, Kaderli/Wüst. - Tore: 8. Miéville (Pestoni, Grassi) 1:0. 14. Elias Bianchi (Tim Weber, Botta) 2:0. 24. Spezza (Earl, Winkler) 2:1. 30. Reichert (Trunz, Schulthess) 3:1. 35. Earl (Spezza) 3:2. 40. (39:27) Miéville (Pedretti, Pestoni) 4:2. 44. Adrian Wichser (Sejna, Geyer/Ausschlüsse Kobach; Earl) 4:3. 51. Pedretti (Miéville, Trunz) 5:3. 57. Sejna (Adrian Wichser, Winkler) 5:4. 58. Pestoni (Noreau) 6:4. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 2mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona. - PostFinance-Topskorer: Jason Williams; Spezza.

Ambri-Piotta: Schaefer; Noreau, Kobach; Kutlak, Sidler; Trunz, Schulthess; Julien Bonnet; Lachmatow, Park, Jason Williams; Duca, Schlagenhauf, Reichert; Pestoni, Miéville, Pedretti; Botta, Tim Weber, Elias Bianchi; Grassi.

Rapperswil-Jona: Aebischer; Del Zotto, Sven Berger; Winkler, Gmür; Geiger, Geyer; Welti, Collenberg; Jörg, Spezza, Earl; Neukom, Burkhalter, Duri Camichel; Riesen, Adrian Wichser, Sejna; Grauwiler, Hürlimann, Rizzello.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Casserini und Mattia Bianchi (beide krank), Raffainer und Höhener, Rapperswil-Jona ohne Camenzind, Derrick Walser und Thibaudeau (alle verletzt). - Timeout Rapperswil-Jona (59:25).

Direktbegegnungen

National League A12. 10. 2012
Servette Genf4:2ZSC Lions
National League A25. 02. 2012
ZSC Lions3:0Servette Genf
National League A23. 12. 2011
Servette Genf3:4ZSC Lions
National League A08. 10. 2011
Servette Genf3:0ZSC Lions
National League A07. 10. 2011
ZSC Lions6:3Servette Genf

National League A

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 ZSC Lions 50 167:111 106
2 Fribourg 50 151:147 86
3 Kloten Flyers 50 147:121 85
4 Servette 50 158:133 83
5 Lugano 50 142:114 83
6 Davos 50 151:133 80
7 Ambri 50 126:123 78
8 Lausanne 50 104:115 74
9 Bern 50 126:129 70
10 Zug 50 132:156 66
11 Biel 50 115:154 50
12 Lakers 50 117:200 39