Wegen Kloten: Gaydoul tritt als Verbandsboss ab

Wie erwartet ist Philippe Gaydoul als Präsident des Schweizerischen Eishockeyverbands zurückgetreten. Ab sofort kümmert er sich nur noch um die Kloten Flyers.

Die Kloten Flyers und Philippe Gaydoul planen die NLA-Zukunft play
Philippe Gaydoul tritt als Verbandspräsident zurück. Keystone
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Transfer-Hammer Hiller vorgestellt «Wie komme ich mit dem ÖV nach Biel?»
2 Kloten-Spieler über ihren Boss «Lehmann ist wie Del Curto»
3 Ist der EHC jetzt wirklich gerettet? «Macht Lehmann zu viele Fehler,...

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 ZSC Lions 50 173:125 98
2 HC Davos 50 181:142 91
3 Genf-Servette HC 50 160:138 89
4 EV Zug 50 161:138 88
5 HC Lugano 50 157:150 80
6 HC Fribourg-Gottéron 50 148:154 75
7 Kloten Flyers 50 154:150 72
8 SC Bern 50 152:162 67
9 Lausanne HC 50 123:143 67
10 HC Ambri-Piotta 50 144:166 66
11 SCL Tigers 50 135:173 57
12 EHC Biel 50 128:175 50

Eishockey

National League A

teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

An einer Medienkonferenz hat Gaydoul seinen Rücktritt als Präsident von Swiss Ice Hockey bekannt gegeben. Dieser Schritt wird seit langem erwartet, da ein Doppelmandat als Verbandspräsident und Klub-Boss zu viele Probleme mit sich bringt. Der Rücktritt tritt per 18. September in Kraft. Dann findet die Generalversammlung des Verbandes statt.

Bereits am heutigen Abend findet jedoch die Generalversammlung der Kloten Flyers statt. Gaydoul ist im Juni als Mehrheitsaktionär bei den Fliegern eingesprungen, um den maroden Klub zu retten. Der Rücktritt ist nun die logische Konsequenz. Schon im Juni betonte er, dass er sich mittelfristig als Verbandspräsident zurückziehen werde.

«Die Situation hat sich mit meinem Engagement in Kloten grundlegend geändert», sagt Gaydoul zu seinem Rücktritt. «Damit sowohl die Kloten Flyers wie auch die Swiss Ice Hockey Federation in ruhigen Gewässern in die anstehende Spielzeit starten können, erachte ich den Zeitpunkt des Rücktrittes als ideal.»

Wer Gaydouls Nachfolge antritt, ist noch nicht klar. Ebenfalls steht noch nicht fest, ob der neue Mann bereits an der GV im September gewählt wird. (sme)

Publiziert am 20.08.2012 | Aktualisiert am 20.08.2012
teilen
teilen
0 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Robert  Gaugler aus Arlesheim
    20.08.2012
    Weiss er wohl bald, was er mit seinen geerbten Millionen anstellen will!
  • Jürg  Wolfensperger , via Facebook 20.08.2012
    Der Herr Gaydoul kriegt das "Fllüger-Fieber"...und kann`s nicht erwarten mit seinem neuen "Baby" mitzufiebern.....!
    Ich glaube,es kommt gut.Jedenfalls ist er konsequent und scheint eine ehrliche "Haut" zu sein..!Das ist noch wichtig für das neue Image der Flyers..!
  • Philipp  Rittermann 20.08.2012
    kompliment - das ist konsequent. ich wünschte mir ein solche ehrliches vorgehen von manchem politiker von links....rechts.
    • Mario  Maseratti 21.08.2012
      Ehrliches Vorgehen? Sorry, dass war ja unumgänglich nach der ganzen Vorgeschichte. Es kann jeder Verein froh sein, wenn er keine solchen Leute in der Führung hat wie jetzt in Kloten ihr Unwesen treiben. Das ganze ist schmierig...
  • Ruedi  Lanz aus Aarburg
    20.08.2012
    Gott sei dank! Hoffentlich wird nun auch noch der Trainer seinen Hut nehmen.