Tessiner landen Coup: NHL-Superstar Bergeron zu Lugano

Der HC Lugano hat nach der Verpflichtung von Luca Sbisa einen weiteren NHL-Spieler verpflichtet. Mit Patrice Bergeron (Boston) kommt ein Top-Star aus dem exklusiven «Triple Gold Club»

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Heiss auf NHL Crawford bei den ZSC Lions vor dem Absprung
2 Heiss auf NHL Crawford bei den ZSC Lions vor dem Absprung
3 Auf Kosten von Bern Kloten dank Gerber über dem Strich!

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 ZSC Lions 45 154:109 88
2 Genf-Servette HC 45 146:121 83
3 EV Zug 44 147:119 81
4 HC Davos 44 153:126 79
5 HC Lugano 46 142:135 75
6 HC Fribourg-Gottéron 47 139:146 69
7 Lausanne HC 47 116:134 64
8 Kloten Flyers 45 135:135 61
9 SC Bern 46 140:149 61
10 HC Ambri-Piotta 46 129:153 60
11 SCL Tigers 45 122:154 51
12 EHC Biel 46 119:161 47

Eishockey

National League A

teilen
teilen
0 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

Spieler vom Kaliber eines Patrice Bergeron gibt es im Eishockey nur wenige. Der 27-jährige Kanadier ist einer von nur 25 Cracks aus dem «Triple Gold Club». Dort findet Aufnahme, wer in seiner Karriere Weltmeister, Olympiasieger und den Stanley Cup gewonnen hat.

Bergeron kommt während des NHL-Lockouts zu Lugano. Seit 2003 spielt er bei den Boston Bruins.

In 598 NHL-Matches erzielte er bisher 443 Punkte (154 Tore, 289 Assists). Letzte Saison gelangen ihm 22 Tore und 44 Assists und er gewann bei den NHL-Awards die «Frank Selke Trophy» für den Stümer mit dem besten Defensivverhalten.

Das Engagement des Stürmers wird beim HC Lugano von Privatpersonen finanziert. Bergeron soll am Freitag im Tessin eintreffen und im Laufe des Monats sein NLA-Debüt geben. (rib)

Publiziert am 03.10.2012 | Aktualisiert am 03.10.2012
teilen
teilen
0 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

12 Kommentare
  • E.  Baumgartner aus Zürich
    03.10.2012
    Schon toll .... im Jahre 2005 wollte niemand das Risiko eingehen , bis auf einen und jetzt Klotzen unsere vereine wie der ZSC , Bern und auch Lugano mit Söldnern ... ich hoffe das die NHL im neuen Jahr wieder losgeht ... dann schauen wir mal was ohne NHL Stars läuft ! Der HCD ist in meinen Augen der einzige Club der von Anfang an gesagt hat , wir nehmen 3 Ausländer damit falls der Lockoute kommt , man noch Platz hatt finanziell für 2 Spieler !!
    • Max  Meier aus Zürich
      03.10.2012
      Ah ein Davos Fan... Welch Wunder kommt er aus Zürich! :-P

      Daffos soll nur schön so weitermachen. Würde mich freuen sie in der NLB zu sehen ...und das mit momebtan 2 ! NHL Stars.... Schweizer zähle ich jett nicht zu den "Stars"

  • Theo  Froideveaux 03.10.2012
    Das ist der absolute Hammertransfer.
    Bergeron ist ein Leader durch und durch. Habe ihn des öftern spielen gesehen. gibt kaum einen anderen Spieler, der das spiel so gut liest wie er, defensiv stark ist und auch vor dem gegnerischen Tor nichts anbrennen lässt. Neid kommt auf. Den hätte ich in Bern auch gerne gesehen.
    • Mark  André 03.10.2012
      wie kann man neid empfinden als berner? Schon vergessen ihr habt Tavares verpflichet. Bergeron ist ein super Spieler welche jede mannschaft weiterbringt. Ein weltklasse zweiwegstürmer, Tavares ist trotzallem noch höher einzuschätzen.
  • peter  vonlanthen 03.10.2012
    NHL in Switzerland - was soll denn das? Da werden die eigenen jungen Leute verheitzt nur um ein paar Törchen mehr auf dem Rahmen zu haben. Wenn der grosse Manitou ruft, kehren die alle so schnell wie möglich nach Nordamerika zurück und lassen die de.... Schweizerclubs alleine weiterzappeln!
    • Steve  Yzerman 03.10.2012
      Die eigenen jungen Leute spielen genauso oft wie vorher. Die ausländischen NHL-Spieler ersetzen ja lediglich einen Ausländer. Ein bischen anders ist da die Situation in Zug und Bern wo gleich 2 Schweizer dazugekommen sind.
  • Ernst  Fischer aus Reutlingen
    03.10.2012
    Und wer bezahlt diese Spieler? Plötzlich haben die Clubs Geld und am Schluss bezahlen die Fans.
  • Simona  Wicki aus Thun
    03.10.2012
    Wollten die nicht mal Stamkos Steven?
    • Olivier  Singenberger , via Facebook 03.10.2012
      Wollten Sie, gemäss seinen Berichten von der anderen Seite des Teichs wird er sich aber erst Mitte Okt. entscheiden, wohin es gehen soll. Gut möglich, dass Lugano Stamkos auch noch holen wird. Lugano hat noch zwei weitere Lizenzen frei.