Alle Liveticker Live-Center

NLA Schweiz
Beginn: 06.01.2017 19:45 Uhr
vs
Match info
HC Fribourg-Gottéron
EHC Biel
weniger
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Biel taucht in Fribourg Gottéron gibt Rote Laterne an Ambri ab

Fribourg-Gottéron besiegt zu Hause den EHC Biel mit 4:2 und überholt Ambri-Piotta. Die Leventiner sind somit das neue Schlusslicht der National League A.

play
Gottéron gibt die Rote Laterne ab
teilen
teilen
31 shares
Fehler
Melden

Das Spiel: Wiedersehen macht Freude. Insbesondere für Daniel Steiner, der im Sommer in Biel vor die Türe gestellt wurde. Der Stürmer feiert mit Fribourg gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber drei wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs. Zum Matchwinner mutiert wie schon am Montag gegen Kloten (4:2) Killian Mottet. Nach zehn Minuten hämmert der Flügelstürmer die Scheibe über Jonas Hillers Fanghand hinweg ins Tor. Und 16 Minuten vor Spielende doppelt er mit eine​m​ Buebetrickli nach. Bitter für Hiller: Die Scheibe springt unglücklich über seinen Beinschoner. Mit diesem Sieg gibt Fribourg die rote Laterne an Ambri ab. Für Biel ist es bereits die vierte Auswärtsklatsche in Serie.

Der Beste: Killian Mottet (Fribourg): Neues Jahr, neues Glück. Am Montag traf der Stürmer gegen Kloten erstmals seit dem 14. Oktober oder 1300 Minuten wieder. Und das erst noch doppelt. Gegen Biel wiederholt Mottet das Kunststück, strotzt nur so vor Selbstvertrauen.

Die Pflaume: Dave Sutter (Biel): Verliert in der eigenen Zone die Scheibe an Ritola und verschuldet so das 2:4.

Publiziert am 06.01.2017 | Aktualisiert am 08.01.2017
teilen
teilen
31 shares
Fehler
Melden

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 SC Bern 41 128:96 86
2 ZSC Lions 42 137:100 86
3 EV Zug 40 127:87 85
4 Lausanne HC 41 133:107 74
5 HC Davos 40 119:109 59
6 EHC Biel 41 120:117 58
7 Genf-Servette HC 42 106:118 57
8 HC Lugano 42 117:140 55
9 EHC Kloten 41 117:134 49
10 SCL Tigers 42 99:122 49
11 HC Fribourg-Gottéron 41 104:141 42
12 HC Ambri-Piotta 41 100:136 41