Alle NLA-Goals jetzt im Video Bern feiert im Derby gegen Tigers – auch Zug jubelt

Der SCB holt sich im vierten Derby des Winters gegen die SCL Tigers den dritten Sieg (4:2). Den Sack machen die Berner im Schlussdrittel zu. Zug gewinnt auswärts in Fribourg und Biel schickt Kloten ohne Punkte heim.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Biel-Stürmer Schmutz auf Erfolgswelle «Eigentlich wollte ich Goalie werden»
2 Alle Highlights im Video Kloten ist zurück im Rennen um die Playoffs
3 Das meint BLICK zum neuen TV-Vertrag im Hockey 22 Millionen...

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 SC Bern 40 128:90 86
2 ZSC Lions 41 132:98 83
3 EV Zug 37 116:82 78
4 Lausanne HC 40 131:104 74
5 EHC Biel 41 120:117 58
6 HC Lugano 42 117:140 55
7 HC Davos 38 114:107 54
8 Genf-Servette HC 41 101:116 54
9 EHC Kloten 40 117:132 49
10 SCL Tigers 41 95:120 46
11 HC Fribourg-Gottéron 39 100:132 42
12 HC Ambri-Piotta 40 98:131 41

Eishockey

teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Bern - SCL Tigers 4:2  (Hier gibts das Spiel zum Nachlesen)


Das Spiel: Bitteres Wochenende für die SCL Tigers. Nach der 3:4-Pleite gegen den Leader aus Zürich verlieren die Emmentaler auch gegen Meister Bern. Die Tiger gehen gegen einen fahrigen SCB in Führung und gleichen vier Minuten nach dem 1:2 wieder aus. Die Torschützen: Claudio Moggi und Brendan Shinnimin. Die Entscheidung fällt neun Minuten vor Schluss. Jérémie Kamerzin erwischt beim Vorbeifahren Langnau-Goalie Damiano Ciaccio zwischen den Schonern.

Der Beste: Simon Moser (Bern): Räumt auf, sorgt für Gefahr vor dem Tor und trifft.

Die Pflaumen: Koch/Wehrli: Dass das Schiedsrichter-Duo dem SCB noch ein Tor klaut, ist der Höhepunkt eines schwachen Abends.

***********************

Biel – Kloten 4:2  (Hier gibts das Spiel zum Nachlesen)


Das Spiel: Nach einer Woche ohne Spiel kommt Kloten nicht aus den Startblöcken. Bereits nach 80 Sekunden führt Biel, wobei Matthias Rossi zuerst den jungen Verteidiger Serge Weber überläuft und dann davon profitiert, dass Lukas Stoop seinen Querpass ins eigene Tor befördert. Im Powerplay erhöht Aushilfs-Captain Gaëtan Haas auf 2:0, ehe Klotens Mann mit dem C auf der Brust, Denis Hollenstein, ebenfalls in Überzahl verkürzt. Die Zürcher rennen danach dem Rückstand hinterher. Der nächste Treffer gelingt aber Biel, als Julian Schmutz von einem Abpraller von Martin Gerber profitiert. Kloten kommt aber wieder heran: Romano Lemm gelingt im 28. Spiel endlich das erste Saisontor. Sechs Minuten vor Schluss macht der EHCB dann den Sack zu: Auch Verteidiger Mauro Dufner trifft erstmals in dieser Spielzeit – 4:2.

Der Beste: Matthias Rossi (Biel). Hat viel Zug drauf und das Glück des Tüchtigen. Unter Mike McNamara hat der künftige Fribourg-Flügel nun in elf Spielen acht Mal getroffen.

Die Pflaume: James Sheppard (Kloten). Der ehemalige NHL-Stürmer bringt ausser einem Lattenschuss nichts zustande.

***********************

Fribourg - Zug 2:5  (Hier gibts das Spiel zum Nachlesen)


Das Spiel: Das verlieren geht weiter. Fribourg Gottéron kassiert gegen den EV Zug die fünfte Pleite in Serie und der Strich ist mit 11 Punkten schon sehr weit entfernt. Die Playout-Hosen können aus dem Schrank geholt werden. Die Zuger entscheiden die Partie schon fast im ersten Abschnitt. Nur Sekunden nach dem Roman Cervenka mutterseelenallein vor Tobias Stephan die Führung verschiesst, knackt Topskorer Lino Martschini mit seinem 14. Saisontreffer erstmals die Festung Benjamin Conz. Der Fribourger Goalie, dem leicht die Sicht verdeckt ist, macht wie beim zweiten Treffer durch Samuel Erni nicht gerade einen sicheren Eindruck. Gottéron dreht zwar nach der ersten Pause auf, scheitert zweimal an der Torumrandung, und als endlich Andrej Bykow zum Anschlusstreffer einschiesst, machen die Zentralschweizer nur 47 Sekunden später durch Jarkko Immonen den Sack endgültig zu. Wenigstens etwas Positives hat der schwarze Samstag für Fribourg-Gottéron. Yannick Rathgeb hat seinen Vertrag um weitere zwei Jahre verlängert. Ein kleiner Trost.

Der Beste: Jarkko Immonen, der Finne in den Zuger Reihen entscheidet mit seinen Saisontoren 11 und 12 die Partie.

Die Pflaume: Benjamin Conz, auf den Fribourger Goalie kann man im entscheidenden Moment einfach nicht mehr zählen.

***********************

Lugano - Ambri 6:2 (Hier gibts das Spiel zum Nachlesen)


Das Spiel: Dank einem effizienten Powerplay gewinnen die Luganesi auch das zweite Spiel des Wochenendes. Es ist zudem der dritte Derby-Heimsieg dieser Saison und der vierte Triumph in Folge! Ambri schwächt sich mit den Strafen, denn mit ihrem mässigen Boxplay haben die Biancoblu den Luganesi nichts entgegenzusetzen. Dass Ambri-Trainer Hans Kossmann auf Descloux im Tor vertraut, ist zwar ein nachvollziehbarer Entscheid. Der 20-Jährige trägt an keinem Gegentor Schuld, gleichzeitig trumpft er aber (noch) nicht mit Big Saves auf.

Der Beste: Zackrisson (Lugano). Der lange unauffällige Schwede beweist für einmal Übersicht (2 Assists) und Torriecher (1 Tor).

Die Pflaume: Hall (Ambri). Im Zeitlupentempo ist er immer einen Schritt zu spät. Nur gewonnene Bullys sind für einen Ausländer zu wenig.

Publiziert am 10.12.2016 | Aktualisiert am 14.12.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Samuel  Stern 11.12.2016
    Also ich bin SCB-Fan muss aber sagen das uns das Tor zu Recht nicht anerkannt wurde. Der Langnau Torhüter wird klar am schoner behindert. Allerdings hätte aus meiner Sicht auch das 2. Tor von Langnau augrund eines Torraum Offides nicht zählen dürfen.
  • Susanne  Schmid 10.12.2016
    Wieder mal eine schwache schiri leistung zwischen bern und lagnau... Aber das ist ja nicht das erste mal das die schiris komisch pfeiffen egal gegen wen..man will immer mehr von der nhl übernehmen aber bei den schiris passiert nichts....ich schaue fast jeden match in der nhl dort muss kein spieler das eis verlassen wenn er den helm verliert ist nur ein beispiel...also bitte wenn nhl nachgeeifert wird dann bitte allen ortes...bitte bildet unsere schiris besser aus...