Alle Liveticker Live-Center

NLA Schweiz
Beginn: 08.11.2016 19:45 Uhr
vs
Match info
Lausanne HC
Genf-Servette HC
weniger
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Doppelpack gegen Lausanne im Video Spaling führt Servette zum zweiten Derby-Sieg

Mit drei Tore innert neun Minuten bricht Servette den Waadtländern das Genick. Nick Spaling drückt beim 3:1 in Lausanne dem Spiel den Stempel auf.

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das Spiel: Im zweiten Romand-Derby der Saison sind alle Vorteile bei Lausanne. Valentin Borlat eröffnet mit seinem ersten NLA-Tor den Torreigen für die Einheimischen. Diese kontrollieren zu diesem Zeitpunkt die Partie und gehen verdient in Führung. Kurz darauf die dumme Strafe gegen Schelling. Nach nur sechs Sekunden Powerplay lässt Huet, der nach drei Spielen Pause wieder im LHC-Tor steht, einen Schuss von Almond direkt vor die Schaufel von Spaling fallen. Der lässt sich nicht zweimal bitten und gleicht zum 1:1 aus. Von diesem Moment an ist Servette am Drücker. Das sieht auch Lausanne-Coach Ratushny und nimmt eine Auszeit. Doch die Genfer haben den Köder schon ausgelegt und den Fisch an der Angel. Nathan Gerbe und Nick Spaling nützen die Gunst der Stunde und erhöhen innert zwei Minuten auf 3:1. Lausanne ist am Boden und steht nicht mehr auf. Die Lausanner Angreifer vergeben zu viele Möglichkeiten. Mit diesem zweiten Derby-Sieg orientiert sich Servette weiter nach vorne, überholt Biel und Lugano und reiht sich auf gleicher Höhe wie der HC Davos ein.

Der Beste: Nick Spaling (Servette): Der 28-jährige Kanadier mit 437 NHL-Spielen Erfahrung zeichnet sich erstmals in dieser Saison mit zwei Toren in einem Spiel aus. Seine Leistung bei Servette ist bisher sehr diskret und alles andere als spektakulär. Das zweite Romand-Derby prägt Spaling mit seiner optimalen Chancenauswertung und seiner Kaltblütigkeit im Abschluss.

Die Pflaume: Philippe Schelling (Lausanne): Der 31-jährige Zürcher verliert kurz nach der 1:0-Führung seine Nerven und muss auf die Strafbank. Servette profitiert von der Überzahl und gleicht aus. Bei Lausanne reisst der Faden und Servette kommt ins Spiel, das bisher Lausanne kontrolliert hat.

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 08.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 SC Bern 41 128:96 86
2 ZSC Lions 42 137:100 86
3 EV Zug 39 124:85 82
4 Lausanne HC 40 131:104 74
5 HC Davos 40 119:109 59
6 EHC Biel 41 120:117 58
7 HC Lugano 42 117:140 55
8 Genf-Servette HC 41 101:116 54
9 EHC Kloten 41 117:134 49
10 SCL Tigers 42 99:122 49
11 HC Fribourg-Gottéron 40 102:136 42
12 HC Ambri-Piotta 41 100:136 41