Lasch, Thoresen und Zackrisson Schwedens Skorer-Könige sind in der NLA harmlos

Die drei besten Skorer der schwedischen Liga SHL wurden in die NLA geholt. Doch hier trumpfen Lasch (SCB), Thoresen (ZSC) und Zackrisson (Lugano) nicht gleich dominant auf.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kein neuer Vertrag mehr für ZSC-Captain? Seger: «Wenn es vorbei ist, ist...
2 Das meint BLICK zum neuen TV-Vertrag im Hockey 22 Millionen Provision...
3 Biel-Stürmer Schmutz auf Erfolgswelle «Eigentlich wollte ich Goalie...

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 SC Bern 39 120:89 83
2 ZSC Lions 40 127:97 80
3 EV Zug 37 116:82 78
4 Lausanne HC 39 130:102 74
5 EHC Biel 40 118:116 56
6 HC Lugano 41 115:137 55
7 HC Davos 38 114:107 54
8 Genf-Servette HC 40 100:111 54
9 EHC Kloten 39 114:130 46
10 SCL Tigers 40 94:118 45
11 HC Ambri-Piotta 39 97:123 41
12 HC Fribourg-Gottéron 38 98:131 39

Eishockey

teilen
teilen
20 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Die Statistik kann hilfreich sein. Bei der Verpflichtung eines Stürmers zum Beispiel, um dessen Goalgetter-Potenzial einzuschätzen. Wenn also die drei besten Skorer einer Liga in die NLA wechseln, ist Torspektakel praktisch garantiert? Nicht unbedingt.

Auf diese Saison hin kamen die drei Quali-Topskorer der höchsten schwedischen Liga in die Schweiz. Der SC Bern sicherte sich die Dienste des Leaders Ryan Lasch (29, USA, von Frölunda). Die ZSC Lions holten mit Patrick Thoresen (33, No, von Djurgarden) den Zweitbesten. Und Lugano stellte den Dritten des Rankings an: Patrik Zackrisson (29, Sd, von Skelleftea).

Was seine Werte versprochen haben, hält bisher aber einzig Berns Lasch halbwegs. Der bloss 1.70 m grosse Amerikaner ist hinter Dominator Mark Arcobello (28, USA) der zweitbeste SCB-Skorer und trifft im Durchschnitt fast in jedem zweiten Spiel. Dennoch: Im NLA-Ranking findet man Lasch erst auf dem 26. Platz.

Mittelmässig präsentiert sich Lions-Stürmer Thoresen. Der Norweger hatte in der NLA, obwohl er schon 2008/09 hier spielte (Lugano), Anlaufschwierigkeiten und kam zunächst nicht in die Gänge. Thoresen entwickelte sich aber immerhin zum fünftbesten Löwen mit sechs Toren und fünf Assists. Im Liga-Ranking liegt er derzeit aber bloss auf Rang 47.

Seinem Ruf überhaupt nicht gerecht wird Luganos Zackrisson. Bei Skelleftea massgeblich am Vorstoss in den Playoff-Final beteiligt, kann er sich bei den Bianconeri nicht so richtig aufdrängen und musste schon vier Spiele als überzähliger Ausländer von der Tribüne verfolgen. Der Schwede beklagt sich deshalb in der Zeitung «Aftonbladet» über die Methoden von Trainer Doug Shedden (Ka), die nur Unsicherheiten verbreiten würden. Mit seinen drei Tore und vier Assists findet man Zackrisson im Liga-Ranking unter «Ferner liefen» auf Platz 90.

Publiziert am 11.11.2016 | Aktualisiert am 11.11.2016
teilen
teilen
20 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Daniel  Sitter 11.11.2016
    Dieser Artikel ist reichlich undifferenziert. Lasch erfüllt gemäss PPG die Erwartungen, wie ein anderer User schon erwähnte. Thoresen ist auch gemäss Eigenaussage ein Langsamstarter. Er wird seinen Wert noch zeigen. Doug Shedden ist der Hauptgrund für die allgemein schlechten Leistungen des HCL. Seine Tage sind gezählt. Zudem: Was bringt eine jetzige Analyse? Entscheidend sind die Playoffs. Oft sind die Könige der Regular Season die Bettler in der entscheidenden Phase und umgekehrt.
  • Pausen  Klaun aus Sarnen
    11.11.2016
    Vielleicht sollte man auch noch die Werte der jeweiligen Mitspieler analysieren - wenns den Mitspielern ebenfalls nicht rund läuft, wirds für den einzelnen auch um so schwerer...
    • Concolor  Shalako 11.11.2016
      @Herr Klaun, stimmt ganz genau. Was nützt es einen guten oder grossen Star zu haben, wenn die Mitspieler nicht mitmachen...können oder wollen.
  • Gabriel  Weber 11.11.2016
    bei Shedden hätte ich auch Probleme, er forciert nur die Stars und glaubt mit 2,5 Blöcken Meister werden zu können. So wird es Lugano nie schaffen...
  • Ernst  Spycher aus Wabern
    11.11.2016
    Nach PPG wäre Lasch auf Rang 11 (er hat 5 Spiele weniger und keine Vorbereitung mit dem Team)...