Larry der Ewige Warum eigentlich immer Huras?

Wird man den denn nie los? Larry Huras ist wieder in der Schweiz. Über eine Rückkehr, die eigentlich gar keine ist.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Heute geht der Eishockey-Cup los Beim SCB und den Tigers läuten die...
2 Wegen Verletzungs-Misere SCB reist mit Junioren zum Cup-Spiel!
3 Verletzungspech bei Davos Dino Wieser 6 bis 12 Wochen out!

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 Lausanne HC 8 27:12 20
2 ZSC Lions 9 22:15 18
3 EV Zug 8 23:21 16
4 EHC Biel 8 28:15 15
5 EHC Kloten 8 25:23 15
6 Genf-Servette HC 8 22:21 12
7 SC Bern 8 20:21 12
8 HC Davos 8 24:26 12
9 HC Lugano 8 23:27 10
10 HC Ambri-Piotta 9 20:29 8
11 HC Fribourg-Gottéron 8 18:26 7
12 SCL Tigers 8 14:30 2

Eishockey

National League A

teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

In Fribourg sucht man einen Nachfolger für Gerd Zenhäusern. Und findet Larry Huras. Da greift man sich reflexartig an den Kopf: Huras? Der schon wieder? Ist der nicht langsam schrottreif?

Nein. Larry Huras (61) ist facettenreich. Unfassbar. Ein Chamäleon. Einzigartig. Er hat Lugano trainiert. Ein Mal? Zwei Mal. Das selbe bei Ambri. Und bei Zürich. Ein schräger Typ bekommt aber keine zweite Chance. Huras? Gehört noch nicht zum Alteisen.

Larry Huras. Laut. Selbstverliebt. Etwas berechnend, klar. Für die Presse Gold wert, weil er kaum einmal ein Blatt vor den Mund nimmt. Für einen Klub mindestens Silber wert, weil er fleissig ist. Besessen. Auf Draht. Innovativ? Auch das. Vor allem: Explosiv wie fulminantes Quecksilber. Wirkt sofort. Allerdings: Auf Dauer ungeniessbar. Weil? Betritt er einen Raum, herrscht bald Sauerstoffmangel. Um ihn dreht sich alles. Selbst seine ärgsten Kritiker müssen zugeben: Dieser Typ hat Charisma. Vielleicht der Punkt, der ihn von ein paar Schweizer Trainern abhebt, die auch das sportliche Rüstzeug für den Job in Fribourg hätten? Mag sein.

Gottéron wird nächste Saison wohl mit Slawa Bykow antreten. Die Legende soll als Trainer das vollenden, was ihm als Spieler nicht gelungen ist: Den Titel nach Fribourg holen. Aber Bykow ist schlau: Mitten in der Saison einzusteigen wäre riskant, weil er strategisch nicht mehr viel ausrichten kann. Deshalb bleibt er vorderhand im Hintergrund und zieht die Auszeit durch. 

Solche Berührungsängste kennt Huras nicht. Für ihn ist es eine Chance, die kaum Risiken birgt. Geht es schief, kann er seinen Vorgänger, den Sportchef, den Verwaltungsrat, das Wetter oder den SCB verantwortlich machen. Hat er Erfolg, bleibt er im Rennen. Und die Posten in der NLA sind sehr begehrt.

Und Gottéron? Bekommt einen Trainer, der sofort Wirkung entfacht. Nicht vergessen: Larry Huras hat mit Zürich, Lugano und Bern die Meisterschaft gewonnen. Mit Ambri den Kontinentalcup. Spuren hinterlässt er immer. 

Publiziert am 23.09.2016 | Aktualisiert am 24.09.2016
Trainer-Dinos

Saisons in der NLA

Arno Del Curto (60, Sz, Davos)      24

Larry Huras (61, Ka, Fribourg)      18

Chris McSorley (54, Ka, Servette) 16

Kevin Schläpfer (46, Sz, Biel)         9

Doug Shedden (55, Ka, Lugano)   8

Harold Kreis (57, Ka/De, Zug)       6

Hans Kossmann (54, Ka/Sz, Ambri)         6

Scott Beattie (48, Ka/It, SCL Tigers)         2

Dan Ratushny (45, Ka, Lausanne)            1

Kari Jalonen (56, Fi, Bern)  1

Hans Wallson (50, Sd, ZSC Lions)  1

Pekka Tirkkonen (48, Fi, Kloten)   1

*Auch nicht komplette Saisons berücksichtigt

teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Stefan   Hintermann aus Heimberg
    23.09.2016
    Finde den Artikel einfach nur überflüssig und falsch: Aktuell ist noch gar nicht bekannt, ob Huras den Job in Fribourg bekommt oder nicht (mit Ehlers, Hartley und leider auch Lars Leuenberger sollen noch andere Kandidaten im Rennen sein). Weiter ist die Behauptung, dass Bykov in der neuen Saison an der Bande stehen wird, mehr als nur Spekulation. Bykov ist genug schlau um zu wissen, dass er mit der aktuellen Mannschaft, nur verlieren kann. Seine Zeit wird kommen.....aber nicht im nächsten Jahr.