Ja sind denn schon Playoffs? Das sind unsere Hockey-Chläuse

Trend und neue Markenzeichen. Wie Bärte Klasen, Bykow & Co. verwandeln.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nachfolger schon bekannt Doug Shedden ist nicht mehr Lugano-Coach!
2 Alle Highlights im Video SCB nach Last-Minute-Sieg in den Playoffs
3 Blick über die Bande zur Shedden-Entlassung Luganos Trainerwechsel...

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 SC Bern 39 120:89 83
2 ZSC Lions 40 127:97 80
3 EV Zug 37 116:82 78
4 Lausanne HC 39 130:102 74
5 EHC Biel 40 118:116 56
6 HC Lugano 41 115:137 55
7 HC Davos 38 114:107 54
8 Genf-Servette HC 40 100:111 54
9 EHC Kloten 39 114:130 46
10 SCL Tigers 40 94:118 45
11 HC Ambri-Piotta 39 97:123 41
12 HC Fribourg-Gottéron 38 98:131 39

Eishockey

teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Männer mit gepflegten Bärten sind en vogue. Hockeyspieler mit Vollbart sind in den Playoffs? Mitnichten! Bereits Anfang Dezember ist die NLA um einige «Chläuse» reicher. Vorreiter war Servettien Eliot Antonietti (23, dürfte heute gegen Lugano seine Comeback nach Verletzung geben), der schon seit zwei Jahren zeigt, wo Bartli den Most holt. Mit dem rötlichen Vollbart wirkt seine schon imposante Postur (1.96m/110kg) noch bedrohlicher.

Letzte Saison dann hat sich auch Luganos Linus Klasen dem Trend verschrieben. Weil es seiner Frau Emma gefällt, «und weil ich damit älter und taffer aussehe», sagte der Schwede im Frühling im BLICK. Damit hat der 30-Jährige recht – mit seinen 1.74 m sieht er glattrasiert glatt zehn Jahre jünger aus.

Das hat wohl Fribourgs Diva Andrej Bykow auf den Plan gerufen. Mit ähnlich filigranen Massen erinnerte der 28-Jährige mehr an einen Teenager denn an einen stattlichen Mann. Nun trägt auch Gottérons Schönwetterspieler einen Vollbart – und sieht damit tatsächlich männlicher aus. Ein Anfang.

Doch auch weitere NLA-Spieler haben ihren Rasierer schon länger in der Schublade verstaut: Bei den Zugern Dominik Schlumpf, Fabian Schnyder und Robin Grossmann spriesst es plötzlich im Gesicht. Und auch ZSC-Norweger Patrick Thoresen kannte man bei seinem letzten Engagement in der Schweiz (2008/09 bei Lugano) noch ohne blonden Vollbart.

Publiziert am 06.12.2016 | Aktualisiert am 06.12.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden