Gesten nach Glanzparaden Merzlikins legte sich mit den Lugano-Fans an!

Beim Sieg gegen Servette liess sich Lugano-Keeper mehrmals zu Gesten gegenüber der «Curva Nord» hinreissen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?

Top 3

1 Kein neuer Vertrag mehr für ZSC-Captain? Seger: «Wenn es vorbei ist, ist...
2 Alle Highlights im Video SCB nach Last-Minute-Sieg in den Playoffs
3 Liga-Versammlung in Nottwil Heute ist Zahltag für NL-Klubs!

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 SC Bern 39 120:89 83
2 ZSC Lions 40 127:97 80
3 EV Zug 37 116:82 78
4 Lausanne HC 39 130:102 74
5 EHC Biel 40 118:116 56
6 HC Lugano 41 115:137 55
7 HC Davos 38 114:107 54
8 Genf-Servette HC 40 100:111 54
9 EHC Kloten 39 114:130 46
10 SCL Tigers 40 94:118 45
11 HC Ambri-Piotta 39 97:123 41
12 HC Fribourg-Gottéron 38 98:131 39

Eishockey

teilen
teilen
17 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Beim Heimspiel gegen Servette (3:2 n.P.) drehte sich Lugano-Keeper Elvis Merzlikins vor allem in der Overtime und dann auch im Penaltyschiessen nach Paraden mehrmals zu den Tifosi in der «Curva Nord» um. So breitete der Lette mit Schweizer Lizenz auch seine Arme nach einer Parade gegen Jonathan Mercier aus.

Der Hintergrund: Während des Spiel war er von einigen Fans beleidigt und beschimpft worden. Wohl weil er in einem Interview gesagt hatte: «Die Fans sollten aufhören, die Entlassung des Trainers oder des Sportchefs zu fordern, sondern die Mannschaft unterstützen.»

Nach dem Sieg gegen Servette schrieb «King Elvis» dann auf Twitter eine Entschuldigung an die Tifosi. «Entschuldigung! Es war ein Missverständnis!»

Merzlikins bestätigte auch, dass sich die Mannschaft nach dem 3:8-Debakel in Kloten bei ihm entschuldigt habe. Damals hatte er das Datum der Pleite «29.11.2016» getwittert, weil er davor noch nie so viele Tore in einem Spiel kassiert hatte.

Elvis hatte in den letzten Monaten persönlich eine schwierige Zeit nach dem Abgang von Goalietrainer Leo Luongo (Organisation Florida), der in den letzten Jahren wie ein Vater für ihn geworden war. Luongos Nachfolger Mikael Andreassen arbeitet nur im Teilzeit-Mandat bei den Bianconeri. Ab der nächsten Saison wird Michael Lawrence, der derzeit noch bei Ambri ist, neuer Goalietrainer beim HC Lugano.

Publiziert am 09.12.2016 | Aktualisiert am 09.12.2016
teilen
teilen
17 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Nach Sieg: HC-Lugano-Goali Merzlikins macht rüde Gesten zur Curva Nord play
Lugano-Goalie Elvis Merzlikins. KEY

3 Kommentare
  • Anna  Rusch 10.12.2016
    Sehr ungeschickt sich mit der Curva Nord anzulegen, die Hand die Dich füttert sollte man nicht beissen!
  • Anna  Rusch 10.12.2016
    So so, er hatte eine schwierige Zeit, deshalb geriet er an die Fans mit seinen Äusserungen, was für ein Argument!
  • Ruedi  Wic aus Embrach
    09.12.2016
    Ein extrem auf sich selber fixierter Spieler er liebt sich selber am meisten. Für andere Torhüter ist es nichts besonderes ein Puck zu halten für ihn aber schon bei den Leistungen in diesem Jahr.