Alle Liveticker Live-Center

Nr. 1 in Europas Lockout-Ranking: Brunner sogar besser als Jagr!

Er stellt alle Lockout-Stars in den Schatten. Sein künftiger Coach bei Detroit sagt über den EVZ-Star: «Brunner skort wie verrückt.»

  • Publiziert:
play (Quelle: Blick)

Der NHL-Lockout hat die Superstars nach Europa gespült. Und die Ausnahme-Spieler enttäuschen nicht. In Tschechien verzückt der legendäre Jaromir Jagr die Fans. Der ewig junge 40-Jährige spielt bei Kladno, dem Klub, der einst seinem Vater gehörte und den er jetzt selbst managt und finanziert.

In Russland zaubern Malkin, Owetschkin, Kowaltschuk sowie Dazjuk und bescheren den Goalies Albträume. Bei uns in der NLA begeistern Zetterberg, Thornton, Nash, Bergeron, Tavares oder Seguin die Massen. Doch ein Schweizer stiehlt allen die Show: Damien Brunner.

Der Stürmer des EV Zug bucht mehr Punkte als alle ­anderen Lockout-Stars. In 27 Spielen erzielte er 23 Tore ­sowie 25 Assists. Damit hat er noch fünf Punkte mehr auf dem Konto als Jagr, der Zweite der Skorerliste der NHL-Stars in Europa (siehe Box ).

Noch wartet Brunner auf sein erstes NHL-Spiel. Doch seine Leistungen sind auch in Detroit, wo er einen Einjahresvertrag unterschrieb, nicht unbemerkt geblieben. Dabei ist es von Vorteil für den Nati-Stürmer, dass er in Zug an der Seite von Detroits Superstar Henrik Zetterberg

spielen kann. «Das war ein Volltreffer», so Red-Wings-Coach Mike Babcock gegenüber «MLive.com». «Vielleicht können sie zurückkommen und bei uns zusammenspielen. Das wäre wirklich gut für uns. Brunner skort wie verrückt.»

Ken Holland, der General Manager der Detroit Red Wings, sagt, dass man erst wisse, wie gut ein Spieler sei, wenn er in der NHL gespielt habe. Er glaubt aber: «Wenn man Topskorer in einer dieser Ligen war und ein tolles Jahr mit einem weiteren grossartigen Jahr bestätigt, sind die Chancen gut, dass man in der Lage ist, die Umstellung auf die NHL zu schaffen.»

Babcock glaubt: «Ich denke, das Selbstvertrauen, das Brunner durchs Zusammenspielen mit Zetterberg und das gute Verhältnis mit ihm gewinnt, wird ihm wirklich helfen.» Doch vorerst bucht Brunner noch wie verrückt in Europa.

Beliebteste Kommentare

  • Mathias  Schnell , Röthenbach b.H.
    peinlich. ihr seid peinlich.

    brunner ist mi ABSTAND unsere beste offensivkraft, die einzige tormaschine auf die wir uns verlassen können. und dennoch schreibt ihr immer negativ über ihn? schlimm

    im weiteren seit ihr wohl alle einfach neidisch auf den evz, der dank seiner nhl-stützen, und nur dank denen , erfolg hat.

    und was das thema nhl betrifft: er wird sich durchsetzen. power und effizienz werden auch in der nhl gesucht. oder habt ihr euch überhaupt schon einmal ein spiel von übersee angesehen?!

    naja.. der stolz scheint euch vergangen zu sein..

    lg

    KEIN evz-ler
  •   Daniel Grob , Zug
    Brunner ist der beste, wer was anderes sagt ist nur neidisch auf ihn und auf Zug.

Alle Kommentare (20)

  • David  Bernet , via Facebook
    Für dieses Resultat kann man Brunner nur gratulieren. Ich glaube anders als meine Vorschreiber, dass Brunner durchaus eine Chance hat sich bei Detroit durchzusetzen. Nach Zetterberg und Dazjuk ist eine grosse Lücke, in welche Brunner passen würde. Auf dieser Liste hat er aber einen entscheidenden Vorteil. Er kann anders als alle anderen NHL-Lockout Spieler die Mannschaft und auch die grösseren Eisflechen noch aus dem FF.
    • 12.12.2012
    • 10
    • 4
  • René  Frei , Spreitenbach , via Facebook
    Brunner ist ein sackstarker Spieler,
    und wenn er neben Zetterberg, Franzen etc gut aufspielt kann er sicher mithalten.
    Jedoch ist die Konkurrenz sehr gross bei dem Team, aber das heisst noch lange nichts.
    Ein Red Wings- Fan
    • 12.12.2012
    • 32
    • 4
  • Stefan  Gerig , Neuendorf , via Facebook
    Brunner ist ein guter Offensivspieler, aber auch wirklich nur das. Defensiv-Verhalten ist bei ihm nicht einmal ansatzweise ersichtlich, deswegen kann man ihn gut mit Jagr vergleichen. Jagr arbeitet in seinen alten Jahren auch nicht mehr nach hinten, so bleibt mehr Kraft, um in Richtung gegnerisches Tor zu stürmen. Wer auf solche Spieler steht, meinetwegen. Ich selber finde Spieler, die kämpfen, die offensiv und defensiv unglaublich wichtig sind für das Team einfach viel interessanter, vielseitiger und auch besser. Ausserdem wird Brunner in der Schweiz von den Verteidigern gar nicht angegangen, wenn er in Amerika mal 2 - 3 saftige Checks einstecken muss, ist es auch vorbei mit dem rumstolzieren auf dem Eis. Und aus meiner eigenen Sicht ist er ein absoluter Unsympath, arrogant und lässt auch immer mal wieder Unfairness in sein Spiel einfliessen. Profitiert halt von seiner Linie auch und ist im Abschluss effizient. Das sind aber auch andere Spieler.
  • Tim  Frei , via Facebook
    brunner mag der beste ch-stürmer auf schweizer eis sein. Doch auf internationalen Terrain hat er mich bisher nicht so überzeugt. An der WM 2012, war ber beispielsweise nur gegen das schwache Frankreich beeindruckend. Gegen starke Teams, die physisch, läuferisch un taktisch stark waren, war er völlig abgemeldet.

    trotzdem würde ich es der Schweiz natürlich gönnen, wenn sich endlich ein schweizer stürmer in der NHL durchsetzen würde. Ich bezweifle dies aber bei Brunner sehr stark, obschon er spielerisch wohl der beste schweizer stürmer ist.

    Meine Bedenken:

    1. Wie kommt er in einem neuen Land und neuen Umfeld klar? das ist nicht zu unterschätzen. denn brunner ist ein spieler, bei dem alles rund herum stimmen muss, sonst kann er seine leistung nicht abrufen

    2. in der nhl kann er sich mit diesen leistungen nichts kaufen. er muss sich in der nhl von neu beweisen.

    3. wie kommt er damit zurecht, sollte er in die ahl abgeschoben werden. ich bezweifle, dass er denn gleichen willen wie Streit hat. bisher gescheitert sind alle feldspieler ausser streit, weber, diaz, josi und sbisa. Die anderen ambühl, blindenbacher, wick... usw. hatten schlicht nicht den gleichen willen, sich jeden tag zu verbessern. auch da sehe ich bei brunner ein fragezeichen.

    4. wie kommt er mit den amerikanischen medien zurecht? die werden nicht so zimperlich mit ihm umgehen wie die schweizer medien.

    5. in der nhl wird er keine so grosse nähe zu de GL und dem trainer haben, auch damit sind viele spieler nicht zurecht gekommen.

    das ist jetzt eine grobe auswahl der stolpersteine. kommt er allerdings damit nicht klar, WIRD BRUNNER SCHEITERN

    und dass in der NHL alles eine spur rüppiger ist, muss ich wohl kaum erwähnen. ob brunner die 2-3 Checks aucdh vor allem härtere hits mehr, die er pro match erhält, so locker hinnimmt ist wohl eines der grössten Fragezeichen. Wenn man sieht, wie brunner herumbrüllt, wenn ihm nur mal ein tor nicht gegeben wird, das klar eins gewesen ist. Das hat manchnmal den Anschein eines kleinen Kindes, dem man das Spielzeug im Sandkasten weggenommen hat...

    es bleibt jedenfalls spannend zu sehen, ob er diese Stoplersteine bewältigen kann oder nicht...
Seite 1 2 3 4 »
Seitenanfang

Top 3

1 Trotz Vertrag in Genf Hollenstein Junior zurück zu Kloten!bullet
2 Klotens Lemm «Höre nicht auf, bis ich diesen Kübel habe!»bullet
3 Party-Nacht So feiern die ZSC Lions den Titelbullet

National League A

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 ZSC Lions 50 167:111 106
2 Fribourg 50 151:147 86
3 Kloten Flyers 50 147:121 85
4 Servette 50 158:133 83
5 Lugano 50 142:114 83
6 Davos 50 151:133 80
7 Ambri 50 126:123 78
8 Lausanne 50 104:115 74
9 Bern 50 126:129 70
10 Zug 50 132:156 66
11 Biel 50 115:154 50
12 Lakers 50 117:200 39

Eishockey

National League A