Alle Liveticker Live-Center

  • Liveticker »
    UEFA Europa League, K.O.-Phase
    Sevilla   Valencia  
  • Liveticker »
    UEFA Europa League, K.O.-Phase
    Benfica Lissabon   Juventus  

sportal scoreradar

NLA Playoffs
Bern
vs.
Servette
Beginn: 16.03.2013 19:45 Uhr

Fribourg, SCB und Zug im Halbfinal: Ambühl vermiest Del Curto Fabel-Serie

Andres Ambühl besiegelt den Sieg von Meister ZSC gegen Davos. Fribourg lässt gegen Biel nichts anbrennen. Auch Zug und Bern stehen im Halbfinal.

  • Publiziert: , Aktualisiert:

Die Halbfinal-Paarungen (ab Dienstag, 19.3.)
Fribourg - ZSC Lions
Bern - EV Zug

ZSC Lions – HC Davos 2:0
Das Duell Meister gegen Rekordmeister geht an die ZSC Lions, die damit einen 1:3-Rückstand in der Serie noch drehen. Beide Mannschaften agieren defensiv stark. Die grössten Chancen vergeben HCD-Leitwolf Reto von Arx (36), der nach einer Halswirbel-Prellung sein Comeback gibt, und Nati-Sniper Dario Bürgler, der zu Beginn des Mitteldrittels den Pfosten trifft.

Die Weichen auf Sieg stellt der Finne Mikko Lehtonen, der nach einer guten halben Stunde einen Shannon-Schuss von der blauen Linie in Überzahl noch entscheidend ablenkt.

Und drei Sekunden vor Ende des Mitteldrittels drückt Andres Ambühl die Scheibe zum 2:0 über die Linie. Ausgerechnet Ambühl. Ausgerechnet er, der im Hinblick auf die kommende Saison wieder nach Davos zu seinem Förderer Del Curto zurückkehrt, beendet eine Fabel-Serie des HCD-Trainers.

Der 56-Jährige hat mit Davos alle acht siebten Spiele einer Playoff-Serie gewinnen können. Ambühl hingegen bleibt in Entscheidungsspielen weiterhin ungeschlagen.

Fribourg-Gottéron – EHC Biel 6:1
In der «Belle» gehen den beherzt kämpfenden Bielern dann doch die Kräfte aus. Einen 0:3-Rückstand hatten sie gegen Quali-Sieger Fribourg wettgemacht – und das, obwohl zeitweise bis zu acht Spieler verletzt fehlten.

Diesmal lässt das Kossmann-Team keine Zweifel aufkommen. Schilt trifft früh zum 1:0 (5.) und die darauffolgende Überzahl (Sutter kassiert eine 5-Minuten- plus Spieldauerdisziplinarstrafe) nutzt Fribourg zum 2:0. Biel-Keeper Berra lässt einen Sprunger-Schuss nach vorne abprallen, Andrei Bykow trifft zum 3:0. Die 6'700 Zuschauer toben vor Entzücken, das Spiel ist schon nach dem ersten Drittel entschieden.

Es beginnt das Schaulaufen des Quali-Siegers. 29. Minute Gamache: 4:0. Gleiche Minute Botter: 5:0. Kurz vor der zweiten Sirene der Ehrentreffer durch Beaudoin. Das letzte Wort hat aber auch im Mittelabschnitt Fribourg. Der überragende Gamache bucht seinen dritten Treffer: 6:1.

Biel kann ein grandioses Comeback zwar nicht mit dem Halbfinal-Einzug krönen. Die beherzten Auftritte der Seeländer, das Drama um Trainer Kevin Schläpfer, der im Schlussspurt im Kampf um einen Playoff-Platz seine Mutter Edith verlor, bringen Biel aber viele Sympathie-Punkte ein. Und Gottéron? Das Kossmann-Team träumt mehr denn je vom ersten Titel in der Vereinsgeschichte.

SC BernServette Genf 4:1
Zweimal fehlten Servette nur Millimeter zum Einzug in den Halbfinal: In Spiel 5 und 6 treffen die Genfer in der Verlängerung zweimal nur die Torumrandung. In Spiel 7 machen die Berner den entschlosseneren Eindruck.

In der 11. Minute stehen sich Walker und Servette-Goalie Tobias Stephan hinter dem Tor im Weg. Joel Vermin bringt die Scheibe vors Gehäuse, wo Playoff-Topskorer Byron Ritchie mit seinem fünften Tor im siebten Spiel nur noch einzuschieben braucht.

Mit einem Doppelschlag nach Spielhälfte versetzt der SCB den Gästen den Todesstoss. Kinrade (36.) in Überzahl und Leihspieler Loichat (37.), der mit Stammklub Basel nicht einmal die NLB-Playoffs erreichte, erhöhen auf 4:0. Jurai Simek gelingt in der 53. Minute nur noch der Ehrentreffer.

EV Zug – HC Lugano 4:1
Jussi Markanen steht für Sandro Zurkirchen im EVZ-Tor. Und der Finne wird gleich zu Beginn gefordert. 5. Minute: Flavien Conne trifft nach einem Konter den Pfosten. Dann schlägt die grosse Stunde für Björn Christen. In der 8. Minute bringt der Mann, der zuvor zwei Spiele aussetzen musste, die Zuger in Überzahl in Führung.

Eine Minute später: Reto Suri verpasst nach einem Konter das 2:0, trifft nur den Pfosten. Heikle Momente muss Lugano zum Ende des ersten Drittels überstehen: Eine doppelte Überzahl kann das Shedden-Team aber nicht in einen weiteren Treffer ummünzen.

Es kommt, wie es kommen muss: Lugano kommt im Mitteldrittel durch Linglet (wird Pavel Rosa vorgezogen) zum Ausgleich (29.). Ein Weckruf zum richtigen Zeitpunkt: Domenico Pittis bringt das Heimteam nur vier Minuten später mit seinem Tor in Überzahl erneut in Führung.

In der 43. Minute holt Reto Suri nach, was er im ersten Drittel noch verpasst hatte. Sein Schuss wird von Julien Vauclair abgelenkt, schlägt für Flückiger unhaltbar im Lattenkreuz ein – 3:1, die Luganesi mit dem Rücken zur Wand. 70 Sekunden vor Schluss trifft Suri noch ins leere Tor. Zug schafft den Einzug in den Viertelfinal, Lugano fährt in die Ferien. (sh)

Bern - Servette  4:1  (1:0, 3:0, 0:1)

PostFinance-Arena. - Zuschauer: 17131. - SR Eichmann/Stricker. - Tore: 11. Byron Ritchie 1:0 (Joel Vermin), 22. Plüss M. 2:0 (Flurin Randegger), 36. Geoff Kinrade 3:0, 38. Michael Loichat 4:0, 53. Juraj Simek 4:1 (Alexandre Picard).

Bern: Bührer M., Gerber B., Kinrade G., Collenberg F., Heldstab B., Furrer P., Randegger F., Roche T., Kreis S., Campbell J., Ritchie B., Vermin J., Loichat M., Plüss M., Rüthemann I., Berger P., Gardner R., Rubin D., Berger A., Bertschy C., Neuenschwander C., Scherwey T.

Servette: Stephan T., Randegger G., Vukovic D., Carle M., Gautschi M., Iglesias F., Mercier J., Antonietti E., Fritsche D., Picard A., Romy K., Almond C., Fata R., Simek J., Fritsche J., Salmelainen T., Walker J., Friedli S., Gerber R., Rivera C., Savary J.

Strafen: Bern: 8. Loichat M. (2min: Beinstellen), 17. Campbell J. (2min: Stockschlag), 30. Roche T. (2min: Haken). Servette: 19. Salmelainen T. (10min: Disziplinarstrafe), 21. Rivera C. (2min: Cross-Check), 29. Mercier J. (2min: Beinstellen), 30. Fata R. (2min: Cross-Check), 34. Gerber R. (2min: Check gegen den Kopf und Nackenbereich), 35. Friedli S. (2min: Haken), 47. Randegger G. (2min: Behinderung).

Zum Resultate-Center »

Zug - Lugano  4:1  (1:0, 1:1, 2:0)

Bossard-Arena. - SR Prugger/Reiber. - Tore: 7. Christen B. 1:0 (Dominic Lammer), 30. Charles Linglet 1:1 (Brett McLean, Julien Vauclair), 33. Domenico Pittis 2:1 (Dominic Lammer), 43. Reto Suri 3:1 (Patrick Fischer, Timo Helbling), 59. Reto Suri 4:1 (Josh Holden).

Zug: Markkanen J., Chiesa A., Furrer A., Fischer P., Helbling T., Erni S., Schefer P., Lüthi F., Zubler P., Holden J., Omark L., Suri R., Casutt C., Lindemann S., Pittis D., Martschini L., Schnyder F., Sutter F., Christen B., Diem N., Lammer D.

Lugano: Flückiger M., Ulmer S., Vauclair J., Hirschi S., Schlumpf D., Heikkinen I., Nodari M., Morant J., Steiner D., Linglet C., Metropolit G., Rüfenacht T., Domenichelli H., McLean B., Simion D., Fazzini L., Kamber O., Reuille S., Conne F., Kostner D., Murray J.

Strafen: Zug: 9. Holden J. (2min: Übertriebene Härte), 17. Suri R. (2min: Übertriebene Härte), 25. Markkanen J. (2min: Beinstellen), 38. Furrer A. (2min: Strafe). Lugano: 6. Murray J. (2min: Haken), 15. Steiner D. (2min: Beinstellen), 15. Vauclair J. (2min: Behinderung), 17. Rüfenacht T. (2min: Übertriebene Härte), 32. Morant J. (2min: Behinderung).

Zum Resultate-Center »

ZSC Lions - Davos  2:0  (0:0, 2:0, 0:0)

Hallenstadion Zürich. - Zuschauer: 11200. - SR Koch / Kurmann. - Tore: 32. Mikko Lehtonen 1:0 (Ryan Shannon, Mathias Seger), 40. Ambühl A. 2:0 (Roman Wick).

ZSC Lions: Flüeler L., Geering P., Lashoff M., Maurer M., Schnyder D., Hächler C., Seger M., Baltisberger C., Baltisberger P., Ambühl A., Shannon R., Wick R., Bärtschi P., Cunti L., Kenins R., Bastl M., Monnet T., Trachsler M., Bühler C., Lehtonen M., Schäppi R.

Davos: Genoni L., Forster B., Joggi M., Back R., Grossmann R., Ramholt T., Schneeberger N., Sieber L., Steinmann J., Bürgler D., Wieser D., von Arx R., Dvorak R., Sykora P., Taticek P., Hofmann G., Marha J., Sciaroni G., Rizzi S., Ryser S., Schommer P.

Strafen: ZSC Lions: 32. Hächler C. (2min: Übertriebene Härte), 52. Cunti L. (2min: Behinderung), 55. Schäppi R. (2min: Behinderung). Davos: 11. Back R. (2min: Haken), 32. Wieser D. (2min: Stockschlag), 32. Wieser D. (2min: Übertriebene Härte).

Zum Resultate-Center »

Fribourg - Biel  6:1  (3:0, 3:1, 0:0)

BCF-Arena. - Zuschauer: 6700. - SR Rochette / Wiegand, . . - Tore: 5. Sebastian Schilt 1:0, 8. Simon Gamache 2:0 (Julien Sprunger, Sandy Jeannin), 14. Andrej Bykow 3:0 (Julien Sprunger, Adam Hasani), 29. Simon Gamache 4:0 (Romain Loeffel, Christian Dube), 29. Cedric Botter 5:0 (Adam Hasani, Tristian Vauclair), 38. Eric Beaudoin 5:1 (Marc Wieser, Anthony Huguenin), 39. Simon Gamache 6:1 (Christian Dube, Adrien Lauper).

Fribourg: Conz B., Birbaum A., Ngoy M., Abplanalp M., Kwiatkowski J., Heins S., Schilt S., Hasani A., Loeffel R., Dubé C., Gamache S., Lauper A., Jeannin S., Knoepfli M., Mauldin G., Bykov A., Plüss B., Sprunger J., Botter C., Cadieux J., Vauclair T.

Biel: Berra R., Huguenin A., Untersander R., Campoli C., Meier D., Gossweiler M., Grieder M., Füglister J., Neininger M., Peter E., Ulmer M., Beaudoin E., Ehlers N., Pouliot M., Kellenberger S., Micflikier J., Wieser M., Gloor K., Sutter S., Wetzel P.

Strafen: Fribourg: 2. Plüss B. (2min: Behinderung), 20. Bykov A. (2min: Beinstellen), 25. Ngoy M. (2min: Behinderung), 31. Hasani A. (2min: Hoher Stock), 37. Plüss B. (2min: Hoher Stock), 41. Birbaum A. (2min: Haken), 58. Kwiatkowski J. (2min: Übertriebene Härte). Biel: 2. Berra R. (2min: Übertriebene Härte), 5. Sutter S. (2min5: Disziplinarstrafe), 7. Meier D. (2min: Cross-Check), 51. Pouliot M. (2min: Halten), 53. Wieser M. (2min: Beinstellen), 56. Meier D. (2min: Haken), 58. Pouliot M. (2min: Übertriebene Härte).

Zum Resultate-Center »