Starkes NHL-Comeback: Bärtschi punktet doppelt bei Vancouver-Sieg

Grosser Abend für Sven Bärtschi: Der Berner in Diensten der Canucks skort gleich zweifach. Derweil bekommt Roman Josi bei Nashville Offensiv-Verstärkung.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Keine Schweizer unter den Top 30 Toronto draftet ZSC-Matthews als Nummer...
2 NHL-Draft am Wochenende Diese Schweizer Talente dürfen sich Hoffnungen...
3 Keine Schweizer unter den Top 30 Toronto draftet ZSC-Matthews als...

Eishockey

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
Fehler
Melden

Ein Tor und ein Assist: Sven Bärtschi spielt beim 3:2-Heimsieg der Vancouver Canucks über Carolina eine tragende Rolle. Zuerst nutzt der Schweizer Flügel einen schlechten Wechsel der Hurricanes zum Alleingang und trifft eiskalt zum 1:1.

Sven Baertschi 1-1 Goal vs Hurricanes (Jan. 06, 2016)

Dann legt er im Powerplay für Bo Horvat auf, der mit seinem zweiten Tor des Tages das entscheidende 3:2 erzielt. Insgesamt steht Bärtschi bei seinem Comeback nach zwei verletzungsbedingt verpassten Spielen während 14:46 Minuten auf dem Eis, lässt sich eine Plus-1-Bilanz notieren und wird zum dritten Star des Spiels gewählt. Ein Comeback nach Mass.

Sein Canucks-Teamkollege Yannick Weber kommt 16:03 Minuten zum Einsatz, der Verteidiger geht mit einer Minus-1-Bilanz vom Eis.

Sven Andrighetto kommt bei Montreals 2:1-Sieg über New Jersey 14:24 Minuten zum Einsatz und fällt mit drei Checks und zwei geblockten Schüssen auf.

Auf Offensiv-Verstärkung darf sich derweil Nashvilles All-Star-Verteidiger Roman Josi freuen: Seine Predators verpflichten den 23-jährigen Center Ryan Johansen und schicken im Tausch dafür Verteidiger Seth Jones (21) zu den Columbus Blue Jackets.

Einen gewichtigen Trade tätigen auch Mark Streits Philadelphia Flyers: Sie schicken Altstar Vincent Lecavalier und Verteidiger Luke Schenn zu den Los Angeles Kings, die Flyers erhalten im Gegenzug dafür Center Jordan Weal und einen Drittrunden-Draftpick. Der 35-jährige Lecavalier, der seinen Rücktritt auf Ende Saison bekanntgegeben hat, bekommt also wohl eine Chance, mit einem ernsthaften Anwärter um den zweiten Stanley Cup seiner Karriere zu kämpfen.

Publiziert am 07.01.2016 | Aktualisiert am 07.01.2016
teilen
teilen
16 shares
Fehler
Melden