Er verdient eine Million Dollar: Fix! NLA-Topskorer Brunner zu den Red Wings

Damien Brunner (26) nimmt das Abenteuer NHL bei den Detroit Red Wings in Angriff.

  • Publiziert:
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
[x]
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
[x]

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Wie von BLICK schon vor Tagen exklusiv angekündigt, wechselt Damien Brunner zu den Detroit Red Wings. Der Entscheid sei schon vor einigen Tagen gefallen, aber in der NHL darf erst ab dem 1. Juli offiziell unterschrieben werden.

Detroit-Coach Mike Babcock stellt dem NLA-Topskorer der vergangenen Saison (60 Punkte) einen Platz in den ersten zwei Angriffsreihen in Aussicht. «Er wird die Saison als Top-6-Stürmer beginnen, dann sehen wir weiter.»

Babcock: «Für mich ist es ein grosser Transfer. Wir denken, dass hier eine Chance auf ihn wartet, nun muss er sie packen.»

Wird Brunner, der einen Einjahresvertrag abgeschlossen hat, nicht ins Farmteam abgeschoben, soll er rund eine Million Dollar verdienen. (yap)

Beliebteste Kommentare

  • Andreas  Imhof
    Wünsche Damien natürlich alles gute für das Abenteuer NHL. Möge er sich durchbeissen und durchsetzen, auch wenn ich ehrlich gesagt etwas daran zweifle. Den das physische Spiel ist in Nordamerika enorm wichtig und genau das gehört nich zu den Stärken eines Brunners. Der Lohn ist angebracht. Unangemessen sind höchstens Gagen die gewisse überheblichen Fussball-Stars abkassieren. Wir werden sehen und sonst ist er beim EV Zug jederzeit herzlich willkommen!
    • 02.07.2012
    • 6
    • 0

Alle Kommentare (3)

  • Andreas  Imhof
    Wünsche Damien natürlich alles gute für das Abenteuer NHL. Möge er sich durchbeissen und durchsetzen, auch wenn ich ehrlich gesagt etwas daran zweifle. Den das physische Spiel ist in Nordamerika enorm wichtig und genau das gehört nich zu den Stärken eines Brunners. Der Lohn ist angebracht. Unangemessen sind höchstens Gagen die gewisse überheblichen Fussball-Stars abkassieren. Wir werden sehen und sonst ist er beim EV Zug jederzeit herzlich willkommen!
    • 02.07.2012
    • 6
    • 0
  • Ueli  Germann , Adelboden
    Leider wird sich Brunner in der NHL nie durchsetzten. Er ist viel zu überheblich und überschätzt sich selber. Er sollte sich Mark Streit als Vorbild nehmen und ein bisschen weniger reden. Wünsche ihm trotzdem viel Glück
    • 02.07.2012
    • 5
    • 11
  • Rudolf  Hochstrasser , Saint-Raphaël , via Facebook
    Das ist einfach unverhältmässig dies Gage.
    • 02.07.2012
    • 0
    • 16
    • paul  mueller , luzern
      herr hochstrasser bitte nicht neidisch sein ok...
      • 02.07.2012
      • als Kommentar auf Rudolf  Hochstrasser , Saint-Raphaël
      • 15
      • 2
    • Facchinetti  Luciano , Utzenstorf , via Facebook
      was versteht ein Luzerner von Hockeygeld?
      • 02.07.2012
      • als Kommentar auf Rudolf  Hochstrasser , Saint-Raphaël
      • 5
      • 6
    • Markus  Maier
      Ja in der NHL ist das etwas anderes als in Europa. Dort ist eine Million mehr als angebracht für den Aufwand und das ganze drumherum. Dort muss man durchbeissen, und ich weiss nicht ob sie das auch könnten! Und wenn sie dieses Geld bekämen, würden sie es auch nehmen oder etwa nicht?!?!
      • 02.07.2012
      • als Kommentar auf Rudolf  Hochstrasser , Saint-Raphaël
      • 12
      • 0

Top 3

1 Doug Honegger NHL-Star Johnson bankrott – wegen Elternbullet
2 Drei Schweizer im Rennen Wählen Sie Streit, Josi und Hiller ins...bullet
3 Erstes Saisontor Weber schiesst Vancouver zum Sieg!bullet

Eishockey