Bärtschi skort beim Canucks-Sieg Niederreiter punktet im Neun-Tore-Spektakel gegen LA

Viel Schweizer Power auf dem Eis diese Nacht. Siege gibts allerdings nur für drei unserer Legionäre.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Good News aus Amerika Josi schiesst Nashville zum Sieg!
2 Eishockey in der Wüste Las Vegas rüstet sich für die NHL
3 Zweiter Doppelpack binnen 24 Stunden Meier ist in der AHL in Torlaune

Eishockey

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Fazit dieser NHL-Nacht: Wenn die Schweizer skoren, feiern sie Siege. Aber nur dann.

So assistiert Nino Niederreiter bereits nach 96 Sekunden zum 1:1 von Minnesota gegen die LA Kings. Es folgen sieben weitere Treffer, mit dem besseren Ende für Ninos Team (6:3). Eine Plus-zwei-Bilanz und 12:28 Minuten Eiszeit resultieren für den Bündner.

Ebenfalls auf der Sieger-Seite: Luca Sbisa und Sven Bärtschi mit Vancouver: 2:1-Sieg gegen St. Louis nach dem Gamewinner von Henrik Sedin in der Verlängerung. Bärtschi bucht einen Assist beim 1:1 durch Horvat im letzten Drittel, steht 13:47 Minuten auf dem Eis. Für Sbisa sinds am Schluss gar 16:55 Minuten.

Das wars dann aber auch schon mit Schweizer Erfolgen. Alle anderen Eisgenossen müssen als Verlierer und ohne Punkte in die Garderobe.

Denis Malgin (11:13 Minuten) verliert mit seinen Panthers das Florida-Derby gegen Tampa nach Penaltyschiessen 3:4. Lightning-Captain Steven Stamkos gelingt dabei der Ausgleich zum 3:3 erst sechs Sekunden vor Schluss. Für die «Bolts» ist es der dritte Sieg im dritten Spiel, für das Malgin-Team die erste Pleite.

Eine 1:2-Heimniederlage setzt es für die drei Nashville-Legionäre Josi, Fiala und Weber ab. Sie müssen sich den Dallas Stars geschlagen geben. Josi (22:56 Minuten) steht dabei fast gleich lang auf dem Eis, wie seine beiden Schweizer Kollegen Fiala (12:42) und Weber (10:17) zusammen.

Bleibt noch Mark Streit, der 19:44 Minuten ran darf. Er kassiert mit Philadelphia ein 4:7 in Chicago – und das nachdem sein Team einen 0:4-Rückstand hatte ausgleichen können. Bemerkenswert: Marian Hossas 4:0 ist sein 500. persönlicher NHL-Treffer. (fan)

Die weiteren Resultate:

Washington Capitals – Colorado Avalanche 3:0
New Jersey Devils – Anaheim Ducks 2:1
New York Islanders – San Jose Sharks 2:3
Ottawa Senators – Arizona Coyotes 7:4
Montréal Canadiens – Pittsburgh Penguins 4:0
Calgary Flames – Buffalo Sabres 4:3 n.V.
Edmonton Oilers – Carolina Hurricanes 3:2

Publiziert am 19.10.2016 | Aktualisiert am 19.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden