Alle Liveticker Live-Center

Swiss Ice Hockey Cup Halbfinale
Beginn: 04.01.2017 19:45 Uhr
vs
Match info
Genf-Servette HC
EV Zug
weniger
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Knapper Sieg im Schweizer Eishockey-Cup Genf-Servette ringt Zug nieder und steht im Final

Die Genfer lösen als erstes Team das Finalticket für den Schweizer Eishockey-Cup 2017. Das Team von Chris McSorley bodigt den EV Zug mit 3:2.

teilen
teilen
2 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Das Spiel: Genf zieht in den Cupfinal ein. Der zweimalige Cupsieger (1959 und 1972) besiegt den EV Zug mit 3:2. Vier der fünf Tore werden in Überzahl erzielt. Nach dem ungeahndeten, brutalen Foul von Johann Morant an Noah Rod vom vergangenen Montag, lautet die Frage vor dem Spiel: «Wird Rod und Genf den Zuger Verteidiger Morant zur Kasse bitten?» Die Antwort kommt bereits in der 6. Minute – auf sportliche Weise. Noah Rod schiesst Genf in Führung. Das Heimteam, in der Meisterschaft immer noch die Konstanz suchend, setzt im Mittelabschnitt mit dem zweiten Tor in Überzahl noch einen drauf. Die Innerschweizer spielen ihrerseits zu diskret, ohne Druck. Erst ein Ausflug nach vorne von Jonathan Mercier bringt dem EVZ eine Kontermöglichkeit, die Martschini kaltblütig zum Anschlusstreffer verwertet. Mit dem 2:2 Ausgleich durch Senteler (41.) hat auch der EVZ seine beiden Tore mit einem Mann mehr erzielt. Zehn Minuten vor Schluss reisst Genf in einem Energieanfall die erneute Führung an sich. Loeffel schliesst einen Konter erfolgreich ab, nachdem Martschini an Mayer scheitert.

Der Beste: Mayer (Genf): Der Genfer Hüter ist der gewünschte Rückhalt eines Teams, das Risiken eingehen muss und weder in Ueberzahl- noch in Unterzahlsituationen brillieren kann. Die von hinten ausstrahlende Sicherheit wirkt sich aufs ganze Team aus, das in wichtigen Situationen davon profitieren kann.

Die Pflaume: Mercier (Genf). Wenn schon nach vorne, dann mit einem erfolgreichen Abschluss. Mercier schiesst daneben, Konter EVZ und 2:1 Anschlusstreffer. Zudem stochert der zuviel wollende Abwehrspieler beim 2:2 die Scheibe auf den  einschussbereiten Stock Sentelers. Sein Uebereifer dreht sich gegen Ihn.

Publiziert am 04.01.2017 | Aktualisiert am 05.01.2017
teilen
teilen
2 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Top-Videos

11 Kommentare
  • Peter  Habermacher 05.01.2017
    Es ist schon erstaunlich zu sehen, wie in den Medien ein Spieler kaputt gemacht werden kann...äusserst bedenklich. Wir sollten uns alle überlegen welches der Sinn der Medien ist und uns des " Unsinns" bewusster werden. Erst war es Holden, dann Morant und ich denke als nächstes ist Klingberg, Immonen oder Lino Martschini das Opfer...
  • Peter  Habermacher 05.01.2017
    Schön zu sehen dass Rod nach dem angeblich brutalen Foul von Morant wieder auf dem Eis stand. Es scheint in dem Fall ja nicht so schlimm gewesen zu sein. Auch wird er nach dem Check von Holden sicher am nächsten Spiel wieder dabei sein. Vielleicht macht es Sinn Rod zu hinterfragen was er so treibt. Zum Thema des Bisses von Morant kann ich nur lachen...haben wir keine anderen Probleme im Eishockey?
  • Tashunka  Blue aus Watt
    05.01.2017
    Wenn der EV Zug gewonnen hätte, wäre die Welt auch für die Zugerfans in Ordnung. Keine Misstöne gegen Abbühl, Mc Sorley oder die Niederlage.Der Match gestern war auf jeden Fall fair und anständig. Anerkennung der Niederlage wäre auch sportlich fair.
    • Dag  van den Maat aus Schweiz
      05.01.2017
      Herr Blau, vielleicht wäre für Sie, die Welt in Ordnung. Die aus Genf lancierte mediale Schlammschlacht im Vorfeld zu diesem wichtiges Spiel muss dennoch thematisiert werden, denn sie zeigte die zu erwartende Wirkung. Zug muss sich wehren! Aus meiner Sicht wäre es ausserdem angebracht am 2. März 2017 einen entsprechenden Artikel über die Tricks von McSorley zu bringen. Unter Fairness verstehe ich wirklich etwas anderes.
  • Martin   Lempert aus Arth
    05.01.2017
    Sehr geehrter Herr Abbühl
    Ein bisschen mehr Neutralität würde Ihnen und Ihren Kollegen vom Blick gut zu Gesicht stehen. Nachdem Sie Holden über Jahre hinweg versucht haben, "kaputt" zu schreiben haben Sie scheinbar ein neues Opfer gefunden. Wieso sperren die Refs. Morant nicht, wenn es doch so Brutal war? Villeicht schauen Sie zukünftig genauso streng bei anderen Spielern hin, die jedes Game an der Grenze spielen (Luganos Vauclair oder Davoser Wieser zum Beispiel).
  • Martin   Lempert aus Arth
    05.01.2017
    Sehr geehrter Herr Abbühl
    Ein bisschen mehr Neutralität würde Ihnen und Ihren Kollegen vom Blick gut zu Gesicht stehen. Nachdem Sie Holden über Jahre hinweg versucht haben, "kaputt" zu schreiben haben Sie scheinbar ein neues Opfer gefunden. Wieso sperren die Refs. Morant nicht, wenn es doch so Brutal war? Villeicht schauen Sie zukünftig genauso streng bei anderen Spielern hin, die jedes Game an der Grenze spielen (Luganos Vauclair oder Davoser Wieser zum Beispiel).
Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?