Viertelfinal-Einzug perfekt SCB profitiert von Riesen-Bock des Finnen-Goalies

3:2 im Hinspiel, nun ein 3:3 auswärts gegen JYP Jyväskylä. Der SC Bern qualifiziert sich für die Viertelfinals der Champions Hockey League (6. und 13. Dezember). Auch dank eines Aussetzers des finnischen Keepers Pekka Tuokkola.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Hinspiel im Champions-League-Halbfinal Fribourg erhält in Schweden eine...

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 SC Bern 38 117:87 80
2 ZSC Lions 40 127:97 80
3 EV Zug 37 116:82 78
4 Lausanne HC 38 126:99 71
5 EHC Biel 39 115:112 56
6 HC Davos 38 114:107 54
7 Genf-Servette HC 39 98:108 53
8 HC Lugano 40 112:135 53
9 EHC Kloten 38 112:127 46
10 SCL Tigers 40 94:118 45
11 HC Ambri-Piotta 39 97:123 41
12 HC Fribourg-Gottéron 38 98:131 39

Eishockey

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Der Schweizer Meister bleibt in der Champions League ungeschlagen: Im Achtelfinal-Rückspiel in Jyväskylä kontrolliert der SCB Partie und Emotionen, hält mit robustem Körperspiel dagegen und lässt in der Defensive lange Zeit nichts anbrennen.

Klar – Randeggers früher Führungstreffer (4. Spielminute) setzt die Finnen zusätzlich unter Druck, trotzdem setzen sie nicht sofort alles auf eine Karte, dafür ist der SCB in der Vorwärtsbewegung zu gefährlich.

Nach einem überstandenen Unterzahlspiel zu Beginn des letzten Drittels nutzt Lasch eine temporäre Orientierungslosigkeit in der finnischen Abwehr und markiert das 2:0.

Die Entscheidung? Nein. JYP legt danach die taktischen Fesseln ab und reagiert mit einer heftigen Tempoverschärfung. Im Powerplay schafft der letztjährige Lausanner Hytönen den Anschlusstreffer, drei Minuten später erzielt Salmio den Ausgleich. Der SCB wankt.

Dann aber doch die Entscheidung: JYP-Torhüter Tuokkola spielt die Scheibe nach einem Ausflug in die Spielfeldecke an die Torumrandung, Ebbett staubt ab – 3:2 für den SCB. Ein Riesenbock des Keepers.

Der geht danach vom Eis, aber mit sechs Feldspielern und der Brechstange reichts nur noch für den Ausgleich durch Suomela. Geschafft.

Der SCB zieht mit dem Gesamtskore von 6:5 in den Viertelfinal ein. Gegner? Sparta Prag.

Publiziert am 08.11.2016 | Aktualisiert am 08.11.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Daniel  Lüthi aus Kloten
    08.11.2016
    Der SCB hat gezeigt zu was er fähig ist. Verlor zwar kurz mal den Faden jedoch war das im allgemeinen ein souveräner Auftritt. Super Leistung von allen. Bravo SCB