Nackte Tatsachen nach Sieg in Champions League Frölunda-Stars verarschen den HCD

Erst kassierte der HC Davos im Champions-League-Halbfinal-Hinspiel gegen Frölunda eine 0:5-Ohrfeige. Dann auch noch Spott.

Nackte Tatsachen: Dieses Bild publizierten drei Frölunda-Stars auf Twitter nach dem 5:0-Sieg in Davos. play
 Frölunda-Stürmer Robin Figren, Mats Rosseli Olsen und Sebastian Stalberg auf Twitter und publizierten dazu das gleiche Bild mit nackten Tatsachen. Twitter

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Lugano unterliegt dem finnischen Meister Erste Schweizer Pleite in der...
2 Fribourg-Conz mit Shutout ZSC bleibt weiterhin auf Kurs
3 Schweizer Teams weiterhin makellos Auch Davos und Zug legen...

NLA Schweiz

Platz Mannschaft SP Tore Punkte
1 ZSC Lions 50 173:125 98
2 HC Davos 50 181:142 91
3 Genf-Servette HC 50 160:138 89
4 EV Zug 50 161:138 88
5 HC Lugano 50 157:150 80
6 HC Fribourg-Gottéron 50 148:154 75
7 EHC Kloten 50 154:150 72
8 SC Bern 50 152:162 67
9 Lausanne HC 50 123:143 67
10 HC Ambri-Piotta 50 144:166 66
11 SCL Tigers 50 135:173 57
12 EHC Biel 50 128:175 50

Eishockey

Immer informiert - Abonnieren Sie den BLICK Sport Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK Sport News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Newsletter erhalten?
teilen
teilen
45 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

«Davos sagt gute Nacht, und das tun wir auch», schrieben Stürmer Robin Figren sowie seine Göteborger Teamkollegen Mats Rosseli Olsen und Sebastian Stalberg auf dem sozialen Internet-Netzwerk Twitter und publizierten dazu das gleiche Bild mit nackten Tatsachen.

Gestern morgen löschten dann alle drei ihre Tweets. Figren zu BLICK: «Wir dachten, das Bild sei lustig. Das ist alles. Aber andere fanden es nicht so lustig und deshalb löschten wir es.»

Der 27-jährige Figren gilt in Schweden als schillernde Figur und ist auf Twitter, wo über 18'000 Leute seine Nachrichten verfolgen, äusserst aktiv. Vor dem Duell gegen den HCD lieferte er sich dort einen verbalen Schlagabtausch mit seinem Kumpel, Ex-Teamkollegen und Davos-Stürmer Dick Axelsson. Auch auf dem Eis waren die beiden Landsleute kurz aneinader geraten.

«Wir haben schlecht gespielt», sagt Axelsson (über 30'000 Twitter-Follower), «und viel zu viele Fehler gemacht.» Er habe sich danach viele Sprüche seiner Kollegen aus Schweden gefallen lassen müssen. Auch den Verarschungs-Tweet Figrens hatte er gesehen. «Das ist kein Problem. Der ganze Twitter-Trashtalk mit ihm war ja gutartig und alles lustig gemeint.»

Klar ist auch, dass der 28-Jährige seinen auslaufenden Vertrag beim HCD in den nächsten Tagen verlängern wird. «Mir gefällt es. Wir haben ein gutes Team und ich mag die Spieler und den Coach.»

Publiziert am 14.01.2016 | Aktualisiert am 14.01.2016
teilen
teilen
45 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

11 Kommentare
  • Lionel  Werren aus das Original
    14.01.2016
    Hahaha der Typ in den Socken, herrlich!
  • Lionel  Werren aus das Original
    14.01.2016
    Cool Aktion, der HCD solls mit Humor nehmen, ist ja sicher auch nicht böse gemeint. Und die Jungs können sich absolut sehen lassen, da würde wohl manch eine Frau und wohl auch Mann gerne dazwischen liegen.
  • Oliver  Schlottmann aus Estavayer-le-Lac
    14.01.2016
    Mal was für meine Frau im Blick. Das ist doch gut, das wird ihr gefallen. Ist ja selten. Und wenn sie das freut, dann freut mich das..
  • Andrew  Spitz 14.01.2016
    ...tolle Vorbilder, alle Achtung! Offenbar haben die hochbezahlten Profis alle Zeit der Welt, um sich in solchen Kindermedien aus eine solch peinliche Weise zu unterhalten. Vielleicht verbringt man hier zuviel Zeit und verletzt sich öfters infolge fehlender Fitness...?
    • Marco  Weber 14.01.2016
      Ou da scheint aber jemand neidisch zu sein!
    • Peter  Bell aus Bülach
      14.01.2016
      Ansichtssache, es gibt auch Menschen die bei solchen Ansichten "SPITZ" werden.... Humorlos in dieser Welt zu leben muss anstrengend sein.
  • Eric  Pudles , via Facebook 14.01.2016
    Halb nackte Frauen in Tageszeitungen, oder im Internet finden alle toll und geil. Wenn aber drei Junge Männer sich nackt von hinten zeigen, geht gleich der Shit Storm los. So weit sind wir schon mit der von den Frauen geförderten Gleichstellung von Mann und Frau. Bravo
    • Sven  Hauser aus Zürich
      14.01.2016
      Und der Herr Pudles, der Arme, fühlt sich als Mann nun ganz, ganz fest unterdrückt deswegen. Überlegen Sie sich mal, wer denn die nackten Frauen in den Tageszeitungen toll und geil findet - die Frauen selbst wohl eher weniger. Hingegen, dazu siehe die Kommentare von Karin Schmitz und Michelle Pfister, scheinen Frauen ob so einem Bild nackter männlicher Tatsachen auch nicht eben gerade in einen Shit Storm zu verfallen. Wo also, Hr. Pudles, liegt nun genau ihr Problem?
    • Oliver  Schlottmann aus Estavayer-le-Lac
      14.01.2016
      Welcher Shitstorm? Nennen Sie 2 Komplimente Shitstorm? Da muss ich mal im Duden nachschlagen, habe vielleicht was falsch verstanden..