Sponsored Content: Pulver gut zum Saisonstart 150 Zentimeter Schnee für Saas Fee

SAAS FEE - Skifahren? Skifahren! In Saas Fee ist am 1. November die Wintersaison gestartet.

In Saas Fee wird Winter: 150 Zentimeter Neuschnee erwartet play
Juheee: 150 cm Pulverschnee in Saas Fee zum Saisonstart. Dominic Steinmann

Aktuell auf Blick.ch

Abo / Werbung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
19 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Die «Freie Ferienrepublik» Saas Fee rühmt sich, Winterträume wahr zu machen. Und während andere Destinationen noch sehnlichst auf die weisse Pracht warten, ist sie in dem Walliser Bergdorf bereits Tatsache.

50 Kilometer Pisten sind schon offen, schwärmt Tourismusdirektor Pascal Schär. «Hervorragende Pistenverhältnisse» verspricht er zwischen 2300 und 3600 Metern Höhe. Dank dem letzten Schneefall soll es sogar jede Menge Pulverschnee – 150 cm – haben.

Was fehlt? Die Ski-Fahrer. Dies will Saas Fee mit einer Crowdfunding-Aktion ändern: Für 222 Franken gibts eine Saisonkarte. Machen 99'999 Kunden bis am 27. November mit, kommt der Deal zustande. 20'000 haben bereits mitgemacht. Bezahlt wird aber erst dann, wenn die Aktion gelingt.

Die 222 Franken entsprechen in etwa dem Betrag von drei Tageskarten. Das sei gemäss den Saastal Bergbahnen AG derjenige Skipass, den man am meisten verkaufe. Zum Vergleich: Das Wochenticket gibts für 419 Franken, zwei Wochen kosten 656 Franken.

Die Idee ausgeheckt hat die Betreibergesellschaft Bergbahnen Saas-Fee. Sie wollen so den Österreichern Paroli bieten, die Schweizer Skifahrer und Snowboarder mit tiefen Preisen auf ihre Pisten locken.

Kaufen kann man die Tickets ab sofort auf we-make-it-happen.ch. (any)

Publiziert am 01.11.2016 | Aktualisiert am 11.11.2016
teilen
teilen
19 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Michael  Meienhofer aus Ostermundigen
    02.11.2016
    ...die sehr günstigen Saisonkarten sind ja super - jetzt müssen nur noch die Vermieter von Ferienwohnungen und Chalets ähnliche Angebote machen, dann würde Saas Fee wahrlich zu einem Mega-Skizirkus....
  • Peter  Leo 02.11.2016
    Wenn ich die Schneeberichte der ganzen Schweiz lese, hat einzig Saas Fee 140 cm Schneehöhe. Wahrscheinlich haben die zuerst Pulver in die Schneekanonen investiert. Irgendwann wird sich die Natur rächen.
  • christian  ryser aus Boll
    02.11.2016
    Für das Berner Oberland würde ich sofort zuschlagen!! Finde die Idee Super!
  • Karl  Schrader 02.11.2016
    Eine super Idee!!! Leider wohne ich zu weit entfernt von Saas Fee. Für Graubünden (Arosa oder Davos) oder das Berner Oberland (Grindelwald/Mürren) würde ich die 222 Franken sofort bezahlen.
    • Urs  Leibundgut 02.11.2016
      Nein danke, mit 100000 anderen Saisonkartenbesitzer in der Schlange auf der Strasse, dann auf dem Parkplatz, am Lift und im Restaurant anstehen und jener meint er sei ein VIP? Ich verzichte gerne drauf.