Österreichische Studie lobt unsere Skigebiete Zermatt ist Top - Saas Fee die Schweizer Nummer zwei

BREGENZ - Die Schweizer Skigebiete sind nach wie vor beliebt. Gleich vier Orte landen in der Top-Ten des Best Ski Resort-Award 2016.

Aktuell auf Blick.ch

Abo / Werbung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden

Heute wurden in Bregenz die Ergebnisse der internationalen Studie «Best Ski Resort» 2016 präsentiert. Wie bereits 2014 sichert sich auch dieses Mal ein Walliser Skigebiet den Titel des Best Ski Resorts in den Alpen: Zermatt. Saas Fee wurde als das zweitbeste Schweizer Skigebiet geratet, insgesamt landete es auf Platz 5, Adelboden-Lenk auf Platz 7 und der Aletsch-Arena auf Platz 9. Somit hat es gleich vier Schweizer Skigebiete in den Top 10.

Knapp 50'000 Wintersportler haben entschieden, wer zu den Top-Skiregionen Europas zählt. Die Studie «Best Ski Resort» gilt als grösste unabhängige On-Mountain-Befragung der Alpen, untersucht wurde das Angebot in 54 alpinen Skidestinationen.

Saas-Fee verbilligt die Saison-Abos massiv

Einer der wesentlichen Unterschiede dieser von Mountain-Management Consulting in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck durchgeführten Studie ist, dass hier keine Fachgremien, selbsternannte Spezialisten, Bewertungsportale, Promis oder Fans bewerten, sondern Ski- und Snowboarder direkt in den teilnehmenden Skiregionen befragt wurden. Die Kunden allein küren somit das «Best Ski Resorts» in den verschiedenen Kategorien.

Die Top-10 in der Gesamtzufriedenheit sind:

  1. Zermatt (CH)
  2. Livigno (I)
  3. Serfaus-Fiss-Ladis (A)
  4. Kronplatz (I)
  5. Saas Fee (CH)
  6. Gröden/ValGardena (I)
  7. Adelboden-Lenk (CH)
  8. Alta-Badia (I)
  9. Aletsch Arena (CH)
  10. Obergurgl-Hochgurgl (A)

Saas Fee gewann in den Kategorien Schneesicherheit und Sicherheit auf den Pisten auf. Und auch in Punkto Innnovation hat sich Saas Fee einen Spitzenplatz verdient: Mit einer Crowdfunding-Aktion gibt es eine Saisonkarte für nur 222 Franken. Einzige Voraussetzung: Machen 99'999 Kunden bis am 27. November mit, kommt der Deal zustande. 40'000 haben bereits mitgemacht. Bezahlt wird erst dann, wenn die Aktion gelingt.

Die 222 Franken entsprechen in etwa dem Betrag von drei Tageskarten. Das sei gemäss den Saastal Bergbahnen AG derjenige Skipass, den man am meisten verkaufe. Die Aktion läuft unter der we-make-it-happen.ch.

Saas-Fee verbilligt Saisonabos massiv Zermatt trumpfte mit Topleistungen in Sachen Pistenpräperation, Ambiente und Gemütlichkeit auf.

Weitere Schweizer Skigebiete, die einen Sieg in den Einzelkategorien verbuche, sind: Laax (Fun- & Snowparks), Aletsch Arena (Ruhe/ Erholung).

Publiziert am 10.11.2016 | Aktualisiert am 24.11.2016
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden