Fux über Sex «Unser Streit hört nicht auf»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fux über Sex «Ich möchte spontanen Sex»
2 Fux über Sex «Ich fühle mich zu wenig männlich»
3 Fux über Sex «Warum hat er mich geblockt?»

Fux über Sex

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Ich (28) muss zugeben, dass ich früher gegenüber meiner Frau (27) ein ziemlicher Tyrann war. Als wir unser zweites Kind bekamen, war die Erschöpfung sehr gross. Als mich da meine Frau fragte, ob ich sie noch liebe, wusste ich nicht, was sagen. Das hat sie so gekränkt, dass sie anfing, mit anderen Männern explizite SMS und Mails auszutauschen. Ich fand es heraus, es kam zur Trennung, aber wir haben uns wieder zusammengerafft. Wir waren auch in der Paartherapie. Das hat viel geholfen, und ich habe mich sehr geändert. Aber wir streiten immer noch oft und jetzt stehen wir kurz vor der Trennung. Was soll ich nur tun? Florian

Lieber Florian

Wenn ihr immer noch streitet, müsst ihr die Auslöser für diese Auseinandersetzungen aufdecken. Habt ihr verschiedene Vorstellungen, wie ihr euren Alltag gestalten wollt? Werft ihr euch vergangene Geschichten vor? Provoziert ihr euch, weil ihr eure Emotionen nicht im Griff habt? Solchen und ähnlichen Fragen solltet ihr auf den Grund gehen.

Geht ihr noch in die Paarberatung? Sie wäre nämlich ein ideales Forum, um das Muster eures Streits zu analysieren. Auf der anderen Seite ist vielleicht auch der Punkt erreicht, an dem ihr euch der schmerzlichen Tatsache stellen müsst, dass sich nicht jede Beziehung retten lässt. Selbst dann nicht, wenn es sich alle Beteiligten eigentlich sehr wünschen.

Es gibt in jeder Beziehung ein bestimmtes Mass an Verletzungen, das man als Paar verdauen und aufarbeiten kann. Schicksalsschläge, Provokationen und Verletzungen hinterlassen Narben. Werden es zu viele oder gehen sie zu tief, erstickt das die Beziehung.

Besprecht die Option Trennung, ohne sie als Drohung oder Schreckgespenst einzusetzen, sondern als realen Ausweg, damit ihr wieder ein entspanntes, glückliches Leben aufbauen könnt. Einfach nicht in der Konstellation, wie ihr es gehofft und geplant hattet.

Publiziert am 10.03.2015 | Aktualisiert am 10.03.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden