Fux über Sex «Sie erzählt ständig von ihrem Ex-Partner»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fux über Sex «Sie hat zu wenig Zeit für mich»
2 Fux über Sex «Ich möchte spontanen Sex»
3 Fux über Sex «Ich fühle mich zu wenig männlich»

Fux über Sex

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

Ich (51) bin seit über einem Jahr mit meiner neuen Partnerin (47) zusammen. Seit wir zusammen sind, trifft sie sich mit ihrem Ex. Ich habe Mühe, damit umzugehen. Wenn ich sie darauf anspreche, sagt sie, dass sie nur gute Freunde seien und sonst gar nichts. Sie erzählt aber immer wieder von früher, und was sie mit ihrem Ex unternommen habe. Mich stört das. Bin ich einfach nur altmodisch?  Frank

Lieber Frank

Die Vorstellungen, wie man sich gegenüber Ex-Partnern verhalten soll, gehen extrem weit auseinander. Ob man viel oder wenig Kontakt wünscht, ist vor allem eine Typfrage.

Um eine gute Lösung für euren Alltag zu finden, müsst ihr euch nicht am Zeitgeist ­orientieren, sondern an euren persönlichen Bedürfnissen. Deine Partnerin und ihren Ex scheint noch immer viel zu verbinden. Dass dich das beunruhigt, ist verständlich. Aber offenbar gibt es keine Anzeichen dafür, dass mehr dahintersteckt als Freundschaft.

Da deine Partnerin diese Freundschaft schon vor deinem Auftauchen gepflegt hat, ist es zudem heikel, ihr das jetzt absprechen zu wollen. Jeder Mensch hat seine Vergangenheit. Dass deine Freundin die ihre mit dir teilt, ist prinzipiell positiv.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass du dich abgrenzt. Wenn dir die Geschichten rund um ihren Ex zu viel und zu verklärt werden, musst du das klipp und klar sagen.

Deine Botschaft kommt besser an, wenn du offenlegen kannst, warum es dir Bauchweh macht. Formuliere deinen Wunsch zudem sorgfältig. Denn immerhin wirst du deiner Partnerin so sagen, dass du von einem früheren und einem aktuellen Teil ihres Lebens nichts mehr wissen willst.

Erkläre ihr, dass du ihr Bedürfnis nicht nachvollziehen kannst. Und dass du es, eben weil es dir fremd ist, nicht gut akzeptieren kannst. Diese Bitte um Sorgfalt bringt mehr als Verbote. Die führen nur zu Streit.

Publiziert am 22.06.2015 | Aktualisiert am 22.06.2015
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden