Fux über Sex «Sex nur um schwanger zu werden»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fux über Sex «Ich fühle mich zu wenig männlich»
2 Fux über Sex «Warum hat er mich geblockt?»
3 Fux über Sex «Sie hängt an ihrer Ex»

Fux über Sex

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Beziehung von meiner Frau (38) und mir (38) war bis vor drei Jahren gut. Wir hatten uns immer ein Kind gewünscht, aber vor drei Jahren mussten wir einsehen, dass es nicht klappt. Auch nicht durch die Reproduktionsmedizin. Seither will meine Frau keinen Sex mehr. Sie sieht, dass es so nicht gut ist, aber sie sagt, sie brauche einfach mehr Zeit. Ich liebe meine Frau, aber irgendwann kann ich vielleicht auch nicht mehr. Volker

Lieber Volker

Zu erfahren, dass sie keine Kinder bekommen können, ist für betroffene Frauen ein Schlag, dessen Zerstörungskraft für Aussenstehende oft nur schwer nachzuvollziehen ist. Er fegt nicht nur einen Lebenstraum vom Tisch, sondern trifft die Betroffenen nicht selten auch im innerster Kern ihrer Weiblichkeit, weil Frausein und Muttersein in vielen Köpfen unglaublich stark verknüpft sind.

Eine lustvolle Sexualität zu leben, wenn man einen Schicksalsschlag erlitten hat, kann an sich schon eine schwierige Sache sein. Betrifft das Trauma dann noch exakt diesen Lebensbereich, wird die Aufgabe umso schwieriger. Sollte sich deine Partnerin tatsächlich nicht mehr als Frau fühlen, ist Sex keine Quelle mehr für Lust, sondern eine schmerzliche Erinnerung an einen Verlust und eigene Makel.

Du und deine Frau haben fundamental verschiedene Vorstellungen davon, wie ihr mit diesem Schicksalsschlag umgehen wollt. Du möchtest vergessen und weitermachen. Das wiederum ist etwas, das sich für deine Frau offensichtlich nicht angemessen anfühlt. 

Jetzt geht es darum, einen Weg zu finden, der für euch beide stimmt. Das fängt damit an, dass ihr anerkennt, dass ihr auf dieses Ereignis, das euch beide verbindet, verschieden reagieren wollt. Ihr müsst zuerst genauer hinschauen, wo ihr steht und was dieser Verlust ausgelöst hat. Dabei geht es nicht nur um ein Innehalten, sondern um ein Wertschätzen dessen, was passiert ist.

Viele Paare brauchen in so einer Situation die Unterstützung eines Profis. Erst, wenn ihr eure Gefühle in dieser Sache nachvollziehen könnt, habt ihr eine Chance, als Team auf die Situation zu reagieren, statt als Gegenspieler mit verschiedenen Ansichten.

Sex ist etwas Schönes, Lustvolles. In ihn wird deine Frau erst wieder investieren können, wenn er nicht mehr auf einem Minenfeld emotionaler Sorgen aufbaut.

Publiziert am 05.12.2016 | Aktualisiert am 05.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS