Fux über Sex «Mein Penis wird zu wenig hart»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fux über Sex «Ich fühle mich zu wenig männlich»
2 Fux über Sex «Ich möchte spontanen Sex»
3 Fux über Sex «Warum hat er mich geblockt?»

Fux über Sex

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

Ich (50) war 25 Jahre verheiratet, die letzten zehn davon hatten wir keinen Sex. Jetzt habe ich wieder eine Freundin, aber sie hat viel mehr Erfahrung als ich. Sie erzählte mir, dass es andere Männer, auch solche in meinem Alter, die ganze Nacht können und dass deren Erektion viel härter sei. Sie war auch bereit, Analsex zu haben, meinte aber, der Penis müsse dafür knallhart sein. Das hat mich so verunsichert, dass es dann natürlich nicht ging. Ich habe mich durchchecken lassen und der Arzt hat nichts gefunden. Ich habe schlaflose Nächte, warum ich zu wenig hart werde.  Thomas

Lieber Thomas

Dein Arzt hat nichts gefunden, weil es nichts zu finden gibt. Mit dir ist nämlich alles in Ordnung. Dass dein Penis nach einer langen sexuellen Durststrecke Startschwierigkeiten hat, ist absolut normal. Körperliche Fähigkeiten, die nicht gebraucht werden, rosten quasi ein. Zudem kann ganz schön beängstigend sein, sich nach einer langen Beziehung wieder ins Datingleben zu stürzen.

Es mag Männer geben, die auch jenseits der 50 eine unveränderte Potenz erleben. Die grosse Mehrheit spürt aber in diesem Alter, dass die Erektion eben nicht mehr so will wie früher. Auch das ist normal.

Das Verhalten deiner Freundin lässt einen ziemlich ratlos zurück. Wie sollen ihre Kommentare etwas zu einer gelungenen Sexualität beitragen? Vergleiche haben noch niemanden glücklich gemacht und Druck ist beim Sex ein absoluter Lustkiller.

Ihr müsst euch beide dafür einsetzen, eine Atmosphäre zu schaffen, in der du deine Sexua­lität wieder neu entdecken kannst. Dabei müsst ihr gewohnte Rollen und Ansprüche hinterfragen: Entwickelt eine Sexkultur, in der Bedürfnisse und allfällige Ängste sorgfältig thematisiert werden können und nicht mit Ansprüchen und Geschichten von früheren Liebhabern plattgewalzt werden.

Publiziert am 03.05.2015 | Aktualisiert am 04.05.2015
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden