Fux über Sex «Ich bin auf Strümpfe fixiert»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fux über Sex «Ich möchte spontanen Sex»
2 Fux über Sex «Ich fühle mich zu wenig männlich»
3 Fux über Sex «Warum hat er mich geblockt?»

Fux über Sex

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden

Immer wieder kriege ich (43) Probleme in meinen Beziehungen. Der Grund ist mein Laster, nämlich hautfarbene Strumpfhosen. Ich möchte gerne, dass meine Freundin sich jeweils eine anzieht. Nicht täglich, aber gerne öfters. Ich habe das Gefühl, es hängt mit meiner Mutter zusammen. Die trug immer welche, und manchmal konnte ich den Duft ihrer Füsse riechen, wenn sie die Schuhe ausgezogen hat. Wie werde ich diesen Fetisch los? Oliver

Lieber Oliver

Einfach loswerden lässt sich ein Fetisch nicht, auch wenn sich das einige Betroffene oft wünschen. Was man dagegen lernen kann ist, mit der Vorliebe im Alltag besser umzugehen.

Wie viele Veränderungen oder Einschränkungen überhaupt nötig sind, ist sehr verschieden. Entscheidend ist, wie ausgeprägt ein Fetisch ist und wie der Partner auf die Wünsche reagiert. Denn je spezifischer oder extremer eine Vorliebe ist, desto kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Partner darin auch Erfüllung findet.

Nun ist ein Strumpffetisch an sich nichts Tragisches, aber dass daran immer wieder deine Beziehungen zerbrechen, ist ein Hinweis, dass dir deine Vorliebe beim Sex wohl Scheuklappen aufsetzt: Nimmst du beim Sex nur noch die Strümpfe wahr und nicht mehr die Person, die effektiv drinsteckt? Das würde dann früher oder später zur schmerzlichen Belastung.

Mit der Unterstützung eines Profis kannst du klären, wie deine sexuelle Biografie verlaufen ist und wann Strümpfe darin eine Rolle zu spielen begannen. Dabei fallen die Erlebnisse mit deiner Mutter wohl ins Gewicht. Du wirst dich aber auch Unerwartetem stellen müssen. Entscheidend ist, dass du eine Balance findest, damit deine Vorliebe in deinen Beziehungen nicht so viel Raum einnimmt, dass sich eine Partnerin abgewertet fühlt.

Publiziert am 05.05.2015 | Aktualisiert am 06.05.2015
teilen
teilen
17 shares
Fehler
Melden