Fux über Sex «Er setzt mich unter Druck»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fux über Sex «Ich fühle mich zu wenig männlich»
2 Fux über Sex «Ich möchte spontanen Sex»
3 Fux über Sex «Warum hat er mich geblockt?»

Fux über Sex

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Ich (43) habe einen neuen Partner (48), der sich liebevoll um mich bemüht. Das Problem ist, dass er mich viel öfter sehen möchte als ich ihn. Ich habe einen strengen Job und brauche deshalb viel Zeit für mich. Daneben möchte ich auch regelmässig Freundinnen treffen. Wenn wir uns nicht sehen, setzt mich mein Partner durch seine Enttäuschung unter Druck. Er möchte auch öfter und länger in die Ferien als ich. Ich sehe so keine Zukunft und bin die ständigen Diskussionen leid. Welche Tipps könnten uns helfen?  Carla

Liebe Carla

In jeder Beziehung braucht es eine gewisse Abstimmungsarbeit, damit sich beide wohl fühlen. Sind die Vorstellungen über das Zusammenleben aber zu verschieden, lassen sie sich nicht mehr durch ein paar simple Tipps überbrücken.

Bei zu grossen Differenzen, vor allem in ganz fundamentalen Dingen, wird der Alltag zum Kampf. Beide Partner müssen sich immer wieder daran erinnern, dass das eigene Ideal nicht automatisch dem Glück des anderen entspricht. Nach zähen Diskussionen hat oft keiner das, was er wirklich wollte. Aber eine Beziehung braucht nicht nur Zuneigung, sondern auch ein Minimum an Kompatibilität.

Die Ferienwünsche deines Partners sind ein gutes Beispiel. Für ihn sind Nähe und grosszügig vorhandene Zeit die Krönung eurer Beziehung. Dir schnürt das die Luft ab. Unter dem Strich spürt ihr wohl beide eine Kränkung, weil ihr euch missverstanden und distanziert fühlt.

Deine Aussage, dass du für die Beziehung keine Zukunft siehst und dass du nicht mehr diskutieren magst, liegt bleischwer auf der ganzen Situation. Denn so verständlich deine Erschöpfung ist: Ohne Klärung und Zuversicht schafft ihr kaum, was ihr jetzt tun müsstet. Nämlich ein tiefes Verständnis für eure Unterschiedlichkeit aufzubauen, ohne weiter am anderen zu zerren.

Publiziert am 05.01.2016 | Aktualisiert am 06.01.2016
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS