Fux über Sex «15 Beziehungen und keine hielt»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fux über Sex «Warum gerate ich immer an verheiratete Männer?»
2 Fux über Sex «Meine Freundin will Sex mit anderen Männern»
3 Fux über Sex «Wie bekomme ich meine Lust in den Griff?»

Fux über Sex

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Ich (23) hatte in den letzten Jahren ungefähr 15 verschiedene Freundinnen. Ich verliebe mich, einige Wochen geht es gut und wenn es ernst wird, verliere ich das Interesse. Gleichzeitig nehmen mich diese paar Wochen jeweils sehr mit, da ich mich sehr um diese Frauen kümmere und sehr viel mit ihnen mache. Die Trennung ist dann auch immer sehr, sehr schwierig. Das alles nimmt mich derart in Beschlag, dass meine Leistungen auf der Arbeit darunter leiden. Ist das normal? Damian

Lieber Damian

Beziehungsversuche, die ins Nichts führen, gehören leider zur Liebe dazu. Da bei dir jedes Kennenlernen im immer gleichen, negativen Muster endet, musst du definitiv deine Haltung überdenken.

Was du beschreibst, klingt weniger nach einer Serie von liebevollen, umsichtigen Beziehungsversuchen, bei denen es einfach nicht sein sollte, sondern eher nach einem fast schon mechanistischen Abspulen des immer gleichen Programms. Wo siehst du dich jeweils in diesen Beziehungen? Kannst du dich so entspannen, dass du du selbst sein kannst? Fühlst du dich verstanden, geschätzt, wahrgenommen?

Überlege dir, ob du deine Beziehungen überstürzt eingehst. Manche Leute verlieben sich sehr schnell. Sie müssen erst lernen, nicht schon den ersten Schmetterling als Startschuss für eine Partnerschaft zu interpretieren und selber ein bisschen Tempo raus zu nehmen, damit die Beziehung nicht zum Strohfeuer wird. Denn mit den Kopf in den rosa Wolken des siebten Himmels sieht man nicht mehr klar, ob es wirklich passt.

Frag dich zudem ehrlich, ob du zu den Menschen gehörst, die deshalb so schnell Beziehungen eingehen, weil sie nicht allein sein können oder sich nicht mit sich selber auseinandersetzen mögen.

Schalte einen Gang runter und investiere zuerst darin, ein Leben aufzubauen, das dir auch allein Spass macht.

Publiziert am 07.02.2015 | Aktualisiert am 07.02.2015
teilen
teilen
15 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Marco  Kälin aus Dietikon
    07.02.2015
    Jede Beziehung bedeutet nicht nur geben, fordern und überhäufen sondern auch nehmen können und auf den Anderen hören wenn er auch einmal einen Vorschlag hat. So ist, wie im Artikel beschrieben einen Gang runter schalten, bestimmt der richtige weg. Weniger dafür mit hoher Qualität ist manchmal mehr als Vieles das nicht mehr wahr genommen wird und zur Verödung der Beziehung führt. Lass Dich auch einmal Beschenken und geniess mit IHR ein Weekend mehr zu Hause als etwas auswärts unternehmen.