Dr. Gay weiss Rat «Kann mir mein Freund einen runterholen, wenn ich schlafe?»

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fux über Sex «Ich möchte spontanen Sex»
2 Fux über Sex «Ich fühle mich zu wenig männlich»
3 Fux über Sex «Warum hat er mich geblockt?»

Fux über Sex

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
31 shares
Fehler
Melden

Ist es möglich, dass mir mein Freund  während des Schlafens einen runterholt, bis ich komme?  Steve (17)
Ja, es ist durchaus möglich, dass dich dein Freund bis zum Orgasmus befriedigt, währenddem du schläfst. Gerade in der Pubertät kann es auch im Schlaf zu einer Erektion mit Ejakulation kommen, zum Beispiel durch einen erotischen Traum. Dieser unbewusste Orgasmus kennen viele Männer. In der Umgangssprache nennt man das einen «feuchten Traum».

Ich habe einen HIV-positiven Mann kennengelernt und möchte mit ihm Safer Sex machen. Muss ich mir trotzdem Sorgen um HIV machen? Daniel (34)
Safer Sex ist ein zuverlässiger Schutz. Solange du die Safer Sex-Regeln einhältst, brauchst du dir um HIV keine Sorgen zu machen, egal, ob dein Sexpartner HIV-positiv oder negativ ist. Es besteht kein Grund, sich anders zu verhalten, wenn der Serostatus des Sexpartners bekannt ist. Wer weiss, vielleicht hattest du bereits früher Sex mit HIV-positiven Personen, ohne es zu wissen.

Mein Partner und ich stehen auf Rimming. Ich habe nun gehört, dass Cunnilingus Krebs verursachen kann. Besteht das Risiko auch beim Rimming? Tobi (31)
Es sind bestimmte Hochrisiko-Typen des Humanen Papilloma-Virus (HPV), die verschiedene Krebsvorstufen und -erkrankungen auslösen können. Gefährdet sind in erster Linie Frauen (Gebärmutterhalskrebs). Es zeichnet sich jedoch immer mehr ab, dass HPV auch bei Männern für gewisse Krebsformen mitverantwortlich sein könnte. Etwa 70% der erwachsenen Bevölkerung trägt das HP-Virus in sich. In wiederum 70% dieser Fälle verschwindet das Virus innerhalb eines Jahres nach der Infektion und in 90% der Fälle innerhalb von zwei Jahren. Die Viren werden beim Sex übertragen, Rimming ist nicht risikoreicher als andere Sexpraktiken. Auch andere sexuell übertragbare Infektionen (STI) können beim Rimming übertragen werden. Darum: Lasst euch gegen Hepatitis A und B impfen und geht bei Anzeichen von Brennen, Ausfluss oder Juckreiz im Genitalbereich zum Arzt. Die meisten STI sind gut behandelbar, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Bezüglich HIV birgt Rimming kein Risiko. Detaillierte Informationen findest du auf meiner Webseite drgay.ch

Publiziert am 24.01.2015 | Aktualisiert am 24.01.2015
teilen
teilen
31 shares
Fehler
Melden