Fit mit BLICK – Unter der Lupe Wie sinnvoll sind funktionelle Lebensmittel?

Sie wollen mehr sein als bloss Genuss: Funktionelle Lebensmittel sollen sich durch ihre zusätzlichen Inhaltsstoffe positiv auf die Gesundheit auswirken. Doch beigefügte Vitamine, Mineralstoffe und Co. sind umstritten.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Figur-Fallen Wie dick macht Cordon bleu?
2 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!
3 Figur-Fallen Wie dick macht Pilzrisotto?

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
Was bedeutet funktionelle Lebensmittel? play

Im Trend: Lebensmittel mit Zusätzen wie Calcium oder Omega-3-Fettsäuren.

Thinkstock

 

Der Begriff «Funktionelle Lebensmittel» mag sich für viele fremd anhören. Doch jeder hat schon mal eines dieser mit Zusätzen angereicherten Produkte gegessen.

Zu den bekanntesten Lebensmittel-Zusätzen gehören Calcium (z.B. in Müeslimischungen), Omega-3-Fettsäuren (z.B. in Margarine oder Brot), Probiotika (z.B. Joghurts mit Bakterienkulturen), Ballaststoffe (z.B. in Riegeln), Jod (z.B. in Salz) und Folsäure (in Crackern). Die beigefügten Stoffe haben laut Herstellern eine besonders gute Wirkung auf die Gesundheit.

Obwohl funktionelle Lebensmittel immer beliebter werden, gibt es in der Gesetzgebung bisher weder eine einheitliche Definition noch Standards zur Förderung. Man ist sich aber einig, dass Lebensmittel ihre natürliche Form beibehalten müssen, womit Nahrungsergänzungsmittel wie Tabletten oder Pulver wegfallen.

Funktionelle Lebensmittel sind keine Wundermittel

Entwickelt wurden funktionelle Lebensmittel in erster Linie als Antwort auf das veränderte Konsumverhalten der Gesellschaft. Einerseits fällt es Berufstätigen in der Alltagshektik oft schwer, sich ausgewogen zu ernähren, andererseits kann eine Mangelernährung in gewissen Lebenssituationen (Schwangerschaft, Wachstum, Alter) ein grosses gesundheitliches Risiko sowie hohe Gesundheitskosten verursachen.

Sinnvolle Beispiele funktioneller Lebensmittel

  • Jodierung von Salz: Dadurch konnte vor allem die Kropfbildung eliminiert werden. Aber auch eine Störung der geistigen Entwicklung, Wachstumsdefizite und Fruchtbarkeitsprobleme sind bei einem Jodmangel ein Risiko.
  • Anreicherung mit Folsäure: Durch die Anreicherung von Broten, Crackern etc. mit Folsäure sowie die Folsäure-Supplementierung von Frauen mit Kinderwunsch konnte die Gefahr der Geburt von Babys mit Spina Bifida bereits stark gesenkt werden.

Positiv, aber nur beschränkt wirksam

  • Die Anreicherung von Jogurt mit probiotischen Kulturen, die die Verdauungsfunktionen verbessern können.
  • Die Anreicherung von Margarinen mit Pflanzensterinestern, die den Cholesterinspiegel günstig, jedoch zu maximal 10% beeinflussen können.

Tatsächlich konnte der Nutzen vieler Produkte als Ganzes bisher nicht wissenschaftlich belegt werden. Deshalb dürfen sie in der Werbung auch nicht als Wundermittel angepriesen werden. So ist im Gesetz streng reglementiert, welche gesundheitsbezogenen Angaben zu welchen Inhaltsstoffen gemacht werden dürfen.

Auch wenn viele funktionelle Lebensmittel eine gesundheitsfördernde Wirkung besitzen, lohnt es sich dennoch, die Produkte und immer mit einem kritischen Blick zu hinterfragen – beispielsweise bei Süssigkeiten mit zugesetzten Vitaminen, die aber dennoch viel Zucker enthalten.

Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung ist davon überzeugt, dass bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung keine Functional Foods nötig sind. Genauso wenig kann funktionelles Essen eine grundsätzlich ungesunde Ernährungsweise wieder ausgleichen.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

Mehr zum Thema
Publiziert am 17.05.2016 | Aktualisiert am 27.09.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Urs  Meier 17.05.2016
    Gegen Hunger funktioniert bei mir auch Brot mit Käse - und ein Bier gegen den Durst. Das wären schon drei funktionale Lebensmittel!
  • Morgan  Schwab aus Bülach
    17.05.2016
    Zum Thema funktionelle Lebensmittel : Wenn Allergien bestimmte Lebensmittel eben verunmöglichen, so sind funktionelle Lebensmittel, die die Allergie nicht auslösen, sinnvoll. Eben als Ergänzung, dies sollte auch sogenannten Ernährungsexperten wie Claudia Müller bekannt sein. Dann, wenn man Früchte nicht verträgt, oder Laktoseintoleranz oder eben bei Histaminintoleranz... Das sollte Frau Müller auch sagen...und nicht immer Märli erzählen. Von der eSGE erwarte ich das auch. ...