Fit mit BLICK – Vorsicht, Dickmacher! So heimtückisch sind fertige Salatsaucen

Es muss nicht immer gleich eine Diät sein: Man kann seiner Figur auch mit kleinen Massnahmen etwas Gutes tun. Claudia Müller, diplomierte Ernährungsberaterin von BLICK eBalance, verrät Tipps und Tricks.

Schlägt kalorienmässig zu Buche: fertige Salatsauce. play

Schlägt kalorienmässig zu Buche: fertige Salatsauce.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Figur-Fallen Wie dick macht Cordon bleu?
2 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!
3 Figur-Fallen Wie dick macht Pilzrisotto?

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
25 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

Viele Arbeitstätige holen sich am Mittag schnell einen Salat beim Take-away um die Ecke. Oder kaufen sich am Abend auf dem Heimweg noch husch, husch eine Portion bereits gerüstetes und gewaschenes «Grünfutter» im Tankstellenshop. Fertigsalatsauce drauf und runter damit.

Bequem und verständlich, aber wenn man auf die Linie achten will, nicht unbedingt das Klügste.

Claudia Müller, diplomierte Ernährungsberaterin von BLICK eBalance, sagt, warum:

«Bei Fertigsalatsaucen lohnt sich ein Blick auf die Kalorienangaben. Der Unterschied kann je nach Produkt bis zu 200 kcal pro Portion ausmachen, was bereits einem halben McChicken entspricht! Wählen Sie eine energiearme Salatsauce oder strecken Sie Ihre Wahl mit fettfreier Bouillon, einem schmackhaften Essig wie beispielsweise Aceto Balsamico, Wasser und Zitronensaft. Verlangen Sie im Restaurant zusätzlichen Essig oder die fertige Sauce separat. So können Sie zumindest die Menge selber bestimmen.»

Publiziert am 20.05.2015 | Aktualisiert am 20.05.2015

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

teilen
teilen
25 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden

11 Kommentare
  • Susanne  Reich 20.05.2015
    Wenn vor einem Lebensmittel gewarnt wird, welches viele Kalorien hat, ok, doch eigentlich müsste jedem klar sein, dass es nicht nur um bestimmte Lebensmittel geht, sondern um die ganze Ernährung. All diese ungesunden Sachen kann man sich erlauben, wenn man ansonsten ein wenig auf die Gesamtmenge achtet. Zudem könnte man heutzutage glauben, dass Schlanksein alles sei. Nicht für mich! In diesem Sinne: en Guete und Prosit! ;}}
  • Pietro  Secreto aus Kölliken
    20.05.2015
    Die gesparten Kalorien kann man dann in eine halbe Flasche Rotwein investieren, prost! :D
  • Michael  Arnold , via Facebook 20.05.2015
    Wer bei Fertigsalatsaucen auf die Kalorien achtet, wird nicht das beste Produkt kaufen.
    Lieber etwas pflanzliches Öl in der Salatsauce, als Wassee und künstliche Zusatzstoffe...
  • Nick  Rolaris aus Zürich
    20.05.2015
    Am wichtigsten bei den Mahlzeiten ist, dass man satt wird. Es nützt nichts, wenn man sich zum Zmittag einen kleinen Salat gönnt, mit Super-Fettarmsauce, nach 2 h aber wieder hunger hat. Und sich dann bis zum Abendessen mit Süssigkeiten vollstopft.
  • Martina  Hübscher , via Facebook 20.05.2015
    Was ist mit selber machen ??? ist doch einfach und ich weiss was ich esse. ist doch so einfach !
    • Ulrich  Kuenzi 20.05.2015
      Da haben Sie völlig recht. Einen Drittel guten Essig, zwei Drittel Oel, Salz und Pfeffer aus der Mühle. Fertig, und schneller als das Einkaufen und heimschleppen fraglicher Fertigproduktes.