Fit mit BLICK – Tipps und Tricks Gesund essen trotz Hektik im Alltag

Termine, Meetings und Planungsstress – sich im Berufsalltag gesund und ausgewogen zu ernähren, ist nicht immer einfach. Wer wenig Zeit zu essen und erst recht keine Lust zu kochen hat, greift deshalb schnell auf Fast Food an Take Aways zurück. BLICK eBalance.ch verrät, wie die gesunde Alternative aussieht.

Gesund Abnehmen: Ernährungstipps im Alltag play

Sushi mit Beilagensalat hat wesentlich weniger Kalorien als ein Döner Kebab.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kein Chabis! Kohlgemüse ist Spitze
2 Mit Skifahren Kalorien loswerden So lange dauerts bei Bratwurst & Pommes
3 Figur-Fallen Wie dick macht Cordon bleu?

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Die meisten Berufstätigen verbringen nicht nur die Arbeitszeit, sondern auch die Mittagspause mit den Arbeitskollegen im Büro. Fertigmenüs oder Essen, dass innert kürzester Zeit konsumierbar ist, kommt dabei gerade gelegen. Leider lässt das Angebot bei Take Aways in Bezug auf die Gesundheit oft zu wünschen übrig, was sich wiederum schlecht auf die Leistungsfähigkeit am Nachmittag auswirkt.

Was ist ein gesundes Mittagessen?

Eine gesunde Mahlzeit ist an erster Stelle ausgewogen. Das bedeutet, dass sie ein eiweisshaltiges Produkt, eine Kohlenhydrate-Beilage sowie Gemüse oder Salat enthält. Diese drei Hauptnährstoffe sollten jedoch nicht nur enthalten, sondern auch mengenmässig aufeinander abgestimmt sein. Das Tellermodell hilft Ihnen dabei, sich in der Kantine, am Buffet oder im Restaurant zu orientieren:

  • ½ des Tellers: Gemüse, Salat, Früchte, Beeren oder Pilze
  • ¼ des Tellers: Kohlenhydrate wie Brot, Teigwaren, Reis, Kartoffeln oder Hülsenfrüchte
  • ¼ des Tellers: Eiweisse wie Milchprodukte, Eier, Fleisch, Fisch oder Tofu

Da Süssgetränke sowie Säfte, Milch oder einige Kaffee-Varianten unerwartet viele Kalorien haben können, trinken Sie dazu am besten Wasser oder ungesüsste Tees.

Wenn Sie unterwegs essen, kann ein richtig belegtes Sandwich einer gesunden und vollwertigen Mahlzeit entsprechen. Verzichten Sie dafür auf Weissbrot und nehmen Sie Vollkorn-, Dinkel-, Graham- oder Roggenbrot, die länger sättigen. Bestreichen Sie das Brot dünn mit Butter oder Margarine und belegen Sie es mit Salat, Kräutern, Sprossen oder Gemüse. Als Proteinbeilage können sie fettarmes Fleisch wie Bündnerfleisch, Trutenbrust, Pouletfleisch oder mageren Schinken verwenden. Beim Käse achten Sie am besten auf fettreduzierten Frischkäse oder Viertel- sowie Halbfettkäse.

Tipps für den Take Away

Ausgewogen ist das schnelle Essen am Imbissstand leider selten. Da viele Schnellverpflegungsgerichte hauptsächlich aus Fett und Kohlenhydraten wie Weissmehl bestehen, ist die Sättigung von kurzer Dauer. Auch Salz und Zucker sind in Fast Food meist übervertreten, dafür fehlen Gemüse oder Proteine. Schlechte Beispiele für ein schnelles Mittagessen sind die Bratwurst mit Bürli (660 kcal), ein Cheeseburger mit einer kleinen Portion Pommes (642 kcal) oder Döner Kebab (770 kcal)

Trotzdem muss Fast Food nicht per se ungesund sein. So haben Sie bereits die bessere Wahl getroffen, wenn Sie sich für Teigwaren mit Tomatensauce (434 kcal), ein Birchermüesli ohne Schlagrahm mit Vollkornbrötli (412 kcal) oder 12 Stück Sushi mit Beilagensalat (485 kcal) entscheiden. Folgende Tipps helfen Ihnen, gesunde Alternativen zu finden:

  • Nehmen Sie sich Zeit zum Essen! Wer schnell isst, isst oft auch zu viel, da sich das Sättigungsgefühl erst später bemerkbar macht.
  • Sorgen Sie selbst für Ausgewogenheit und ergänzen Sie die fehlenden Nährstoffe, indem Sie beispielsweise einen Beilagensalat oder eine Packung Hüttenkäse kaufen
  • Achten Sie auf eine kalorienarme Zubereitungsart wie grillieren, dämpfen oder blanchieren. Was paniert oder frittiert wurde, enthält meist sehr viel Fett.
  • Verlangen Sie nur wenig Sauce oder dosieren Sie selbst.
  • Fragen Sie nach einer kleineren Portion.
  • Kompensieren Sie kalorienreiches Essen mit Bewegung, beispielsweise bei einem Mittagsspaziergang.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

Mehr zum Thema
Publiziert am 18.01.2016 | Aktualisiert am 21.09.2016
teilen
teilen
21 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Jasmine  Boutellier 19.01.2016
    Zuwenig Zeit zum kochen aber einen Mittagsspaziergang?Zum Thema Sushi...Geschmackssache...
  • Andreas  Eberli 18.01.2016
    Stimmt nach einem Kebab bin ich nicht satt, aber man kann ja 2 Essen. Dann bin ich jedenfalls wirklich satt bis zum nächsten Tag. Und 2 Kebabs sind immer noch günstiger als Sushi!
  • Ruedi  Lanz aus Aarburg
    18.01.2016
    Nachdem ich mir schon zwei Mal mit diesem undefinierbaren Sushi Frass den Magen verdorben habe, bleibe ich lieber bei meiner heiss geliebten Servela mit Brot und Senf!
  • Yannic  Meyer aus Männedorf
    18.01.2016
    Wer blättert schon täglich 30.- für Sushi hin?