Fit mit BLICK – Tipps und Tricks Abnehmen ohne Sport? So gehts!

Mit dem neuen Jahr nehmen sich viele vor, gesünder zu leben und eine Gewichtsreduktion anzustreben. Doch tief verankerte Verhaltensmuster anzugehen und zu verändern, ist schwierig. Am liebsten würde man so nebenbei und ohne viel Aufwand abnehmen. Das ist tatsächlich bis zu einem gewissen Grad möglich. BLICK eBalance weiss, wie.

10 Tipps zum Abnehmen ohne Sport play

Für Bürolisten günstig: Öfters mal im Stehen Sachen zu erledigen.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit Skifahren Kalorien loswerden So lange dauerts bei Bratwurst & Pommes
2 Figur-Fallen Wie dick macht Cordon bleu?
3 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
35 shares
15 Kommentare
Fehler
Melden

Sie kennen in Ihrem Umfeld bestimmt rastlose Zeitgenossen, die ständig in Bewegung sind. Sie können kaum eine Minute stillsitzen. Beim Telefonieren laufen sie beispielweise unentwegt im Raum hin und her, oder sie «turnen» während eines Gesprächs auf dem Stuhl herum. Diese Personen sind nicht einmal unbedingt sportlich, aber dauernd in Bewegung und meist schlank. Was für gemütliche Gemüter eine nervöse Zappelei darstellt, ist für die Stoffwechselmediziner ein nicht uninteressantes Phänomen, das bereits einen konkreten Namen und auch einen nicht zu unterschätzenden Nutzen hat.

Was ist «NEAT» (Non-Exercise Activity Thermogenesis)?

Der Name «NEAT» (Non-Exercise Activity Thermogenesis) steht für den Energieverbrauch, der durch nicht-sportliche Aktivität erzielt wird. Mit Hilfe moderner Messgeräte, die den effektiven Energieverbrauch über 24 Stunden ermitteln können, lässt sich diese vermeintlich unspektakuläre Kalorienverbrennung nachweisen. Und sie kann sich sehen lassen: Die Quirligen verbrennen alleine durch diese an sich unsportliche Betriebsamkeit zwischen 300 und 400 Kalorien pro Tag. Das ist beachtlich und entspricht 100 g Vollfett-Käse oder 1 Bratwurst. Gleichzeitig ergaben die Messungen, dass sich Übergewichtige im Durchschnitt pro Tag 150 Minuten weniger bewegen als Schlanke.

Ein gemütlicher Flaneur kann selbstverständlich nicht zum Wirbelwind umerzogen werden. Die oben genannten Forschungsergebnisse zeigen aber deutlich, wie nützlich sich beim Abnehmen die Steigerung der Alltagsaktivität erweisen kann. Auch wenn die vielen Tipps mittlerweile recht bekannt sind, gehen sie immer wieder unter. Hier zur Erinnerung ein paar Beispiele.

10 Tipps zum Abnehmen ohne Sport

  • Stehen Sie bei einem Büroalltag immer mal wieder auf, zwingen Sie sich auch, lästige Botengänge selber zu erledigen.
  • Immer häufiger werden in Firmen Sitzungen im Stehen geführt. Ergreifen Sie die Initiative und schlagen Sie so etwas vor. Oder vielleicht können Sie bestimmte Themen mit einem Arbeitskollegen auch während eines Spaziergangs erörtern.
  • Gehen Sie am Abend noch nach draussen. Auch im Winter sind Spaziergänge im Dunkeln möglich – das Betrachten der leuchtenden Lichter kann ein schöner Nebeneffekt sein. Im Sommer reicht es vielleicht sogar für eine Joggingrunde, ein paar Schwimmlängen im See oder aktive Spiele mit Kindern und Nachbarn auf der Wiese. 
  • Machen Sie täglich ein paar Fitnessübungen, entweder mit Ihrem Eigengewicht oder mit Hilfsmitteln wie Hanteln, Therabändern u.a.
  • Nutzen Sie das Zähneputzen für Kniebeugen oder andere Kraft-Übungen.
  • Sehen Sie in mühseligen Alltagsverpflichtungen (wie Einkaufstaschen-Schleppen, Staubsaugen, Fensterputzen) den Vorteil der körperlichen Aktivität und verzichten Sie ab und zu auf mechanische Hilfsmittel.
  • Nutzen Sie den Arbeitsweg für etwas körperliche Aktivität, bestreiten Sie ihn per Fahrrad oder parken Sie ein Stück weiter weg.
  • Stehen Sie beim Telefonieren auf und gehen Sie umher.
  • Nehmen Sie, wo immer möglich, die Treppe anstelle des Lifts oder gehen Sie zumindest die Rolltreppe hoch.
  • Planen Sie ab und zu, eine Bus- oder Tram-Station früher auszusteigen. Gehen Sie das restliche Stück dann zu Fuss.

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

Mehr zum Thema
Publiziert am 11.01.2016 | Aktualisiert am 20.10.2016
teilen
teilen
35 shares
15 Kommentare
Fehler
Melden

15 Kommentare
  • Peter  Schmid aus Thun
    11.01.2016
    Gibts denn nichts anderes als abnehemen, abnehemen. Was zum Teufel ist denn los. Denkt mal an Arbeit, zum Beispiel Handwerker und nicht nur an Bürolisten die den ganzen Tag sitzen. Dass diese Fett ansetzten ist wohl klar. Und es geht auch anders. Weniger essen und bei schlecht Wetter auf dem Laufband laufen und auf dem Hometrainer pedahlen. Hört endlich mit dem Gesundheitswahn vom essen auf. Nur Früchte Gemüse, Körner picken wie ein Huhn. Trockenfleich, Hobelkäse ist die Lösung.
  • Peter  Meyer 11.01.2016
    Abnehmen ohne Sport funktioniert tatsächlich problemlos. Strenge Diät und nach ein paar Tagen / Wochen purzeln die Pfunde. Das Wasser im Körpfer ist weg und die Muskeln werden weniger. Et voila und schon ist man leichter. Das Fett ist allerdings noch da. Und wehe wenn man wieder anfängt mehr zu essen.....
    • Ivan  Huber aus Hombrechtikon
      12.01.2016
      Stimmt überhaupt nicht. Habe ohne Sport 80kg abgenommen. Kein bisschen Sport. Wenn der Körper fett benötigt, wird er es automatisch von der Reserve nehmen. Und von der haben übergewichtige ja viel. Am Anfang ist klar, da verliert man Wasser.
  • Anna  Weber aus Zürich
    11.01.2016
    weniger Kalorien reinbeigen als vebraucht werden. Anders geths nicht.
  • André  Descloux 11.01.2016
    Und wenn Ihr dann wirklich gesund leben wollt, dann empfehle ich googelt mal nach Valter LongoWissenschaftler und lest zum Thema Ernährung bzw. Essen seine Studien, absolut lesenswert und sehr interessant. Für mich das Aha-Erlebnis schlechthin, ums einfach auszudrücken , der Körper kommt mit Mangel viel besser zurecht als mit Überfluss. Also nicht dass ich mich daran halte aber ich wüsste zumindest wies geht :
  • Davide  Costantini 11.01.2016
    Verstehe den Bericht nicht ganz...was ist da kein Sport? Schwimmen, Gehen, Jogging, Kneibeugen. Hört sich nach einem harten Fitnessprogramm an.