Fit mit BLICK – Tipp So viel Würfelzucker steckt in einem Fruchtjoghurt

Es muss nicht immer gleich eine Diät sein: Man kann seiner Figur auch mit kleinen Massnahmen etwas Gutes tun. Claudia Müller, diplomierte Ernährungsberaterin von BLICK eBalance, verrät Tipps und Tricks.

Das kleine Fruchtjoghurt für zwischendurch hats zuckermässig in sich. play

Das kleine Fruchtjoghurt für zwischendurch hats zuckermässig in sich.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Gesunder Zmittag trotz Hektik? So gehts!
2 Figur-Fallen Wie dick macht Pilzrisotto?
3 Rezept mit weniger Kalorien So macht man leichtere Gerstensuppe

Ernährung

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
29 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Wussten Sie, dass ein Frucht- oder Aromajoghurt rund sechs bis sieben Würfelzucker enthält und damit gut 100 unnötige Kalorien liefert?

In einer gesunden Ernährung sollten nicht mehr als zehn Prozent der Gesamtenergie in Form von Zucker zugeführt werden. Dies entspricht umgerechnet ungefähr zehn bis 15 Würfelzuckern bei einem durchschnittlichen Energiebedarf von circa 2000 kcal/Tag.Mit einem einzigen Joghurt hat man somit bereits mehr als die Hälfte des täglichen Zucker-Kontos aufgebraucht.

Mischen Sie in Zukunft Nature- und Frucht-/Aromajoghurt. So können Sie den Zuckergehalt auf einfache Art und Weise reduzieren und müssen trotzdem nicht auf unterschiedliche Geschmacksrichtungen verzichten.

Publiziert am 17.06.2015 | Aktualisiert am 17.06.2015

Leichter abnehmen

So funktionierts: Surfen Sie auf BLICK eBalance, wo Sie den Link zum Portal finden. Nach der Anmeldung bestimmen Sie Ihr Wunschgewicht und erhalten sofort ein persönliches Programm. Im Online-Tagebuch etwa tragen Sie alle Mahlzeiten und sportlichen Betätigungen ein. Praktisch: Die Kalorienangaben für Esswaren und fertige Menüs sind schon programmiert. Zudem finden Sie auf der Site Tipps zu Fitness und Ernährung, können Experten Fragen stellen oder im Forum mit anderen Abspeck-Willigen diskutieren.

teilen
teilen
29 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

5 Kommentare
  • Heiniger  Silvia 17.06.2015
    Im obigen Artikel wurde nichts von künstlichen Süssstoffen etc erwähnt... Jeder weis, das künstliche Süssstoffe Nebeneffekte hat, auch für Diabetiker nicht unbedingt geeignet ist. Im Artikel gehts darum, das man mit einem Natürjoghurt ein gutes Fruchtjoghurt kreiern kann... und wenn dies mit dem eigenen Fruchtzucker zu wenig süss ist, kann man ohne Nebenwirkungen und natürlichem Süssstoff "Stevia", sehr gut süssen.
    Ich bevorzuge jedoch Quark vor dem Joghurt!
  • Pascal  Meister , via Facebook 17.06.2015
    Noch einfacher als Joghurts mischen: Einfach Nature-Joghurt kaufen und selbst Früchte reinmixen...
    • Manfred  Grieshaber aus Zollikon
      17.06.2015
      Das hat vor Jahren einmal eine Kiosk-Verkäuferin an einem Gymnasium in Hannover gemacht.Sie bot Natur-Joghurt mit Früchten an die sie selbst dort hinein geschnitten hatte. Das Resultat war das die Schüler den Erdbeer-Joghurt ablehnten weil der doch gar nicht richtig nach Erdbeeren schmecken würde. Schöne Grüße von der Lebensmittel-Industrie die künstliche Aroma-Stoffe aus Erdöl und Sägespänen herstellt.
  • Fabian  Meier aus affoltern am albis
    17.06.2015
    Ich kann diese Serie nicht mehr sehen.. bitte, ersetzt diese Frau oder gleich die ganze Rubrik mit etwas Sinnvollem.
  • Morgan  Schwab , via Facebook 17.06.2015
    Hört endlich auf das Essen ständig mies zu machen. Lieber normaler Zucker als dieses künstliche Zeugs aus der Tiermast. Es ist wohl klar, dass sich das mit Aussugrin und Co. einmal rächt.Aber das haben diese Ernährungsexperten noch nicht kapiert. Jeder andere mit Vernunft hat das schon begriffen.